Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Gerüchte dementiert: HeidelbergCement hält an Italcementi fest

Auch das gibt es noch am deutschen Aktienmarkt: Grüne Vorzeichen und zufriedene Investoren. Nach guten Vorgaben aus Fernost steigen DAX und Co. zum Wochenauftakt um fast 3%.

Schon am Freitag verlief der Handel positiv und es ist zu hören, dass „das Schlimmste vorüber ist“. Sollte das stimmen, würde das bedeuten, dass die düsteren Szenarien – wie vielfach prognostiziert – zu Unrecht so viel Aufmerksamkeit bekamen.

Aber auch wenn die Erleichterung groß ist: Sicher dürfen Sie sich nicht sein, dass die Bären (setzen auf fallende Kurse) nicht noch einmal versuchen werden, den Markt unter Druck zu setzen. Der Markt bleibt nervös.

Bank-Aktien gewinnen zweistellig: Konsolidierung noch in diesem Jahr?

In dem Umfeld kann es schnell gehen: Das zeigten insbesondere die Kurse von europäischen Bankaktien am Freitag. Nachdem die Investoren wieder mehr Mut fassten, stiegen die Notierungen zweistellig.

In der Branche lief es zuletzt jedoch äußerst schlecht und selbst die hohen Gewinne können die Verluste der vergangenen 6 Monate nicht wettmachen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Anleger sind besorgt, dass die Profitabilität der Banken in dem Niedrigzinsumfeld weiter nachlässt. Wenn dann auch noch befürchtet wird, dass die Kreditausfälle zunehmen, geraten die Aktien unter Druck.

Europas Banken brauchen den Zusammenschluss, um auch tiefe Krisen schadlos zu überstehen – da sind sich alle einig.

Meine Einschätzung: Das goldene Zeitalter endete 2008. Eine umfassende Übernahme- und Fusionswelle ist vorprogrammiert und wird noch in diesem Jahr beginnen.

Gegenbewegung bei den Verlierern der Vorwoche

Abseits der Bankenwerte erholten sich ebenfalls die Aktien am meisten, die vorher stark unter Druck gerieten. Das könnte damit zusammenhängen, dass vermehrt Leerverkäufer aktiv waren, die sich jetzt eindeckten.

Unspektakulär verlief der Handel bei Unternehmen, die schon vorher nicht zu den Verlierern gehörten. Tele Columbus etwa oder Kion. Auch Aktien von Unternehmen deren Kurs von einem Übernahme-Angebot gestützt wurde, notierten heute unauffällig.

Heidelberg-Aktie vor Zahlen gesucht

Die Aktie des Baustoff-Konzerns HeidelbergCement kann heute 4,9% zulegen und gesellt sich zu den größten Tagesgewinnern im deutschen Leitindex DAX. Mit 66,70 Euro notiert die Aktie bereits mehr als 13% über dem Jahrestief aus der Vorwoche.

Das Unternehmen wird morgen aktuelle Geschäftszahlen bekannt geben und über den aktuellen Stand der ItalCementi-Übernahme berichten. Gut möglich, dass Investoren noch schnell dabei sein wollen.

Schon jetzt ist sicher, dass die Zahlen stark sein werden. Bezüglich der ItalCementi-Übernahme könnte ein Update ebenfalls sehr positiv aufgenommen werden. HeidelbergCement gab bereits bekannt, dass die Übernahme viel gewinnbringender ist, als ursprünglich angenommen. Vielleicht ist der Zukauf ein Grund, um eine starke Prognose abzugeben.

Unternehmen auf Expansionskurs: Weiterer Milliarden-Deal in der Pipeline?

So oder so: Der Zukauf war sehr gut für den Zement-Profi. In der Vorwoche kamen Gerüchte auf, denen zufolge der Deal noch nachträglich platzen könnte. Angesichts der Vorgeschichte war es kaum vorstellbar und so wunderte auch das anschließende Dementi des Konzern nicht.

HeidelbergCement könnte den Expansionskurs sogar weiter fortsetzen. Gerüchteweise schielt der Konzern auf die Zementsparte eines indischen Industrie-Konzerns. Vielleicht gibt es auch dazu morgen etwas neues zu berichten. Für Spannung ist gesorgt.

15. Februar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Jens Gravenkötter. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt