Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die 10 größten deutschen Börsengänge seit dem Jahr 2000

In dieser Woche ging es hier im „Schlussgong“ fast immer um das Thema Börsengänge. Diese kleine Serie möchte ich heute abschließen.

Bevor ich mich dem eigentlichen Thema – den größten Börsengängen in Deutschland seit dem Jahr 2000 – widme, möchte ich jedoch noch auf die Entwicklung der abgelaufenen Börsenwoche eingehen.

In dieser Woche kam es unterm Strich zu einigen Kursabschlägen. Auf der Suche nach den Gründen landen wir abermals beim Thema Börsengänge.

Denn das Geld, das Anleger in der vergangenen Woche in den chinesischen Onlinehändler Alibaba investiert haben (rund 25 Mrd. US-Dollar) oder in diesen Tagen in die deutsche Internet-Beteiligungsgesellschaft Rocket Internet investieren, muss schließlich aus anderen Investments abgezogen werden.

Ich gehe daher davon aus, dass die jüngsten Kursverluste zumindest teilweise durch den Alibaba-Börsengang und die anstehenden Börsengänge von Rocket Internet und Zalando ausgelöst wurden.

Investoren haben Geld aus anderen Aktien abgezogen, um es in der Folge in Alibaba und Co. zu investieren. Kommen wir jetzt zu unserem eigentlichen Thema.

Die Liste der 10 größten Börsengänge in Deutschland

Der größte Börsengang in Deutschland seit dem Jahr 2000 war der der Deutschen Post. Das Volumen dieses Börsengangs, der im Jahr 2000 stattfand, lag bei 5,84 Mrd. Euro.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Die Nummer 2 in dieser Rangliste ist der Chiphersteller Infineon, der ebenfalls im Jahr 2000 mit einem Emissionsvolumen von 5,4 Mrd. Euro an die Börse ging.

Danach folgt auf Rang 3 die Aktienplatzierung der Deutschen Telekom. Auch dieser fand im Jahr 2000 statt. Das Volumen, welches bei 3,08 Mrd. Euro lag, war allerdings schon deutlich kleiner als das der Plätze eins und zwei.

Auf dem 4. Platz liegt ein Unternehmen, welches nicht annähernd so bekannt ist, wie die bisher genannten. Es handelt sich dabei um den Dieselmotoren-Hersteller Tognum.

Der Börsengang fand im Jahr 2007 statt und erreichte damals ein Volumen von 2,01 Mrd. Euro. Tognum wurde übernommen und notiert heute nicht mehr an der Börse.

Auf dem dahinter folgenden 5. Rang liegt die Deutsche Postbank, welche zwischenzeitlich von der Deutschen Bank geschluckt wurde, mit einem Volumen von 1,55 Mrd. Euro. Dieser Börsengang ereignete sich im Jahr 2004.

Dahinter folgt für Sie als Schlussgong-Leser ein bekannter Name: Rocket Internet.

Der am 6. Oktober anstehende Börsengang der Internet-Beteiligungsgesellschaft soll rund 1,5 Mrd. Euro in die Kassen von Rocket Internet spülen. Das bedeutet in der Top-10-Rangliste den sechsten Platz.

Auf den Plätzen 7 und 8 folgen Telefonica Deutschland (ein Mobilfunkanbieter) und Symrise (ein Duftstoffanbieter). Das Volumen lag bei Telefonica Deutschland bei 1,45 Mrd. Euro und das des Symrise-Börsengangs bei 1,4 Mrd. Euro.

Die Ränge 9 und 10 bekleiden Wacker Chemie und der Bezahl-Fernsehsender Sky Deutschland. Das Volumen des Wacker Chemie-Börsengangs lag bei 1,2 Mrd. Euro und das von Sky Deutschland bei 1,18 Mrd. Euro.

Fazit: Aktuelle Börsengänge bringen Licht und Schatten

Die jüngsten Börsengänge bringen Licht und Schatten zugleich mit sich – Licht insofern, als dass sich der Kurszettel dadurch verlängert und sich somit mehr Auswahlmöglichkeiten für Sie als Anleger bieten.

Aufgrund der zahlreichen Übernahmen war die Auswahl zuletzt geschrumpft.

Aus diesen neuen Möglichkeiten resultiert jedoch auch unmittelbar die Schattenseite, die ich bereits angesprochen habe:

Aufgrund der Börsengänge von Alibaba, Rocket Internet und Zalando ziehen Investoren Geld aus anderen Unternehmen ab, woraus Kursabschläge für die Aktien dieser Unternehmen folgen.

Diese Kursabschläge sind jedoch nur kurzfristige Erscheinungen und sollten Ihnen daher keine nachhaltigen Sorgen bereiten.

26. September 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rolf Morrien. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt