MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Discount-Zertifikate: Oft besser als Aktienanleihen

Selbst ein Analyst wollte mir kürzlich nicht glauben – der Unterschied zwischen Aktienanleihen und Discountern ist beträchtlich. Discount-Zertifikate kann ich empfehlen, Aktienanleihen nicht. Sie werden sich anschließen…

Aktien-Anleihen: Fester Zins, aber Bank kann wählen

Bei Aktien-„Anleihen“ erhalten Sie einen festen, recht hohen Zinssatz. Am Laufzeitende zahlt der Emittent, eine Bank, entweder Ihren Kapitaleinsatz von 100 Prozent zurück oder er zahlt in Aktien.

Die Kurse, zu denen dann abgerechnet wird, liegen in dem Fall allerdings höher als die am Markt – Sie erhielten zu wenig Aktien.

Discount-Zertifikate: Gewinn besteht im Einkauf

Bei Discount-Zertifikaten erhalten Sie am Laufzeitende entweder den „Index“ oder die Aktie zum marktgerechten Preis oder Sie werden in Geld entlohnt – dann, wenn Aktie oder Index zu stark gestiegen sind, greift eine Höchstgewinngrenze („Cap“).

Ihr Gewinn besteht im Einkauf: der ist gegenüber dem Preis von Index oder Atkie günstiger, das heißt Sie kaufen etwa ein Indexzertifikat als Discount-Zertifikat für einen geringeren als den Marktpreis.

Unterschied: Steigende Gewinne machen Discounter zunächst mit

Bei Aktienanleihen steht der Gewinn vorher bereits fest: mit dem Zins. Bei Discountern dagegen nehmen Sie an Kurssteigerungen des Basiswertes 1:1 teil – bis zu einem Höchstgewinn.

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die Vor- und Nachteile von Discount-Zertifikaten.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Discount-Zertifikate: Vorteile

  • Ein Discount-Zertifikat ist günstiger als der Basiswert (Aktie oder Index).
  • Bei fallenden  Kursen dient der Rabatt als Sicherheitspuffer.
  • Je höher die Marktschwankungen (Unsicherheiten), desto attraktiver wird der Einstieg in Discount-Zertifikate durch größere Rabatte.
  • Das Gewinnziel wird schneller erreicht.
  • Kursgewinne auch bei Seitwärtsbewegungen oder leichten Verlusten des Basiswerts (Aktie oder Index) möglich.
  • Mit konservativer Strategie als renditestarker Festgeldersatz nutzbar.

Discount-Zertifikate: Nachteile

  • Der Emittent (die Bank, die das Discount-Zertifikat auf den Markt gebracht hat) streicht während der Laufzeit alle Dividenden ein.
  • Discount-Zertifikate sind Schuldverschreibungen von Banken. Es besteht daher ein Emittentenrisiko.
  • Ihr maximaler Gewinn ist begrenzt.
  • Während der Laufzeit kann das Discount-Zertifikat unter dem theoretisch fairen Wert notieren.
  • Bei langen Laufzeiten ist ein Vergleich mit der Aktie schwierig, da die Dividendenzahlungen der nächsten Jahre geschätzt werden müssten.

Gerade in Zeiten hoher Kursausschläge sind Discount-Zertifikate besonders attraktiv. Denn mit dem Kauf eines Discounters erwerben Sie den Basiswert im Vergleich zum direkten Investment mit einem Rabatt. Wie groß dieser Abschlag ausfällt, hängt davon ab, wie hoch die Volatilität an den Börsen ist.

Discount-Zertifikate: Gute Alternative zum Direktinvestment

Gerade wenn es an den Börsen kracht, sind Discount-Zertifikate eine interessante Alternative zur Aktie. Denn wenn die Volatilität hoch ist, fällt auch der Abschlag gegenüber dem Direktinvestment besonders groß aus. Und damit der Risikopuffer für den Anleger

10. Februar 2010

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.