Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die richtige Strategie für extrem volatile Märkte

Ein noch so schnelles Reagieren auf die kurzfristige Achterbahnfahrt des DAX ist so gut wie nicht möglich.

Sie müssen also vorher richtig investiert sein, um dem aktuellen Markt gelassen zusehen zu können und um Gewinne zu erzielen.

Kurssprünge im DAX sind nicht handelbar

Gerade die letzten Tage haben gezeigt, dass ein kurzfristiges Reagieren auf DAX-Bewegungen keine Aussicht auf Erfolg hat. Denn Kurssprünge nach oben und unten (Gap und Gap down) sind nicht handelbar.

Zwei Beispiele:

1. DAX mit Kurssprung nach oben (Gap up)

Am 26.10.2011 schloss der DAX mit 6.060 Punkten. Wenn Sie sich da abends entschlossen haben, in einen steigenden DAX zu investieren, kamen Sie zu spät. Denn: Am 27.10.2011 eröffnete der DAX mit 6.222 Punkten. Ein Kurssprung (Gap up) von 182 Punkten nach oben, entsprechend rund 3,0%.

2. DAX mit Kurssprung nach unten (Gap down)

Am 31.10.2011 schloss der DAX mit 6.141 Punkten. Wenn Sie sich da abends entschlossen haben, in einen fallenden DAX zu investieren, kamen Sie erneut zu spät. Denn: Am 01.11.2011 eröffnete der DAX mit 5.934 Punkten. Ein Kurssprung (Gap down) von 207 Punkten nach unten, entsprechend rund 3,4%.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Wenn Sie aber bei dem unter 1. genannten Gap up später noch eingestiegen und nicht ganz schnell wieder aufgestiegen sind, hatten Sie am 01.11.2011 schon ein Minus im Depot.

Kurssprünge lassen Depots extrem schwanken

Dieses turbulente Hin und Her im Stundentakt führt auch zu extremen Kursschwankungen im Depot. Ein Depot mit 1 Million in Aktien springt da „mal eben“ um 30.000 Euro hin und her – und das am Tag. Das ist der Jahresverdienst einer Krankenschwester

Auch bei einem Aktiendepot von 100.000 Euro müssen Sie Wertschwankungen in Höhe eines „normalen“ Monatsgehaltes aushalten – auch innerhalb eines Tages.

Kurssprünge führen zu noch mehr Unsicherheit

Bei den beiden obigen Beispielen habe ich ein Gap up und ein Gap down genommen, die sich ein Stück weit ausgleichen. Bei dieser rückwirkenden Betrachtung wissen Sie, wie es jeweils weiter ging. Ende gut – alles gut, ließe sich sagen.

Aber am Abend, wenn der Wert Ihres Depots „mal eben“ um ein Monatsgehalt nach unten gesackt ist, wissen Sie nicht wie es weiter geht. Die Kursbewegung des Tages kann auch einen neuen Trend eingeleitet haben.

Unsichere Märkte – sichere Strategie

Sie müssen also vorher investiert sein, um bei diesen kurzfristig nicht planbaren Bewegungen sicher positioniert zu sein und ein optimales Chance-/Risikoverhältnis zu haben. Dafür benötigen Sie das richtige Finanzprodukt und die richtige Strategie.

Die richtige Strategie mit Optionen ist sicher und gewinnbringend

Ich empfehle:

1. Halten Sie gleichzeitig Call-Optionen und Put-Optionen im Depot. Denn: Nur so können Sie den Marktturbulenzen gelassen zusehen.

2. Nehmen Sie Optionen mit langer Laufzeit. Denn: Auch Optionen mit langer Laufzeit können Sie am selben Tag oder innerhalb weniger Tage wieder verkaufen.

3. Wählen Sie ein Verhältnis von 3 : 1 Call-Optionen zu Put-Optionen. Denn: Damit gewinnen Sie, wenn die Märkte steigen. Sie haben eine Absicherung, wenn die Märkte fallen. Und wenn es zum Crash kommt, kann eine Put-Option +300%, +400% und mehr Gewinne erzielen, die Verluste der Call-Optionen somit mehr als ausgleichen und das ganze Depot in den Gewinn führen.

Wenn Sie so aufgestellt sind, haben Sie auch Wertschwankungen im Depot. Aber: Diesen können Sie gelassen zusehen, weil Sie für jede große Marktbewegung richtig aufgestellt sind.

Diese Strategie entspricht meiner Vorgehensweise im Optionen-Profi. Und dort habe ich seit Start im Jahr 2006 jedes einzelne Jahr (auch das Crashjahr 2008) mit Gewinn abgeschlossen. Und heute, am 03.11.2011, stehen die Zeichen gut, dass auch das laufende Jahr 2011 am Ende ein dickes Pluszeichen aufweist.

Zum guten Schluss: Am 03.11.1901, also heute vor 110 Jahren, kam André Malraux, der französische Schriftsteller und Politiker, zur Welt. Er schrieb:

„Wer in der Zukunft lesen will, muss vorher in der Vergangenheit blättern.“

Das gilt wohl nirgends mehr als an der Börse. Vorsichtig mit dem „Lesen der Zukunft“ geht nur um, wer in der „Vergangenheit geblättert“ hat und weiß, wie oft sich Prognosen als falsch erwiesen haben. Aus dem Blättern in der Vergangenheit lässt sich für die Zukunft aber recht sicher herauslesen, dass eine Absicherung des Depots mit Optionen der einzige Schlüssel zu dauerhaftem Börsenerfolg ist.

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

3. November 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi" und "Heißmanns Königsklasse". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rainer Heißmann. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt