Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Dialog Semiconductor-Aktie: Chiphersteller vergrault Anleger mit gesenkter Prognose

Jahrelang zählt der deutsch-britische Chiphersteller zu den absoluten Lieblingen der Anleger. Der Kurs explodierte regelrecht vom Frühjahr 2013 von unter 9 € auf in der Spitze 53 € im Sommer 2015.

Mit seinen stromsparenden und leistungsstarken Chips ritt der Konzern erfolgreich die Smartphone-Welle. Mit seinem Großkunden Apple fuhr die Firma bis zu 80% der Umsätze ein.

Doch seit bei Apple die Geschäfte stocken ist auch Sand bei Dialog Semiconductor im Getriebe. Der Aktienkurs brach rasant auf unter 25 € ein, bevor eine Gegenbewegung den Kurs wieder Richtung 30 € trieb.

Doch jetzt schockte der TEC-DAX-Konzern seine Anleger mit einer wiederholten Gewinn-Warnung.

Beeindruckende Erfolgsgeschichte bis 2015

In den vergangenen Jahren wurde der Kursanstieg durch eine ebenso fundamentale Entwicklung untermauert. Seit 2001 sprangen die Erlöse um über 1.000% auf 1,4 Mrd. Dollar in die Höhe.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Im Gegenzug drehte der Konzern einen Verlust in einen Gewinn von zuletzt 178,8 Mio. Dollar. Das entspricht einer komfortablen Gewinnspanne von über 13%.

Eine Gewinn-Warnung jagt die nächste

Es hätte alles so gut werden können. Doch nachdem es bei dem Großkunden Apple nicht mehr so rund läuft muss auch Dialog Semiconductor zurückrudern. Sei der Umsatz-Warnung im Mai folgte jetzt abermals eine Reduktion der Prognose.

Für 2016 rechnet der Konzern jetzt mit einem Rückgang der Erlöse um 15%. Zuvor war das Unternehmen „lediglich“ von einem Umsatz-Schwund im hohen 1-stelligen Bereich ausgegangen. Die Bruttomarge soll dabei geringfügig unter der des Vorjahres liegen.

Allerdings versuchte Firmenchef Jalal Bagherli die Anleger zugleich zu beruhigen: Das Schlimmste sei überstanden argumentierte er. Eine konkrete Prognose für die Folgejahre lieferte der Firmenchef allerdings nicht.

Die Anleger wurden dennoch auf dem falschen Fuß erwischt. Denn nach weniger schlimmen Aussagen von Apple und dem Wettbewerber AMS hatten Anleger auch auf eine Erholung der Geschäfte bei Dialog Semiconductor spekuliert.

Umsatzrückgang von 22% im 2. Quartal

Für die Anleger ist die neue Prognose harter Tobak. Schon die letzten Zahlen ließen wenig Hoffnung aufkommen. Bei Dialog brach der Umsatz im zweiten Quartal um 22% auf 246 Mio. Dollar ein.

Unterm Strich schrumpfte der Gewinn um fast die Hälfte auf 26,7 Mio. Dollar. Für das laufende 3. Quartal werde ein Umsatz zwischen 290 und 320 Mio. Dollar erwartet.

Weiterhin hohe Abhängigkeit von Apple

Den Konzern belastet weiterhin die Abhängigkeit von Apple. Mit der geplatzten Übernahme von Atmel hätte es dem Unternehmen gelingen können, die Geschäfte entscheidend zu diversifizieren.

Zwar läuft es weiterhin mit den neuen Anwendungen in den Bereichen Bluetooth und Rapid Charging gut.

Allerdings kann die Dynamik in diesen Sparten die Schwäche im Bereich Mobile Systems (u. a. Power-Management-Chips für Smartphones und Tablets) nicht ausgleichen. Mit strikter Kostendisziplin versucht das Management jedoch, die Margen zu halten.

Die Analysten gehen unterdessen von einer scharfen Trendwende nach dem Ergebnis-Einbruch aus. Für nächstes Jahr rechnen die Experten wieder mit deutlichen steigenden Gewinnen von über 50%.

Sollte der Ergebnis-Sprung gelingen, dann wäre der Chiphersteller mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von unter 15 bewertet.

5. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Richard Mühlhoff. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt