Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Erster Schritt zu einer feinen Wall Street-Rallye

Stellen Sie sich bitte einmal kurz vor, Sie wären verantwortliche(r) Manager(in) eines großen Investmentfonds. Sie sollen die Ihnen von Ihren Kunden anvertrauten Milliardenbeträge mit bestmöglicher Rendite in Aktien anlegen.

Nach ausführlicher Diskussion mit Ihrem Research-Team haben Sie sich zum Einstieg in eine vielversprechende Aktie entschlossen. Insgesamt wollen Sie eine halbe Milliarde Euro in diesen Wert investieren.

Eine Überprüfung der Umsatzdaten ergibt: Im Durchschnitt der vergangenen 20 Handelstage wurde in dieser Aktie ein Volumen von 250 Mio. Euro (Umsatz x Kurs) umgesetzt.

Wie würden Sie vorgehen?

Das bedeutet: Ihre geplante Investitionssumme wäre glatt doppelt so hoch, wie das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen. Was wäre Ihrer Ansicht nach die jetzt sinnvollste Vorgehensweise?

Würden Sie den geplanten Betrag auf einen Schlag als Kauforder im Markt platzieren, wäre ein explosiver Kursanstieg wohl die logische Folge. Damit würden Sie den Einstandspreis für Ihren Investmentfonds jedoch völlig unnötig in die Höhe treiben und die eigentlich erzielbare Rendite maßgeblich beschneiden.

Um dies zu vermeiden, ist also ein subtileres Vorgehen erforderlich. Sie entscheiden sich daher dazu, Ihre Gesamtorder in mehrere kleinere Aufträge aufzuteilen:


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Sie kaufen eine erste Tranche für 50 Mio. Euro und warten die Reaktion am Markt ab. Ein paar Tage später, nachdem sich der Kurs beruhigt und wieder etwas zurückgekommen ist, ordern Sie die zweite Tranche und so fort.

Auf diese Weise stocken Sie die Position in Ihrem Investmentfonds nach und nach bis zu der geplanten Höhe auf und erzielen dabei einen annehmbaren Durchschnittskurs.

On-Balance-Volumen: Der Großinvestoren-Indikator

Stellen Sie sich nun noch vor, dass nicht nur Ihr Fonds Interesse an der entdeckten Aktie hat, sondern auch noch andere Großinvestoren auf diesen Wert aufmerksam werden. Die Folge ist ein kontinuierlich ansteigendes Umsatz-Niveau.

Wenn dabei auch noch der Kurs zulegt, dann ist dies ein untrüglicher Beleg dafür, dass sich Großanleger in dieser Aktie engagieren. Und dieses Verhalten können Sie als Charttechniker mit einem einzigen Indikator nachverfolgen:

Das On-Balance-Volumen (OBV) verknüpft nämlich die täglichen Kursveränderungen mit den dazugehörigen Umsätzen. Zunehmende Umsätze bei anziehenden Kursen spiegeln sich mithin in einer steigenden Indikator-Kurve wider.

s&p 500 mit on-balance-volumen-01-02-2016

S&P 500: On-Balance-Volumen generiert erstes Kaufsignal

OBV des S&P 500 generiert erstes Kaufsignal

Der Chart des S&P 500 zeigt ein seit Monaten abwärts tendierendes On-Balance-Volumen (rote Linien), also einen „Verkäufer-Markt“. Innerhalb dieses Trend-Kanals hatte sich die Abwärtsbewegung seit November 2014 wieder beschleunigt.

Schon am 22. Januar hatte der Indikator, allerdings ausgesprochen zögerlich, diesen Abwärtstrend nach oben durchstoßen. Mit dem starken Kursgewinn am vergangenen Freitag hat sich auch das On-Balance-Volumen nunmehr klar nach oben bewegt (gelber Kreis).

Fazit

Das dokumentiert: Die Großinvestoren sind am Freitag erstmals wieder als massive Käufer an der Wall Street aufgetreten. Das ist ein ermutigendes Signal für den weiteren Trend. Denn:

Da die Großanleger – wie Sie gesehen haben – stets in wohldosierten Häppchen kaufen, sollten wir in den kommenden Wochen ein tendenziell ansteigendes On-Balance-Volumen zu sehen bekommen.

Den „wahren“ Test, ob daraus mehr als nur eine temporäre Erholung am Aktienmarkt erwachsen kann, werden wir erleben, wenn der Indikator die obere Begrenzung des Abwärtstrend-Kanals erreicht.

Wird auch diese Hürde genommen, dann dürfen Sie sich auf eine feine Rallye an der Wall Street freuen!

1. Februar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt