Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Fanuc-Aktie: Weltmarktführer für Industrieroboter setzt auf Aktienrückkäufe und Dividenden

Gerade machten die Zahlen der aktuellen Roboter-Weltstatistik die Runde.

Um beeindruckende 15% legten die Roboter-Verkäufe im vergangenen Jahr zu. Ein Ende der Wachstums-Dynamik ist bislang nicht in Sicht.

Vielmehr scheint sich die Automatisierung der sogenannten vierten industriellen Revolution noch zu beschleunigen.

Experten schätzen, dass bis 2018 alleine 1,3 Mio. Industrie-Roboter in den Produktions-Stätten weltweit zum Einsatz kommen.

Mittlerweile summiert sich der Marktwert für Roboter-Systeme auf stolze 32 Mrd. Dollar. Davon könnte auch der Japanische Großkonzern Fanuc profitieren, der mit einem Marktanteil von 16% weltweit eine führende Position einnimmt.

Im vergangenen Jahr kam der Aktienkurs des japanischen Roboter-Riesen dennoch deutlich unter die Räder.

Seit dem Höchststand im April 2015 haben die Anteilsscheine trotz des 15%-igen Kursanstiegs in den letzten 4 Wochen immerhin 36% an Wert verloren.

Quartals-Zahlen über den Erwartungen

Vor wenigen Wochen öffneten die Japaner ihre Bücher und legten die Quartals-Zahlen vor. Bei 137 Mrd. Yen Umsatz blieben immerhin 45,5 Mrd. Yen an Gewinnen übrig.

Das entspricht einer beeindruckenden Gewinn-Marge von 33%. Dabei zeigte sich bei der Geschäfts-Entwicklung ein zweigeteiltes Bild.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Das Geschäftsfeld Robodrills und Factory Automation (FA) entwickelte sich verhalten. Während der Roboter-Bereich im Jahres-Vergleich sogar um 20% gewachsen ist zeigten sich Robodrills und FA mit zweistelligen Rückgängen.

Im Bereich Robodrills bieten die Japaner Maschinen zum Hochgeschwindigkeits-Fräsen an. Hier gab es auch die kräftigsten Einschläge, da die Smartphone- und IT-Industrie weniger Maschinen benötigt hat.

Im Vergleich hierzu entwickelte sich die Roboter-Sparte geradezu prächtig. Mit Erlösen von 50,7 Mrd. Yen wurde der höchste Umsatz der Unternehmens-Geschichte erreicht.

Gewinn-Ausblick wird reduziert

Allerdings verschreckte der Robotik-Konzern mit seinem Ausblick die Anleger. Für das Gesamtjahr erwartet das Unternehmen jetzt einen Gewinn von 157,5 Mrd. Yen.

Auch wenn dies unter den Erwartungen der Analysten liegt, käme dies immer noch einer beeindruckenden Gewinn-Marge von 25,5% gleich.

Vorstand nutzt Kursrückgang und kauft Aktien zurück

Im Zuge der Gewinn-Warnung korrigierten die Aktien von Fanuc deutlich und fielen im Tief bis auf 119 € je Anteilsschein bevor eine Gegenbewegung einsetzte.

Die Kurserholung wurde durch die Ankündigung des Firmenchefs über erhöhte Dividenden-Zahlungen und Aktien-Rückkäufe verstärkt.

Konkret bedeutet dies: Fanuc will bis zum 09. Mai insgesamt 2 Mio. Aktien zurückkaufen und dafür maximal 30 Mrd. Yen ausgeben.

Damit würde der Robotik-Weltmarktführer etwa 20% seiner erwarteten Gewinne für 2016 in die Rückkäufe stecken.

In Kombination mit den Dividenden-Zahlungen schüttet Fanuc dann rund 80% seiner Gewinne an die Anleger aus. Die Aktien-Rückkäufe des Unternehmens sind die ersten seit 2009.

Die Bewertung der Roboter-Firma liegt heute bei dem knapp 2-Fachen des Buchwerts und ist damit wieder auf den Wert zum Zeitpunkt der letzten Rückkäufe gesunken.

In den vergangenen Jahren handelte die Aktie in der Spitze mit dem 4-Fachen des Buchwerts.

Marktführer profitiert von starker Nachfrage in China

Der Marktanteil von Fanuc ist beeindruckend. Bezogen auf CNC (das Kontroll-Zentrum für Werkzeug-Maschinen) beherrschen die Japaner beeindruckende 65% des Weltmarktes. Bei Industrie-Robotern liegt der Marktanteil ebenfalls bei stolzen 16%.

Sie müssen wissen: Mit 9 Knickarm-Roboter-Serien, Delta-Robotern und Spezial-Serien für das Schutzgas-Schweißen und Lackieren unterhält Fanuc das weltweite größte Programm an Industrie-Robotern.

Dabei dürfte ein Großteil des zukünftigen Wachstums aus China kommen. Während beispielsweise in Südkorea auf 10.000 Beschäftigte bereits 437 Roboter kommen, sind es in China gerade einmal 30.

Kein Wunder also, dass Experten in China mit Zuwachsraten von 30% für die nächsten Jahre rechnen.

Neuer Roboter-Generation gehört die Zukunft

Zugleich hat sich Fanuc bei sogenannten Kobots in Stellung gebracht. Darunter versteht man die nächste Roboter-Generation, die nicht mehr getrennt von Arbeiter in Fabriken arbeitet, sondern gemeinsam. Hier sehen viele Experten bedeutendes Potential.

Hohe Volatilität dürfte anhalten

Derzeit wird die Aktie von Fanuc mit dem 23-Fachen der erwarteten Gewinne bewertet. Das ist nicht günstig, muss aber auch vor dem Hintergrund der hohen Margen gesehen werden.

Der Kursrückgang spiegelt also die Sorgen wider, dass das hohe Gewinn-Niveau nicht nachhaltig ist. Solange dies unsicher ist, dürfte die hohe Schwankungs-Breite der Aktie weiter anhalten.

7. März 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rene König. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt