Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die (bislang) drei größten Übernahmen 2015: Hochspannung im M&A-Geschäft

Die Übernahme-Aktivität war im ersten Halbjahr 2015 so hoch wie nie zuvor. Nach nur 6 Monaten belief sich das Dealvolumen bereits auf 2,7 Mrd. US-Dollar. Zum Vergleich: 2012 lag das Volumen im Gesamtjahr bei 3,3 Mrd. Dollar; 2013 bei 3,7 Mrd. Dollar.

Es wird fest damit gerechnet, dass in diesem Jahr ein neuer Rekord im Übernahme-Geschäft aufgestellt wird. Je nach Datenanbieter stammt der bisherige Höchstwert aus dem Jahr 2014 bzw. 2007 und lag bei 5,2 Mrd. Dollar.

Mehr als die Hälfte ist in diesem Jahr also schon geschafft. Da auch der Juli und die erste August-Hälfte sehr gut liefen, wird die Zuversicht größer, dass die Marke eingestellt werden kann.

Die Voraussetzungen könnten bei einer US-Zinserhöhung im September ein wenig schlechter werden – auf dem aktuell sehr niedrigen Zinsniveau und dank der gut laufenden US-Wirtschaft dürfte die Jagd nach Übernahme-Kandidaten allerdings weiter gehen.

Zudem gibt es auch einen natürlichen Volumen-Antrieb. Denn die höhere Börsenbewertung und sinkende Anzahl attraktiver Ziele, sorgt für größere Übernahme-Multiplikatoren. Aktuell werden für Unternehmen Ergebnis-Multiplikatoren von durchschnittlich über 10 gezahlt. Tendenz steigend!


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Zocker-König räumt bei SuccessFactors-Übernahme 5.567% ab

Übernahmen sind das spannendste Thema an der Börse. Immer wieder kommt es zu Milliarden-Fusionen, die eine Branche in Aufruhr versetzen. Spannende Bieterkämpfe um die attraktivsten Ziele entbrennen in den Konzernspitzen.

Sie lesen von Giftpillen, weißen und schwarzen Rittern und Stacheldraht-Verteidigungen bei feindlichen Übernahme-Versuchen. Es werden Strategien ausgearbeitet, um nicht geschluckt zu werden.

Selbstverständlich reizt auch die hohe Gewinnchance. In Sekunden schießen die Aktien von Übernahme-Kandidaten nach einer Angebotsveröffentlichung nach oben. Nicht selten sind Gewinne von 30% oder mehr drin.

Den mir höchsten bekannten Gewinn erzielte im Jahr 2011 ein Optionen-Käufer als SAP den amerikanischen Cloud-Spezialisten Success-Factors kaufte. 5.567% Gewinn mit nur einem Deal. Aus 14.970 Dollar wurden über das Wochenende 848.300 Dollar.

Das sind die drei größten Deals in der ersten Jahreshälfte

Die hohe Übernahme-Aktivität möchte ich heute zum Anlass nehmen, um Ihnen die bislang 3 größten Deals der ersten Jahreshälfte kurz vorzustellen.

Auf Platz 3 liegt die Übernahme von Kraft Foods durch HJ Heinz. Hinter dem Deal steckt Investoren-Legende Warren Buffett, der zusammen mit dem Finanzinvestor 3G Capital den 40 Mrd. Dollar Deal einfädelte und am 25. März offiziell verkündete.

Auf Platz 2 schafft es die Übernahme der britischen BG Group durch Royal Dutch Shell vom 08. April. Das Deal-Volumen inklusive Schulden belief sich auf 69,7 Mrd. Dollar. Der Deal galt als Startschuss einer breiten Übernahme-Welle im Öl- und Gassektor. Auslöser ist aber streng genommen nicht der Deal, sondern der Ölpreisverfall, der insbesondere US-amerikanische Schieferöl-Unternehmen zu Zusammenschlüssen zwingt.

Der bislang größte Deal des Jahres geht auf das Konto von Charter Communications. Für die Rekordsumme von 78,7 Mrd. Dollar kaufte der Kabelnetzbetreiber am 26.Mai den Rivalen TimeWarnerCable.

Der Deal fand insbesondere in den US-Medien große Beachtung, denn er wurde erst möglich, nachdem Konkurrent Comcast die TimeWarnerCable-Übernahme von den Wettbewerbsbehörden untersagt wurde.

Schwebende Deals im Volumen von über 250 Mrd. Dollar: Es bleibt spannend

Bekannte Value-Investoren die zusammen mit Finanzinvestoren Milliarden-Deals einfädeln, eine beginnende Übernahme-Welle im Öl- und Gas-Sektor und ein Deal der nur möglich war, weil die Träume eines anderen Käufers zerplatzten.

Das Übernahme-Geschäft hatte in der ersten Jahreshälfte wieder einmal alles zu bieten. Nicht einmal genannt wurden hier die schwebenden Deals! Was wird aus K+S? – Legt Potash noch nach? Was wird mit Syngenta? Wagt Monsanto doch eine feindliche Offerte? Und wie geht es in der Pharma-Branche mit Perrigo und Mylan weiter? Was wird aus den Übernahme-Kandidaten Humana und Cigna im Gesundheitsbereich?

17. August 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Jens Gravenkötter. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt