Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Dax-Anleger decken sich wieder ein

Da steht sie wieder, die 12.000. Der Dax hat nach seiner Verschnaufpause in der vergangenen Woche am Montag wieder kräftig zugelegt. Kurzzeitige Rücksetzer scheint der Leitindex nur noch zu nutzen, um Anlauf zu nehmen.

Nachdem Gewinnmitnahmen zuletzt für den ersten Wochenverlust seit mehreren Monaten gesorgt hatten, zeigten sich die Anleger zum Wochenauftakt wieder in Kauflaune. Sie sorgten für ein Tagesplus von 1,8 Prozent, der Dax schloss bei komfortablen 12.086 Punkten.

Investoren deckten sich zum Quartalsende hin ein, und auch manch ein Privatanleger, der die bisherige Rally verpasst hatte, traute sich nun ans Parkett. Sollte der Dax seine fulminante Aufholjagd wieder aufnehmen und weiter fortsetzen, will man diese Gelegenheit schließlich nicht verpassen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Auch positive US-Vorgaben und gute Konjunkturnachrichten aus der Euro-Zone untermauerten die gute Stimmung in Frankfurt.

Fast alle Dax-Titel im Plus

Nahezu alle Einzelwerte profitierten vom starken Gesamtmarkt. Allein Eon musste Federn lassen: Die Aktie gab um 0,3 Prozent nach und bildete das Schlusslicht im Dax. Konkurrent RWE schaffte immerhin ein Plus von 0,8 Prozent, gehörte damit aber ebenfalls zu den schwächeren Dax-Titeln.

Die Lufthansa-Aktie blieb auch knapp eine Woche nach dem Absturz der Germanwings-Maschine in den südfranzösischen Alpen unter Druck. Zwar legte das Papier um 0,5 Prozent zu, zählte damit jedoch auch zu dem schwächsten Werten.

Ebenso erging es der Deutschen Post, deren Aktien sich um 0,6 Prozent verteuerten. Anleger hatten alarmiert auf die Ankündigung von Warnstreiks reagiert, mit denen die Gewerkschaft Verdi ab Anfang April gegen die Ausgliederung der Paketzustellung protestieren will. Zudem plant die Gewerkschaft eine Klage gegen den Konzern.

Mit einigem Abstand stärkster Dax-Wert war der Chiphersteller Infineon, der sich von seinen Verlusten der Vorwoche erholen konnte. Ähnlich erging es Continental: Der Autozulieferer, der zuletzt häufig auf den hinteren Rängen anzufinden war, legte um 2,8 Prozent zu und eroberte sich damit ebenfalls einen Platz auf dem Dax-Siegertreppchen.

Griechenland zurück im Fokus

Neben dem Quartalswechsel rückt zunehmend auch wieder die Euro-Schuldenpolitik in den Mittelpunkt des Parkettgeschehens. Die griechische Regierung hat inzwischen die Liste ihrer geplanten Reformen vorgelegt, allerdings nur auf Griechisch und in elektronischer Form.

Europäische Verhandlungsführer forderten Nachbesserungen. Weiterhin wird um die Auszahlung der nächsten Hilfsgelder gerungen, und wieder einmal geistert eine Deadline durch die Medien: Am 20. April droht Griechenland demnach zum nächsten Mal die Staatspleite.

Börsianer sind das Spielchen allerdings mittlerweile gewohnt und bleiben vergleichsweise gelassen. Frei nach dem Motto: Brüssel wird’s schon richten.

31. März 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt