Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Fraport übernimmt mit Verzögerung 14 griechische Flughäfen

Das Thema Griechenland hat im Früh-Sommer dieses Jahres die Aktienmärkte in Atem gehalten. Die drohende Pleite in der Euro-Peripherie hat für große Unsicherheit gesorgt und der bis Mitte Mai andauernden Rally ein jähes Ende bereitet.

Die Zurückhaltung war verständlich, denn Griechenland war nicht weit von einem Euro-Austritt entfernt – und der hätte schwer prognostizierbare, negative Folgen gehabt. Es ist zwar nicht direkt messbar, doch ist davon auszugehen, dass die höhere Unsicherheit auch am Übernahme-Markt für Zurückhaltung sorgte.

Syriza stoppt Privatisierungsprozess: Mehrere Übernahmen liegen auf Eis

Doch auch andere Probleme brachte die Griechenland-Krise mit sich. So zogen zurückliegende Übernahmen griechischer Unternehmen beim Käufer Abschreibungen nach sich.

Einige Übernahmen kamen gar nicht mehr zustande und andere bereits vollzogene Deals wurden quasi auf der Zielgeraden eingefroren.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


So auch die Übernahme von 14 Regionalflughäfen durch den Frankfurt Flughafenbetreiber Fraport. Obwohl das Unternehmen bereits im Vorjahr als Sieger eines Auktionsprozesses hervor ging, konnte mit der Übernahme nicht weiter gemacht werden.

Wahlsieger Syriza stoppte die Privatisierung, um zu überprüfen, ob der Deal auch im besten Sinne für das Land ist.

Griechische Regierung ebnet Weg für die Übernahme von 14 Regionalflughäfen

Fraport hat jetzt auf dem Weg zum endgültigen Zuschlag einen wichtigen Erfolg erzielt. Die Syriza-Regierung will die Gespräche auf Basis der vereinbarten Eckpunkte fortsetzen. Das dadurch sehr wahrscheinliche OK aus Athen kommt allerdings nicht unbedingt, weil die Privatisierung finanziell im besten Sinne für Griechenland ist.

Vielmehr war die Zustimmung eine Bedingung für die Freigabe des neuen Hilfspakets. Immerhin: Dem finanziell taumelnden Land fließen 1,2 Mrd. Euro zu. Die Summe ist eine der größten Privatinvestitionen der vergangenen Jahre.

Fraport auf Internationalisierungskurs

Fraport erhält durch den Kauf das Betreiberrecht für verschiedene Insel-Flughäfen und für den strategisch wichtigen Flughafen Thessaloniki. Der Vertrag gilt für die Dauer von 40 Jahren.

Mit der Übernahme setzt das MDAX-Unternehmen den Internationalisierungskurs fort. Zuletzt konnten die Betreiber-Rechte für mehrere Auslands-Flughäfen gewonnen werden. Das Unternehmen ist bei den Angeboten jedoch diszipliniert und kauft nicht „um jeden Preis“.

Aktie nur leicht fester: Gute Übernahme-Neuigkeiten lösen keinen Käuferansturm aus

Fraport konnte mit den Halbjahreszahlen nicht die Erwartungen des Marktes erfüllen. Die Zahlen zeigten zwar hohes Wachstum – lagen aber unter dem, was sich Analysten vorgestellt hatten. Ein Grund dafür war der Lufthansa-Pilotenstreik, der zu Umsatzeinbußen am wichtigen Frankfurter Flughafen führte.

Mit dem Internationalisierungskurs wird die Abhängigkeit vom „Basis-Flughafen“ geringer. Der strategische Sinn der Übernahmen ist leicht nachzuvollziehen. Dennoch hielten sich die Käufer heute zunächst noch zurück. Bei schwachen Umsätzen rettet sich das Papier zum Handelsschluss gerade eben in die Gewinnzone (+0,04%).

18. August 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Jens Gravenkötter. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt