Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Der beste Autozulieferer der Welt

Erinnern Sie sich noch an die Übernahmeschlacht zwischen Schaeffler und Continental? Seit dem Zank der beiden Automobilzulieferer während der Finanzkrise hat sich vieles geändert. Vor allem der Aktienkurs von Continental hat sich deutlich erholt.

Continental ist weltweit unter den ersten 5 und belegt in Europa Platz 2 der Automobilzulieferer.

Mit der Akquisition der Siemens VDO Automotive AG im Jahr 2007 entwickelt sich das Unternehmen zum integrierten Systemanbieter in der Automobil-Zulieferindustrie für Bremssysteme, Systeme und Komponenten für Antrieb und Fahrwerk, Instrumentierung, Infotainment-Lösungen, Fahrzeugelektronik, Reifen und technische Elastomerprodukte.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Übernahme passt gut ins Konzept

Mit einem Umsatz in Höhe von 34,5 Mrd € hat Conti 2014 seine Jahresziele erreicht. Das operative Ergebnis (EBIT) wuchs um 2,5% auf 3,3 Mrd €. Wachstumsimpulse wurden aus Asien und dabei insbesondere aus China sowie aus Nordamerika gemeldet.

In Europa, Russland und Südamerika lief es nicht so rund, und der milde Winter in Europa hat das Winterreifengeschäft beeinträchtigt. Die stark reduzierte Verschuldung hat zu einem deutlich verbesserten Ergebnis geführt.

Angesichts der guten finanziellen Lage sollten Akquisitionen im Milliardenbereich in den nächsten Jahren nicht überraschen. Durch die jüngste Übernahme von Veyance verringert Conti seine Abhängigkeit von der Autoindustrie und verbessert zudem die regionale Aufstellung.

Dem starken Geschäftsjahr 2014 könnte ein noch besseres Jahr 2015 folgen. Conti hat sich ein Umsatzplus von fast 9% auf 37,6 Mrd € auf die Fahne geschrieben. Der Reifenhersteller kalkuliert auch für 2015 mit ungewöhnlich niedrigen Rohstoffkosten und plant beim Naturkautschuk pro Kilo mit Durchschnittskursen von rund 1,75 $.

Anfang 2011 lagen die Durchschnittspreise beinahe doppelt so hoch. Zusätzliche positive Effekte könnten sich aus dem gesunkenen Ölpreis ergeben.

Großes Potenzial bei Continental

Ein gefallener Ölpreis um 10 $ erhöht bei Conti das operative Ergebnis um 46 Mio. Die Reifen sind immer noch der mit Abstand wichtigste Gewinnbringer. Ungemach könnte von der EU-Kommission drohen, die wegen möglicher Kartellverstöße eine Conti-Tochter durchsucht hat.

Der Start in das 1. Quartal verlief erfreulich. Wir sehen weit überdurchschnittliches Potenzial und sehen in der Aktie große Chancen. Besonders die niedrigen Rohstoffkosten sowie die geglückte strategische Übernahme passen gut in ein rosiges Zukunftsszenario für Continental.

Nachteile sehen wir derzeit nicht. Zwar fällt die Dividende mit einer Rendite von 1,6 Prozent etwas gering aus, doch hat dies auch mit den jüngsten Kursgewinnen zu tun.

9. Juni 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt