Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Gold-Prognose: Rallye bringt Rekord 2012 in Sicht – Ihre Renditechance

Gold steckte über Tage zwischen 1600 und 1700 Dollar/Unze fest.

Das hieß: Die Verunsicherung bei Investoren für das Jahr 2012 ist groß.

Denn: Bei all den Schwierigkeiten der Papierwährungen „hätte“ der Goldpreis wieder steigen müssen. Skeptiker jedoch mein(t)en, das Edelmetall sei schon zu hoch bewertet.

Die Fragen: Wird der Kurs in den nächsten Monaten stark abstürzen, wie ein Experte jetzt mit dem Stand von 1300 Dollar vermutete? Oder geht es bergauf bis über 2000, wie andere Analysten unterstellen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Sicher scheint dies Kaffeesatzleserei, aber: Die Aussichten auf stark steigende Goldkurse sind gerade nach dem Handelstag vom Mittwoch bestens.

Preis schießt wieder nach oben

Gold hat sich inzwischen knapp über 1.700 US-Dollar pro Unze festgebissen. Ein Grund kann die Politik der US-Zentralbank sein, die ihre Zinsen für den Dollar weiter niedrig halten wird. Achtung: Dies schwächt die Leitwährung entscheidend.

Denn: Die Zentralbank hat gleichzeitig angekündigt, bis ins Jahr 2014 hinein die Zinsen niedrig zu halten. Wer zuletzt auf einen starken US-Dollar setzte, hat daher schlechte Karten.

Fest steht nach den Ereignissen der jüngsten Tage, dass das Edelmetall günstig ist und bleibt.

Negativmeldungen und Gerüchte um Wiederkehr nationaler Währungen verantwortlich

Denn nicht nur der Dollar, auch der Euro als Vergleichswährung ist in gnadenlos schlechter Verfassung:

  • Griechenland steht faktisch vor dem Aus, die Eurozone möchte den Rettungsschirm verbreitern.
  • Die Regierungen und Führenden ím Euroraum fordern allen Ernstes, dass die Krisenländer Anleihen mit weniger als 4% Zinsen herausgeben dürfen – und Banken, die „kaufen sollen“.
  • Wenn ein Zins politisch vorgegeben ist, bleibt das Maß an Verzerrung zu groß. Das heißt: Andere Preise steigen automatisch – etwa für Gold.
  • Alle Studien zeigen, dass die Staatsschulden in ganz Europa weiter steigen – auch dies schwächt die Euro-Bewertung jetzt schon.
  • Erste Szenarien zur Wiederkehr der nationalen Währungen werden aktuell in aller Öffentlichkeit diskutiert, wie gestern in „Focus Money“ zur DM. Selbst solche Kleinigkeiten spielen dem Edelmetall in die Hände.

Schließlich bauen die USA ihre Schulden konsequent aus. Dies ist nach der Obama-Rede vom Dienstagabend noch deutlicher als zuvor. Bislang hat Gold kaum eine Reaktion gezeigt, dies aber ist lediglich eine Frage der Zeit.

GeVestor meint

Da die Währungen hinsichtlich ihrer Kaufkraft mit jedem neuen politischen Akt einige Prozent-Punkte schwächer werden, sind sogar neue Rekorde im 1. Halbjahr 2012 möglich.

Nach dem gestrigen Goldkurs von 1710 Dollar/Unze kann sogar eine neue Rallye einsetzen. Entscheidend wird das Verhalten der Hedge-Fonds sein – kurzfristig. Mittel- und langfristig schlagen weiterhin die Notenbanken zu.

V. a. China und Indien füllen ihre Depots weiter auf. Wenn Sie am steigenden Goldpreis teilhaben wollen, empfehlen wir in erster Linie physisches Gold in Form von Münzen.

26. Januar 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jan Aalto
Von: Jan Aalto. Über den Autor

Jan Aalto ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt