Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Deutsche Bank: Schlimmer geht’s immer

Schlimm, schlimmer… Deutsche Bank. Das Drama um die größte Deutsche Bank geht auch in dieser Woche weiter:

Heute rauscht die Aktie um mehr als 6% in den Keller – auf ein neues Rekordtief von nur noch etwas mehr als 10,50 €. Der Börsenwert ist damit auf weniger als 16 Mrd. € gefallen.

Auslöser für den heutigen Kursrutsch sind Meldungen des „Focus“ wonach Bundeskanzlerin Angela Merkel Staatshilfen für die Deutsche Bank ablehnt.

Gleichzeitig wird es wohl auch keine Vermittlung der Bundesregierung im Streit der Deutschen Bank mit dem US-Justizministeriums geben.

Deutsche Bank droht Milliarden-Strafe in den USA

Hier steht ja eine maximale Strafzahlung von 14 Mrd. Dollar im Raum.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


So wird der Deutschen Bank von Seiten der US-Behörden der Handel mit Schrott-Anleihen vorgeworfen, die einer der Hauptauslöser der weltweiten Finanzkrise waren.

Die Deutsche Bank hat seit der Finanzkrise im Jahr 2009 Jahre erlebt. Ein Ende der Krise ist aktuell aber überhaupt nicht in Sicht. Immer wieder tauchen neue Krisenherde auf.

Das Image ist aber jetzt schon ramponiert und es wird wohl auch nicht so schnell wieder aufwärts gehen.

Es fehlen aktuell einfach die positiven Impulse für die Deutsche Bank – das gilt aber für die Banken allgemein:

Der gesamte Sektor leidet unter der anhaltenden Phase der Niedrigzinsen – oder der faktischen Nullzinsen. Schon haben die ersten Banken Strafzinsen für Guthaben eingeführt.

Was aktuell nur einzelne Banken tatsächlich auch für Privat-Investoren eingeführt haben, könnte schon bald zu einem Massen-Phänomen werden: Den Banken brechen schlicht und einfach die Einnahmen weg.

Fazit

Für Sie als Investor heißt das ganz klar: Streuen Sie Ihre Anlage auf verschiedene Banken – und sollte eine Bank tatsächlich Negativ-Zinsen einführen, ziehen Sie das Vermögen sofort von dieser Bank ab.

Die Krise der Deutschen Bank ist schon ein echtes Drama, was wir aktuell erleben. Von dem Glanz bei dem einstmals so stolzen Finanzhaus ist nicht mehr viel übrig.

Keine Frage: Das belastet auch das deutsche Image im Ausland, denn die Bank ist in vielen Ländern der Welt aktiv.

Ein Kursverlust von 51% in nur 1 Jahr spricht hier eine deutliche Sprache und zeigt Ihnen einmal mehr, dass es sinnvoll ist, aktuell einen Bogen um Bank-Aktien zu machen.

26. September 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Günter Hannich. Über den Autor

Günter Hannich, Bestseller-Autor und gefragter Experte auf dem Gebiet Kapitalschutz, unter anderem bei n-tv. Er steht mit dem „Crash Investor“ ab sofort zur Verfügung, um sein persönliches Wissen zu teilen. Für Ihre ­Sicherheit.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Günter Hannich. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt