Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Nike: Dynamische Aktie, coole Marke

Die Marke mit dem Swoosh ist weltweit bekannt. Auch Sie kennen bestimmt das Logo von Nike. Weltweit steht dieses Logo für Sportlichkeit und Agilität.

Ob im Tennis, im Gold oder auch im Fußball oder beim Laufen: Nike ist überall präsent und gilt seit Jahren als angesagt.

Nike ist das größte Sportartikel-Unternehmen der Welt. Die Marktkapitalisierung ist 5-mal so hoch wie beim schärfsten Konkurrenten adidas.

Die Gesellschaft lässt ihre Produkte – darunter zunehmend Bekleidung, Artikel und Zubehör für Sport und Freizeit – von vielen hundert Vertragspartnern in Billiglohn-Ländern herstellen.

Das Unternehmen wurde 1962 gegründet und 1972 nach der griechischen Göttin des Sieges benannt.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Nikes Hauptkonkurrent kommt aus Deutschland

Nike hatte die Börse jahrelang mit sehr guten Geschäftszahlen verwöhnt. Jetzt gerät der Gewinn ins Stottern. Im 4. Quartal, das am 31. Mai zu Ende ging, stieg der Umsatz zwar um knapp 6% auf 8,24 Mrd. $.

Doch unterm Strich fiel der Gewinn von 865 auf 846 Mio. $. Die Gründe dafür sind vielfältig. In Amerika treten neue Konkurrenten wie Under Armour immer stärker auf den Plan.

Der Konkurrenzkampf mit adidas ist schon lange legendär. Damit erscheint das Ziel, im Jahr 2020 bereits 50 Mrd. $ im Jahr umzusetzen, in Gefahr.

Zudem lastet der starke Dollar auf der Ergebnis-Entwicklung, indem er für höhere Produktionskosten in Asien sorgt und außerdem die Umsätze außerhalb des Dollar-Raums schmälert.

Zudem enttäuschte das Volumen der neuen Bestellungen für den Zeitraum von Juni bis November. Sie stiegen währungsbereinigt um 11%.

Im gesamten Geschäftsjahr demonstrierte der Konzern, dass er in einer eigenen Liga spielt. So ist der Umsatz um 6% auf 32,4 Mrd. $ geklettert.

Im Vergleich zu konstanten Wechselkursen wären die Erlöse sogar um 12% gestiegen. Als erster Sportartikel-Anbieter weltweit hatte Nike 2014 überhaupt die Grenze von 30 Mrd. $ geknackt

Auch der Gewinn ist um 15% auf 3,76 Mrd. $ kräftig gewachsen.

Nike ist kein Fehler

Damit erzielt Nike mehr Gewinn als etwa Puma im Jahr an Umsatz einfährt.

Wir sind optimistisch, dass sich die positive Entwicklung auch 2016 fortsetzt – nicht zuletzt wegen der starken Positionierung der Kernmarke Nike, der Europameisterschaft und der Olympiade.

Auf Sicht von 6 bis 12 Monaten rechnen wir mit einer überdurchschnittlichen Kursentwicklung. Die Marke zieht auch uns in ihren Bann. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Wer in Sportartikel investieren möchte, macht aber nichts falsch.

16. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt