Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

DAX-Index: Herbstrally oder Herbstcrash?

Nach dem Brexit-Kursrutsch von Ende Juni hat der DAX-Index im Juli eine schöne Rally hingelegt. Die Verluste durch den Schock am 24.06. wurden vollständig wieder aufgeholt.

Doch persé befindet sich das deutsche Aktien-Barometer im Börsenjahr 2016 immer noch mit über -5% im Minus. Hingegen sind die US-Börsen zwischenzeitlich auf neue Höchststände gelaufen.

Das zeigt: Europa kocht momentan sein eigenes Süppchen – und das schmeckt vielen außereuropäischen Investoren noch nicht.

Es scheinen noch zusätzliche Impulse und Anreize zu fehlen, um Investoren aus Asien und den USA wieder an die europäischen Börsen zu locken.

Rein charttechnisch betrachtet sieht es aber aktuell nicht so schlecht aus, wie das einige beurteilen.

Wie sich die Situation aktuell charttechnisch darstellt, analysieren wir zunächst in der kurzfristigen Analyse und dem Blick auf den 1-Monatschart des DAX-Index:

DAX 0308 1M

DAX-Chart 1 Monat (Stundenbalken)

Normales Luftholen

Im kurzfristigen 1-Monats-Chartbild vom DAX-Index erkennen Sie, wie positiv sich der Index im Juli entwickeln konnte. Er legte vom Tief am 06. Juli rund +1.100 Punkte zu, bevor er vor 3 Tagen eine Konsolidierung startete.

Dabei ist schön zu erkennen, dass die obere Begrenzung des kurzfristigen Aufwärtstrends (obere blaue Trendlinie) eingehalten wurde.

Sie wurde bereits einige Male vorher im Börsenmonat Juli getestet (blaue Ellipsen). Jedes Mal prallte der DAX-Index an ihr ab und es gelang kein Durchbruch nach oben.

So auch am 01. August. Der DAX-Index startete diese Woche Montag sehr freundlich bis auf 10.460 Punkte, kratzte an der oberen Begrenzungs-Linie und fiel dann zurück.

Dieses Intraday-Reversal war der Startschuss für die Konsolidierung, die den DAX-Index bis jetzt auf die Unterstützung bei 10.100 Punkte zurückwarf (obere grüne Horizontale).

Noch ist nach unten Luft bis zur unteren Begrenzung des Aufwärtstrends. Diese liegt aktuell oberhalb der nächsten festeren Unterstützung (untere grüne Horizontale) und steigt täglich an.

Um den kurzfristigen Aufwärtstrend zu halten, steht nur die schwarz schraffierte Fläche zur Verfügung, die immer enger wird. Das bedeutet für Sie, beachten Sie diese Begrenzungs-Linie (untere blaue Trendlinie).

Hier sollte der DAX-Index nicht hindurchfallen, ansonsten stehen weitere Verluste aus kurzfristiger Sichtweise ins Haus.

Achten Sie auf den Ölpreis!


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Äußerer Impulsgeber für ein weiteres Abgleiten könnte der Ölpreis sein. Er hat mittlerweile charttechnisch einige Marken nach unten durchbrochen und sieht angeschlagen aus.

Sinkt er weiter, stehen wir wieder vor dem gleichen Problem, welches die Aktienmärkte zu Jahresbeginn negativ beeinflusste. Also Obacht auf den Ölpreis!

Nach oben ist erklärtes 1. Ziel die Überwindung der 10.500er Marke

Das Herausnehmen des letzten Hochpunktes wäre ein sehr positives Zeichen für den Aktienmarkt.

Welche Ziele bei einem Überwinden nach oben zu erwarten sind, analysieren wir im 1-Jahres-Chart des DAX-Index:

DAX 0308 1J

DAX-Chart 1 Jahr (Tagesbalken)

Widerstand bei 10.500 war zu stark

Wie bereits in der vergangenen DAX-Analyse angemerkt, hat der DAX-Index an der 10.500er Widerstands-Marke (grüne Horizontale) zu wenig Kraft gehabt, um diese in einem Durchmarsch zu überwinden. Ich schrieb Ihnen ja: „Rechnen Sie mit einer Konsolidierung…“

Die aktuelle Verschnaufpause ist gut für den DAX-Index. Denn so wird verhindert, dass er heiß läuft! Die Frage ist nur, wo wird er sich fangen und wo haben wir eventuell Einstiegs-Signale.

Eine genaue Prognose ist schier unmöglich. Aber merken Sie sich die folgenden charttechnischen Marken:

Da ist im günstigsten Fall zunächst einmal die untere Begrenzung des Aufwärtstrends aus dem kurzfristigen Chartbild zu nennen. Sie liegt zwischen 9.950 und 10.000 Punkten.

Sollte es daruntergehen, dann erwartet den DAX-Index ein gutes Unterstützungsbündel (blaue Horizontal-Linien). Sie liegen bei 9.750 / 9.500 / 9.225 Punkten. Darunter darf es nicht gehen, sonst droht Ungemach.

Ich erwarte, dass sich der Markt irgendwo zwischen 9.750 und 9.950 Punkten stabilisieren kann und dann eine Herbstrally startet.

Nach oben lautet das Ziel: Angriff auf den mittelfristigen Abwärtstrend

Ich rechne mit einer Konsolidierung bis an eine der genannten Marken und dann mit einem erneuten Angriff mit Ziel obere Begrenzung des übergeordneten mittelfristigen Abwärtstrend-Kanals (roter Trendkanal).

Dieser liegt aktuell bei etwa 10.750 Punkten und sollte nicht so leicht überwunden werden. Denn der mittelfristige Trendkanal besteht seit März 2015 und ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht beim 1. Mal zu überwinden.

Dort dürfte der Dax-index dann erneut pausieren und Kräftesammeln für den entscheidenden Befreiungsschlag nach oben.

Die letzten Monate in 2016 werden spannend

Wenn der DAX-Index es schaffen sollte, nach der aktuellen Konsolidierungs-Phase bereits im Herbst an die obere Begrenzung des mittelfristigen Abwärtstrends heranzulaufen, dann können die letzten Monate des Jahres sehr positiv verlaufen.

Denn ein signifikanter Durchbruch nach oben über den mittelfristigen Trendkanal ermöglicht dem Index deutliches Aufwärts-Potenzial. Das wird aus dem langfristigen 10-Jahres-Chart des DAX-Index ersichtlich:

DAX 0308 10J

DAX-Chart 10 Jahre (Wochenbalken)

Langfristiger Haussetrend völlig ungefährdet! Kreuzwiderstand ist der „Schlüssel“

Im 10-Jahreschartbild vom DAX-Index erkennen Sie zunächst einmal einen völlig ungefährdeten langfristigen Hausse-Trend (breiter blauer Trendkanal).

Diesem untergeordnet ist der seit über 15 Monaten bestehende mittelfristige Abwärtstrend (roter Trendkanal). Zum Test an der Unterkante ist es dank der W-Umkehr-Formation trotz Brexit nicht gekommen.

Das war sehr positiv zu werten und erlaubte dem DAX-Index einen Anlauf auf die grüne Widerstands-Linie, die bei etwa 10.500 Punkten verläuft.

Nun wird Luft geholt und danach bestehen gute Chancen, dass ein erneuter Anlauf in Richtung der oberen Begrenzung des mittelfristigen Abwärtstrend-Kanals unternommen wird.

Und dann kommt es darauf an: Schafft der DAX diese Hürde und knackt den Kreuzwiderstand (schwarzer Kreis), bestünde erhebliches Kurspotenzial!

Rechnen Sie dann mit einem Anstieg von durchaus +1.000 Punkten auf 11.500 Punkte.

FAZIT:

Es bleibt dabei, das große Ziel lautet: „Überwindung des mittelfristigen Abwärtstrend-Kanals!“

Dass der Markt nach Erreichen des Zwischenziels von knapp 10.500 Punkten einmal Luft holt und konsolidiert, ist völlig normal und charttechnisch betrachtet sogar sehr gesund!

Der DAX-Index befindet sich auf einem guten Weg in die richtige Richtung!

Wo er seine Konsolidierung beendet und wieder die Aufwärts-Bewegung aufnimmt, ist noch unklar, aber auch nicht so wichtig.

Wichtig ist nur, dass er nicht unter 9.225 Punkte abtaucht. Als eventueller Störfaktor könnte der Ölpreis fungieren. Bitte achten Sie darauf!

Ansonsten rechne ich mit einem freundlichen Jahres-Ausklang mit deutlich höheren DAX-Ständen.

3. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Sturm. Über den Autor

Tauchen Sie ein in die neue Dimension des Handelns an der Börse. Mit seinen Börsendiensten 30-Prozent-Trader und 5-Minuten-Trader arbeiten mehr als 2 Jahrzehnte Erfahrung und geballte Leidenschaft für die Finanzmärkte für Ihr Depot. Seine ebenso ungewöhnlichen wie erfolgreichen Trading-Strategien sind dabei stets geprägt von Michael Sturms Motto: Gewinnen mit Verstand und ruhiger Hand!

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Sturm. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt