Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die jüngste DAX-Entwicklung macht mir Sorgen

Als ich vor 12 Tagen für Sie die DAX-Charttechnik analysierte, war ich einigermaßen zuversichtlich für die weitere Entwicklung:

„VDAX: Anlegervertrauen kehrt zurück

Wie Sie sehen, ist der Volatilitätsindex VDAX im Verlauf dieser Handelswoche deutlich gesunken. Tatsächlich hat er den seit 13 Monaten bestehenden Aufwärtstrend nach unten verlassen.

Eine fallende bzw. niedrige Schwankungsbreite signalisiert bekanntlich wachsendes Vertrauen unter den Investoren. Der Bruch eines gut einjährigen Aufwärtstrends ist demnach ein ausgesprochen positives Signal für den deutschen Aktienmarkt.“

Allerdings verknüpfte ich meine Zuversicht mit folgender Bedingung:

„DAX 30: Neues Kaufsignal ab 11.803 Punkten

Die jetzt entscheidende Marke … ist das Zwischenhoch bei 11.802 Punkten von Mitte Juni. Wird diese Marke überwunden, dann hat der DAX einen neuen Aufwärtstrend definiert.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Achten Sie also an den nächsten Handelstagen auf dieses wichtige Kaufsignal!“

Zunächst einmal ist der VDAX seit meiner Analyse (Zwischentief am 5. August: 17,16) wieder heftig angestiegen und notierte gestern bei 21,18. Damit hat sich der beschriebene Bruch des Aufwärtstrends im Volatilitätsindex als Fehlsignal erwiesen.

Statt Aufwärtstrend nun Abwärtstrend

Wie wir inzwischen wissen, ist auch das Kaufsignal im DAX 30 ausgeblieben. Tatsächlich stellt die Entwicklung seither sogar das exakte Gegenteil dar.

Schauen wir uns das einmal gemeinsam im nachfolgenden Chart an:

dax 30 tages-chart-18-08-2015

DAX 30: Statt eines Aufwärtstrends wurde ein neuer Abwärtstrend definiert

Ein Aufwärtstrend wäre definiert worden, wenn der DAX nach dem Durchlauf der Punkte 1 bis 3 über den Punkt 2 (DAX: 11.802) hinaus gestiegen wäre. Wie Sie im grünen Kreis sehen, drehte der deutsche Leitindex leider schon vorher wieder nach unten.

Für die Definition eines Abwärtstrends drehen Sie das Bild einfach um: Statt 1-2-3-4 ist dazu der Verlauf 2-3-4-5 erforderlich.

Und genau das sehen wir hier: Nach dem Durchlauf der Punkte 2 bis 4 musste der Punkt 3 bei 11.052 unterboten werden.

Halten wir also fest: Statt des erhofften Aufwärtstrends hat der DAX 30 nunmehr einen Abwärtstrend definiert.

Stabilisierung um 10.930 wohl nur kurzfristig

Wie Sie im Chart sehen, war es wenig verwunderlich, dass sich der deutsche Leitindex gestern nach dem Rutsch auf bis zu 10.818 bei 10.940 Punkten zunächst wieder stabilisiert hat:

Bei 10.930 verläuft zurzeit die 200-Tagelinie. Auch heute Vormittag pendelt der DAX 30 weitgehend um diese Marke.

Ich gehe allerdings davon aus, dass die 200-Tagelinie eine weitere Abwärtsbewegung letztlich nicht aufhalten wird: Eine wahrscheinliche Anlaufstation ist die Unterstützung (blaue Linie) um 10.600 Punkte. Aber:

Kann es auch noch tiefer gehen?

Der Antwort auf diese Frage werden wir Morgen nachgehen.

Versprochen!

18. August 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt