MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Geothermie nutzt ihr Potenzial (noch) nicht aus

Seit Jahren steht die Geothermie im Windschatten von Solar- und Windenergie.

Auch die katastrophale Bilanz von Solar- und Windenergieaktien konnte daran nichts ändern.

Dabei besitzt die Geothermie weitaus mehr Potenzial als andere erneuerbaren Energien. Mit der Erdwärme lässt sich theoretisch ein Vielfaches des weltweiten Energiebedarfs decken.

Das Innere der Erde ist heiß – im Kern bis zu 10.000 Grad Celsius. Zur Stromerzeugung reichen bereits Temperaturen um den Siedepunkt aus. Sie verwandeln Wasser zu Dampf, der Turbinen antreibt, die Strom erzeugen.

Das alles ganz unabhängig von Jahres- und Tageszeiten, Windverhältnissen oder Sonnenstand – ein großer Vorteil gegenüber Solar- und Windenergie.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Hindernisse für den Geothermie-Boom

Bislang stehen einem möglichen Geothermie-Boom zwei Hindernisse im Weg: Zum einen die (noch) relativ hohen Kosten der Bohrungen von mehreren 1.000 Metern Tiefe sowie der technischen Anlagen.

Zum anderen befinden sich Geothermie-Kraftwerke bzw. die dafür notwendigen Bohrungen im Verdacht, Erdstöße zu erzeugen. So machten Gutachter 2009 das Einpressen von abgekühltem Wasser in die Erde durch das Kraftwerk im pfälzischen Landau für das leichte Erdbeben in der Region verantwortlich.

Inwieweit dies tatsächlich eine Gefahr darstellt, ist unter Experten umstritten. Die öffentliche Meinung im Bezug auf Geothermie-Kraftwerke hat es aber in Mitleidenschaft gezogen. Das erschwert die Genehmigungsverfahren für neue Bohrungen.

Es wird einige Zeit brauchen, bis sich hier etwas ändert, abschreiben sollten Sie die Geothermie jedoch keinesfalls.

Was für die Geothermie spricht ist die Tatsache, dass die im Erneuerbaren Energie Gesetz (EEG) verankerte Förderung im Gegensatz zu den Solarsubventionen für die Solarbranche nicht zur Diskussion steht, zuletzt wurde die Geothermie-Einspeisevergütung sogar leicht angehoben.

Die Schweiz als Geothermie-Vorreiter

Weiter als hierzulande ist man in der Schweiz. Der Alpenstaat will ebenfalls von der Kernenergie weg und setzt stattdessen verstärkt auf Geothermie. Politiker und kommunale Versorger ziehen hier an einem Strang:

In den nächsten Jahren soll mit Bohrungen in einem 15 km tiefen Schacht begonnen werden. Das Ziel: Die Errichtung eines Geothermie-Großkraftwerks im Wert von 6 Mrd. Franken sowie mehrerer kleiner Projekte.

Bohr-Technologie-Zulieferer als mögliches Investment

Falls Sie in Geothermie investieren möchten, kommen in erster Linie Aktien von Zulieferern und Dienstleistern in Frage.

Dazu zählt beispielsweise die Daldrup & Söhne AG, der führende Anbietern für Bohrdienstleistungen für die Geothermie und die Wassergewinnung. Daldrup & Söhne besitzt Spezialbohrer, mit denen es auf bis zu 6.000 Meter Tiefe bohren kann – ideal für große Geothermie-Anlagen.

Der Auftragsbestand des Unternehmens liegt derzeit bei dem 1,5-fachem des Jahresumsatzes. Damit kann Daldrup & Söhne mögliche Verzögerungen bei neuen Bohrgenehmigungen abfangen. Die Bewertung fällt mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 14 relativ moderat aus.

In den letzten Wochen konnte sich die Aktie etwas von ihren Tiefständen erholen. Geht dieser Trend weiter, könnte es eine Bodenbildung geben, was den Wert dann auch als charttechnischer Sicht interessant macht.

7. Februar 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.