Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Fuchs Petrolub: Sattes Dividendenplus nach guten Zahlen

Die vorläufigen Zahlen können sich sehen lassen. Der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub hat Umsatz und Gewinn 2014 in etwa auf Vorjahresniveau halten können – und das trotz oder gerade wegen es stark gefallenen Ölpreises.

Dieser hat maßgeblich dazu beigetragen, dass das Unternehmen günstiger an Rohstoffe herankam und somit die laufenden Kosten sanken.

Vorläufige Zahlen auf Vorjahresniveau

Der Nachsteuergewinn wird auf etwa 220 Millionen Euro beziffert nach 219 Millionen Euro im Jahr 2013. Damit konnten die Erwartungen der Analysten übertroffen werden. Das Ebit lag mit 313 Millionen Euro ebenfalls nah am Vorjahreswert von 312 Millionen Euro.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Der Umsatz kletterte um 2 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro und entsprach damit weitgehend den Erwartungen der Beobachter.

Von den soliden Geschäften sollen nun auch die Aktionäre profitieren. Über eine Erhöhung er Dividende um 10 Prozent auf 0,77 Euro je Vorzugsaktie soll bei der Hauptversammlung am 6. Mai entschieden werden.

Die Präsentation der finalen Jahresbilanz steht für den 24. März auf dem Programm. Die Prognosen für das neue Jahr bewegen sich auf ähnlichem Niveau. Umsatz und Gewinn sollen weiter gesteigert werden, allerdings ist die Geschäftsentwicklung bei Fuchs Petrolub stark abhängig von der allgemeinen konjunkturellen Lage. Die gibt nach den jüngsten Zahlen der Wirtschaftsinstitute allerdings durchaus Anlass zur Hoffnung.

Aktie seit Jahresbeginn steil im Plus

Langfristig orientierte Anleger können sich seit 2009 über steigende Kurse mit kleineren Rücksetzern freuen. In den vergangenen fünf Jahren hat das Papier seinen Wert um rund 250 Prozent gesteigert.

Einen etwas deutlicheren Einbruch gab es im Herbst 2014, als der Kurs von rund 37 Euro im Frühjahr bis auf etwa 26 Euro Mitte Oktober abstürzte. Seitdem allerdings ging es wieder steil aufwärts, insbesondere der Jahreswechsel gab dem Papier noch einmal deutlich Schub und katapultierte es auf einen neuen Rekordstand knapp unter 40 Euro.

Allein in den letzten drei Monaten hat die Aktie damit um fast 20 Prozent zugelegt. Das geht vielen Analysten dann doch etwas zu schnell. Sie senkten zuletzt vermehrt den Daumen.

Analysten zuletzt skeptisch

Das Kursziel der Aktie wird derzeit durchschnittlich nur noch mit gut 35 Euro bewertet, also unterhalb des aktuellen Kursniveaus. Die meisten Analysen sehen das Papier bei etwas mehr als 30 Euro. Neutrale Einschätzungen und Verkaufsempfehlungen halten sich dabei die Waage.

Ausreißer nach unten ist die Einschätzung von Experten der Berenberg Bank mit 29 Euro. Sie raten zum Verkauf. Besonders optimistisch zeigten sich dagegen die Autoren von Warburg Research, die kürzlich ein Kursziel von 41 Euro ausgaben und empfahlen, die Aktie zu halten.

3. März 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt