MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Dax-Absicherung – richtig gemacht

Dax-Absicherung aktuell sehr teuer

Wer sich jetzt gegen einen fallenden Dax absichert, muss teils viel Geld zahlen. Nehmen Sie eine Put: die Absicherung funktioniert ganz einfach wie folgt:

Sie kaufen Puts auf fallende Kurse. Anzahl und Kosten ergeben sich aus dem Wert Ihres „Dax“- oder daxähnlichen Depots.

Investieren Sie etwa 5.000 Euro und habe ein Put-Optionsschein ein Bezugsverhältnis von 1:100 (typisch), ergeben sich diese Kosten:


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Zahlenbeispiel: 6,5% für den Dax

5.000 * 100 / 6.200 = 81 Puts. Denn: Anzahl Puts = Depotwert * Bezugsverhältnis / Abzusichernden Dax-Stand.

Ein solcher Put kostet aktuell wegen der Schwankungsbreite mit diesem Bezugsverhältnis zum Beispiel 4 Euro. Sie müssten also 4 * 81 = 324 Euro zahlen. Das sind knapp 6,5% Versicherungsprämie. Zu hoch.

Eine solche Versicherung ist im Moment nicht nur in diesem Zahlenbeispiel, sondern insgesamt sehr teuer.

Teilabsicherungen für einzelne Depotbereiche, günstigere Optionsscheine oder ein zwischenzeitlicher Ausstieg sind günstiger.

30. Juli 2010

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.