MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Die Wahrheit über das angebliche Goldverbot

In den letzten Tagen tauchen im Internet vermehrt Schriften und Diskussionen auf, die von einem bevorstehenden Goldverbot sprechen.

Dabei wird gerne auf den sogenannten US-amerikanischen Dodd-Frank-Act verwiesen.

Und schnell wird daraus ein Goldverbot in den USA, das per Gesetz beschlossen wurde. Dann kommen alle Gerüchte und Fakten in einen Topf, es wird kräftig umgerührt – und heraus kommt das Goldverbot.

Mich erreichen parallel dazu immer mehr besorgte Anfragen dieser Art:

„Ist das Goldverbot nach dem Dodd-Frank-Act (gibt’s den wirklich?) beschlossen und welche Auswirkungen hat das auf den Silberpreis? Soll man Investitionen in Gold weiter halten oder auch abstoßen?“

Verschwörungstheorien schaffen Unruhe (und wollen verkaufen)

„Fauler Zauber“, ist die richtige Einordnung dieser Meldungen. Hier wird für Unruhe und Ängste gesorgt.

Es stellt sich die Frage: Wer profitiert davon?

Die Antwort: Profiteure sind zumindest die Dienste, die Ihnen vermeintliche Lösungen für diesen Nonsens anbieten.

Das ist eine beliebte und wohlbekannte Werbemasche nach dem Motto:

„Schaffe Ängste und biete die Lösung an.“

Beispiele:

Angst erzeugen: „Goldverbot kommt!“

Lösung anbieten: „Wir sagen Ihnen, wie Sie weiterhin sicher in Gold investieren.“

Ziel: Der besorgte Leser kauft ein Produkt (Buch oder so genanntes Geheimdossier).

Angst erzeugen: „Der Euro crasht!“

Lösung anbieten: „Mit unserer Strategie bringen Sie Ihr Geld in Sicherheit!“

Ziel: Der Leser lässt sich kostenpflichtig beraten.

Angst erzeugen: „Schluss! Aus! Vorbei!

Lösung anbieten: „Wir haben den Ratgeber, wie Sie profitieren!“

Ziel: Abonnement überflüssigen Ratgebers …

Gold: Es gibt mehr Sicherheit

Das Ärgerliche an diesen Müll-Meldungen ist, dass Ängste geschaffen werden, wo in Wahrheit sogar mehr Sicherheit für die Anleger entsteht! Dazu weiter unten mehr.

Die Hintergründe:

Goldverbot: Die Meldung, die missbraucht wird

Schauen Sie zuerst einmal auf die Meldung des Brokers Forex.com, die dieser an seine Kunden geschickt hat (weiter unten auf Deutsch):

Trading of OTC Gold And Silver is Prohibited in US Beginning July 15

As a result of the Dodd-Frank Act enacted by US Congress, a new regulation prohibiting US residents from trading over the counter precious metals, including gold and silver, will go into effect on Friday, July 15, 2011, Forex.com report.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


In conjunction with this new regulation, FOREX.com must discontinue metals trading for US residents on Friday, July 15, 2011 at the close of trading at 5pm ET. As a result, all open metals positions must be closed by July 15, 2011 at 5pm ET.

We encourage you to wind down your trading activity in these products over the next month in anticipation of the new rule, as any open XAU or XAG positions that remain open prior to July 15, 2011 at approximately 5:00 pm ET will be automatically liquidated.

We sincerely regret any inconvenience complying with the new U.S. regulation may cause you. Should you have any questions, please feel free to contact our customer service team.

Sincerely,

The Team at FOREX.com

Im Internet fand ich diese deutsche Übersetzung:

Wichtige Account-Nachricht bezüglich des Edelmetallhandels

Wir möchten Sie auf einige kommende Änderungen im Produktangebot von FOREX.com hinweisen. Infolge des vom US-Kongress erlassenen Dodd-Frank Act tritt am Freitag (15. Juli 2011) eine neue Bestimmung in Kraft, wonach in den USA ansässigen Personen der OTC-Handel mit Edelmetallen, darunter auch Gold und Silber, untersagt ist.

Entsprechend dieser neuen Bestimmung sieht sich FOREX.com gezwungen, den Metallhandel für in den USA ansässige Personen am 15. Juli 2011 zum Handelsschluss um 17.00 Uhr (ET) einzustellen. Alle offenen Metallpositionen müssen bis zum 15. Juli 2011 um 17.00 Uhr (ET) geschlossen werden. Wir raten Ihnen, in Erwartung der neuen Regelung in den nächsten Monaten Ihre Trading-Aktivität mit diesen Produkten zurückzufahren, da sämtliche offenen XAU oder XAG-Positionen, die vor dem 15. Juli 2011 bis ca. 17.00 Uhr (ET) offen bleiben, automatisch aufgelöst werden.

Wir bedauern sämtliche Unannehmlichkeiten, die Ihnen möglicherweise durch die Einhaltung dieser neuen US-Bestimmung entstehen. Sollten Sie weitere Fragen haben, so wenden Sie sich bitte an unser Kundenservice-Team.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team bei FOREX.com

Die Gerüchteküche und die, die davon profitieren, haben es nun ganz einfach:

Die packen das wichtig klingende Word „Dodd-Frank-Act“, das Wort „Gesetz“ und Teile (!) aus der Nachricht zusammen und heraus kommt:

Gibt es ab dem 15. Juli 2011 ein Goldhandelsverbot?

Das wird dann noch als Frage formuliert, damit hat man ja nichts Falsches gesagt. In den Diskussionen im Internet finden sich dann noch Hinweise auf ein gesetzliches Goldverbot in den USA – und fertig ist die Schauerstory.

Was angeblich dahinter steckt und wie Sie sich schützen können, das verraten Ihnen dann kostenpflichtige teure sogenannte Hintergrundinformation.

Oder, wenn Sie wirklich wissen wollen, was dahinter steckt, erfahren Sie es hier. Kostenlos natürlich!

Goldverbot: Das steckt hinter der Meldung

  • Es ist richtig, dass es ein Goldverbot per Gesetz gab!

Das war am 09.03.1933 (also vor 78 Jahren!). Damals trat plötzlich und überraschend das Goldverbot per Gesetz in Kraft. Unterschrieben vom damaligen Präsidenten der USA, Franklin Roosevelt,

  • Es ist richtig, dass es den „Dodd-Frank-Act“ gibt.

Aus Wikipedia zum „Dodd-Frank-Act“ (gekürzt):

„Der Dodd–Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act („Dodd-Frank Act“) ist ein Bundesgesetz, welches als Reaktion auf die Finanzmarktkrise von 2007, das Finanzmarktrecht der Vereinigten Staaten umfassend ändert. … Der Dodd-Frank Act umfasst insgesamt 15 Titel mit 541 Gesetzesartikeln auf 849 Seiten. Gemäß der Präambel verfolgt das Gesetz die Ziele der Förderung der Stabilität des Finanzmarkts …“

Goldverbot: Was der „Dodd-Frank Act“ wirklich aussagt

Das Gesetz, der „Dodd-Frank Act“, hat das Ziel der Förderung der Stabilität des Finanzmarkts. Und genau das ist auch das Ziel mit dieser „Gold-Verordnung“.

Mit dieser gesetzlichen Anordnung wird der OTC-Handel (und das ist das Entscheidende!) verboten. Das ist nicht nur entscheidend, sondern auch hervorragend!

Und so habe ich vorgestern einem Leser meine Antwort auf seine E-Mail geschrieben:

„Diese Meldung gibt es. Der entscheidende Punkt steckt aber in den drei Buchstaben „OTC“. Es geht um den OTC-Handel von Gold.

OTC steht für „Over The Counter“, auf Deutsch, den (nicht kontrollierten) nichtbörslichen Handel.

Der Handel an der Börse bleibt davon unberührt. Letztlich wird dadurch einerseits ein Stück Kontrolle durch den Staat erreicht. Auf der anderen Seite ist aber der börsliche Handel auch der transparente Handel für den Anleger. Und für den ändert sich nichts.“

Hinzu kommt, dass sich die weiter oben zitierte Nachricht von Forex.com auf „in den USA ansässige“ Personen bezieht. Also haben wir in Europa noch weniger damit zu tun.

Anstatt „dummes Zeug“ zu reden und Anleger zu verunsichern, könnte es besser und richtiger heißen:

US-Gesetz bringt Vorteile für den Goldhandel

Ich stelle den Vorteil von Optionen, die an Terminbörsen gehandelt werden, dem intransparente Handel von Optionsscheinen direkt mit dem Emittenten oft gegenüber. Dabei mache ich regelmäßig darauf aufmerksam, dass die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) genau diesen transparenten Handel von Optionen an Terminbörsen dem intransparenten Direkthandel von Optionsscheinen mit deren Emittenten als vorbildlich gegenüberstellt. Eben wegen der Transparenz.

Und nichts anderes passiert jetzt mit dieser Verordnung:

Der nichttransparente Direkthandel (OTC) wird verboten. – Eine gute Entscheidung. Und das ist der ganze Inhalt dieser Verordnung, die im Internet wild und oft falsch diskutiert wird.

Gold und Silber – 2 wichtige Tipps:

1. Physisches Gold und Silber kaufen – besitzen – stillsein

Gold und Silber empfehle ich zur Absicherung Ihres Vermögens. Dabei gibt es nur eine Form, die ich empfehle: Der physische Besitz dieser Edelmetalle und deren sichere Lagerung zuhause. Absichern können Sie das z.B. durch Ihre Hausratversicherung.

Dieses Gold müssen Sie „haben“, nicht planen, es später zu kaufen. Denn nur weil derzeit ein Windei durch das Internet geht, heißt das nicht, dass der physische Besitz von Gold und Silber nicht verboten werden könnte.

Verbot von Gold: Unwahrscheinlich? – Ja!

Verbot von Gold: Unmöglich? -Nein!

Wenn das geschehen sollte, dann wie 1933, plötzlich und überraschend. Am Tag danach haben Sie keine Chance mehr, zu kaufen. Und da ich physische Edelmetalle „nur“ als Sicherheit empfehle, hilft Ihnen die Lagerung in einem Schließfach der Bank überhaupt nichts. Wer sagt denn, dass dort im „Fall der Fälle“ nicht eine nette Dame oder ein freundlicher Herr vom Zoll steht, der – natürlich gesetzlich erlaubt – mal gerne einen Blick in Ihr Schließfach werfen möchte?

Und bei der Frage, dass Sie den Besitz von Edelmetallen dem Staat gegebenenfalls sowieso melden müssen, fällt – welch Zufall – mein Blick auf das Buch von Henry David Thoreau, das heißt: „Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat“.

2. Trades auf Gold und Silber: Guter Einstiegszeitpunkt

Die Kurse von Gold und Silber laufen bereits seit geraumer Zeit seitwärts. Oder, anders ausgedrückt: Sie konsolidieren auf sehr hohem Niveau. Durch diese Seitwärtsbewegung wurde die überkaufte Lage abgebaut. Es ist oft so, dass die Sommermonate schwache „Gold- und Silbermonate“ sind. Häufig steigt der Kurs der Edelmetalle im Herbst deutlich an. Im neuen Optionen-Profi habe ich deshalb dieses Schwerpunktthema:

Optionen: Perfekt für Trades auf Gold und Silber.

Wenn Sie dieses Thema interessiert und Sie die Empfehlungen haben wollen, bestellen Sie den Optionen-Profi vom GeVestor-Verlag. Sie können alles in aller Ruhe 30 Tage lang gratis testen.

Zum guten Schluss: Heute vor 169 Jahren, also am 24.06.1842, kam Ambrose Gwinnett Bierce, der US-amerikanische Schriftsteller, Journalist und Satiriker, zur Welt. Er sagte:

„Geld ist eine Wohltat, die wir genießen, indem wir uns von ihr trennen.“

Ich bemühe mich an dieser Stelle darum, Ihnen zu weiteren Wohltaten dieser Art zu helfen.

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

Mehr zum Thema: Das Goldverbot in den USA

24. Juni 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi" und "Heißmanns Königsklasse". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.