Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Edelmetall-Prognose: Mittelfristig deutet der Trend klar nach oben

Die vergangenen Monate liefen für die Edelmetalle enttäuschend. Trotz der massiven Verschärfung der Schuldenkrise in Griechenland haben sich die Preise beim Gold und Silber nicht bewegt.

Noch schlimmer: Platin und Palladium und die weiteren Edelmetalle haben beim Preis deutlich nachgegeben. Platin notiert mit 1.060 Dollar auf dem niedrigsten Stand seit fast fünf. Gold und Silber haben hingegen nur zwischen 3 und 5 % in diesem Jahr verlieren.

Wegen dieser schwachen Performance müssen nun auch immer mehr Experten der Rohstoffbranche Anpassungen bei den Prognosen vornehmen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


So hat jetzt Capital Economics die eigenen Prognosen für das laufende Jahr kassiert. Capital Economics erklärt dazu: „Die Antwort der meisten Finanzmärkte auf die aktuelle Verschärfung der Griechen Krise fällt sehr moderat aus. Unserer Meinung nach ist es entweder so, dass viele Investoren immer noch glauben, der Grexit kann verhindert werden. Gleichzeitig glauben wohl auch noch viele Investoren, dass die Ansteckungsgefahr für andere Länder doch limitiert ist.“

Laut Capital Economics ist das ein Grund für die derzeit eher schwache Performance der Edelmetalle. Grundsätzlich wird Gold in Krisenzeiten als sicherer Hafen der Geldanlage angesehen. Doch genau dieses Attribut erfüllt das Edelmetall derzeit nicht.

In der Konsequenz haben die Experten von Capital Economics nun die Prognosen für den Goldpreis klar reduziert. Für Ende 2015 erwarten die Experten nun einen Preis von 1.275 Dollar anstatt 1.400 Dollar zuletzt. Gleichwohl hält sich der Optimismus weiter für die mittelfristige Entwicklung. Das Preisziel für Ende 2016 liegt nun bei 1400 Dollar.

Neue Prognose: Silberpreis kann bis Ende 2016 um ein Drittel steigen

Deutlich optimistischer sind die Experten beim Silber. Ihr liegt die nun reduzierte er seine Prognose noch bei 18,70 $ pro Unze. Daraus ergibt sich ein Potenzial von knapp 20 % im Vergleich zum aktuellen Preisniveau. Das Preisziel für Ende 2016 liegt hier bei 21 Dollar und damit rund 33 % über dem aktuellen Niveau.

Auch für Platin bleibt Capital Economics optimistisch. Ausgehend vom aktuellen extrem niedrigen Niveau halten die Experten ein Sprung auf 1.400 Dollar bis Ende 2016 für möglich. Insgesamt halten Experten im kommenden Jahr ein Comeback der Edelmetallpreise für gut möglich.

Dieses Comeback könnte ausgelöst werden dadurch, dass sich die Investoren verstärkt auf die starken Fundamentaldaten des Sektors konzentrieren. Hier sehen Sie schon: Es besteht Hoffnung für eine Erholung der Edelmetallpreise.

7. Juli 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt