Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

DAX-30 trotzt den Pessimisten und läuft auf Rekord zu

Erfolgreiche Tage liegen hinter dem DAX-30 – und viele weitere werden noch in diesem Jahr kommen. Nachdem der deutsche Leitindex in den vergangenen zwei Wochen ein Plus von fast fünf Prozent erzielt hat, stehen die Zeichen für eine weitere Rally gut.

Da sind zunächst die Geschäftszahlen der aktuellen Berichtssaison: Nachdem bislang 24 der 30 DAX-Konzerne ihre Zahlen zum Frühjahrsquartal präsentiert haben, lässt sich bereits ein positives Fazit ziehen. 15 der 24 übertrafen zum Teil recht deutlich die Analysten-Erwartungen, der Rest lag in den Prognosen, manche nur leicht darunter. Einzig die Deutsche Post enttäuschte mit seinen Zahlen und vor allem mit seiner reduzierten Jahresprognose.

Für großen Optimismus sorgten jedoch andere Schwergewichte im DAX-30: Bayer, Continental, Daimler oder auch die Munich RE lagen mit ihren Ergebnissen deutlich über den Erwartungen. Der Münchner Rückversicherer erzielte zwischen April und Juni ein Nettoergebnis von knapp 1,1 Mrd. Euro – Analysten hatten im Vorfeld lediglich 845 Mio. Euro prognostiziert.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Prognosen werden hochgeschraubt

Entsprechend änderte der Versicherungsriese jetzt auch seine Jahresprognose: Anstatt 2,5 bis 3 Mrd. Euro soll im Gesamtjahr nun ein Gewinn von mindestens 3 Mrd. Euro erzielt werden. Auch der Blick auf die Fundamentaldaten lässt auf ein großes Kurspotenzial schließen: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt bei 9, die Dividendenrendite bei 4,6 Prozent. Kein Wunder, dass größter Einzelaktionär von Munich RE kein Geringerer als Star-Investor Warren Buffett ist.

Auch der Autozulieferer Continental präsentierte für das erste Halbjahr 2015 gute Zahlen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg der Umsatz um 16 Prozent auf rund 19,6 Mrd. Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern verbesserte sich um gut 20 Prozent auf 2,16 Mrd. Euro.

Was bei Analysten und Investoren noch besser ankam: Conti hob seine Jahresprognose an – und das zum zweiten Mal, nachdem das Unternehmen bereits im Frühling ein besseres Ergebnis angekündigt hatte. Bei der um Sondereffekte wie Übernahmekosten bereinigten Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern erwartet Conti für 2015 nun rund 11 Prozent – bisher hatte das Unternehmen nur mit 10,5 Prozent gerechnet.

Findet der Aktienboom nun sein Ende?

Das sind nur zwei Beispiele von vielen, die zeigen, dass die deutschen Unternehmen hervorragend unterwegs sind. Dennoch hört und liest man allerorten die Frage, ob der Aktienboom der vergangenen Jahre bald sein Ende findet. In meinen Augen lässt sich diese Frage mit einem klaren „Nein!“ beantworten.

Auch wenn viele Schwarzmaler das nicht wahr haben wollen: Die deutschen Aktien sind im langjährigen Vergleich weiterhin deutlich unterbewertet. So liegt beim DAX das Kurs-Gewinn-Verhältnis von 14 weiterhin klar unter dem langjährigen Mittelwert von 19. Umgerechnet bedeutet das ein Kurspotenzial von gut 30 Prozent!

Sicher, das ist jetzt eine optimistische Perspektive. Aber werfen wir einen Blick zurück: „DIE ZEIT“ beschrieb im März 2013 „Amerikas unheimlichen Börsenaufschwung“ und ließ den US-Wirtschaftswissenschaftler Robert Shiller warnen: „Wer jetzt am Boom verdienen will, könnte der Dumme sein.“ Doch Sie wissen, dass es vollkommen anders lief: Seit März 2013 legte der Dow Jones um gut 27 Prozent zu! Die Dummen sind also wieder diejenigen, die auf die Pessimisten hörten.

7. August 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Philipp Ley
Von: Philipp Ley. Über den Autor

Philipp Ley ist ausgebildeter Wirtschaftsjournalist mit Stationen u. a. bei n-tv, Financial Times Deutschland, Rheinischen Post und der Aktien-Analyse. In den vergangenen zwölf Jahren hat er zudem als Kommunikations- und Investor-Relations-Berater zahlreiche Geschäftsberichte erstellt: für kleinere aufstrebende Unternehmen ebenso wie für Börsenschwergewichte.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Philipp Ley. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt