Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Eine perfekte Wachstumsstory

Die Aktie von Reckitt Benckiser erklimmt einen Rekord nach dem anderen und notiert derzeit in der Nähe des Allzeithochs.

Ein Ausbruch nach oben ist nur noch eine Frage der Zeit. Das weitere Potenzial beweist auch der Blick auf die Geschäftszahlen.

Wachstum bei Umsatz und Gewinn

Der Umsatz stieg 2015 um 6% auf 8,9 Mrd. £ und der Gewinn auf vergleichbarer Basis um 5% auf 1,7 Mrd. £.

In absoluten Zahlen betrachtet ging der Gewinn zurück, weil 2014 ein hoher Sondergewinn aus dem Börsengang von Individor erzielt wurde.

Reckitt Benckiser spaltete damit das Geschäft mit verschreibungspflichtigen Medikamenten ab.

Lediglich die nicht verschreibungspflichtigen Gesundheits-Produkte verblieben beim Konzern. Das Geld nutzte Reckitt Benckiser zur Fokussierung auf die Kernkompetenzen und zur Stärkung der Marken.

Die hohe Umsatzrendite von 19,6% beweist, dass sich Reckitt Benckiser durch starke Marken eine große Freiheit in der Preisgestaltung in einem stark umkämpften Markt erarbeitet hat.

Gesundheits-Produkte legen überdurchschnittlich zu

Getragen wurde das Wachstum vor allem von den Gesundheits-Produkten des Konzerns. Eine starke Erkältungs- und Grippe-Saison wirkte umsatzsteigernd.

Insgesamt lag das Wachstum der Sparte bei 14% und damit weit über den angepeilten 4 bis 6%. Das Management erwartet für die folgenden Jahre wieder eine Rückkehr zum langfristig prognostizierten Mittelwert.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Neue Märkte werden erschlossen

Reckitt Benckiser erobert neue Märkte. Im Gesundheits-Bereich investiert das Unternehmen deshalb v. a. in Schwellenländern verstärkt in die Bildung der Konsumenten.

Durch das Vermitteln von einfachen Hygiene-Regeln schafft Reckitt Benckiser eine neue Nachfrage nach seinen Produkten. Zu diesem Zweck werden Produkte zudem speziell an die Bedürfnisse regionaler Märkte angepasst.

Marken-Produkte als Wohlstands-Signal

In den Schwellenländern sind westliche Marken-Artikel gefragte Produkte. Starke Marken verkörpern Image und Wohlstand und werden deshalb trotz deutlich höherer Preise gern gekauft.

Die stark wachsende Mittelschicht in diesen Ländern kann und will sich die Produkte von Reckitt Benckiser immer häufiger leisten.

Genau in diesen aufstrebenden Wohlstand möchte das Unternehmen daher weiter investieren.

Reckitt Benckiser meistert die Value-Kriterien

Mit 8 allgemeinen und 7 messbaren Qualitäts-Kriterien erfüllt Reckitt Benckiser die strengen Anforderungen, die an Value-Unternehmen gestellt werden.

Lediglich die einbehaltenen Gewinne liegen knapp unter dem Zielwert. Für ein etabliertes Unternehmen wie Reckitt Benckiser ist das allerdings nicht schlimm.

Denn im Umkehrschluss bedeutet die Nichterfüllung dieses Kriteriums, dass attraktive Dividenden gezahlt werden. Aktuell liegt die Dividendenrendite bei 2,1%.

Positiver Ausblick

Die Innovationskraft von Reckitt Benckiser bleibt ungebrochen. In den 4 Bereichen Gesundheit, Hygiene, Haushalts-Waren und Nahrungsmittel ist 2016 die Einführung von neuen Produkten geplant.

Der Umsatz soll insgesamt um 4 bis 5% wachsen. Gleichzeitig sollen die Gewinn-Margen moderat zulegen.

Profitabler dank Effizienz-Programmen

Mit dem Projekt „Supercharge“ möchte Reckitt Benckiser die Effizienz verbessern und Kosten in der Verwaltung senken.

Das 2015 eingeführte Programm soll eine schlankere Organisations-Struktur und Einsparungen in Höhe von 150 Mio. £ bis 2018 bringen.

Ein bedeutender Anteil davon wurde bereits im ersten Jahr erzielt. Ein weiteres „Fuel“ genanntes Effizienz-Programm soll direkte Kosten bei der Herstellung und Vermarktung der Produkte senken.

Die Einsparungen werden z. T. in die Stärkung der Marken reinvestiert und kommen darüber hinaus den Aktionären zugute.

14 % jährliche Rendite

Mit unseren Rendite-Berechnungen kommen wir auf eine durchschnittliche jährliche Kursrendite von 14%. Dazu kommt die Dividendenrendite von 2%. Die Sicherheits-Marge beträgt dabei 31%.

Reckitt Benckiser hat noch nie die Dividende gekürzt – und der Aktienkurs ging fast immer stabil nach oben.

Jüngst wurde ein neues Allzeithoch erreicht. Es gibt aber keinen Grund zu warten, um die Titel des Reinigungs-Spezialisten zu kaufen.

Die Reckitt-Benckiser-Aktie bietet Wachstum zu einem angemessenen Preis.

29. April 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt