Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Goldcorp Aktie: Guter Start ins neue Geschäftsjahr

Nun läuft auch die Berichtssaison bei den Minenwerten. Wie zu erwarten war, haben einige Produzenten im ersten Quartal 2016 deutlich bessere Zahlen präsentiert als ein Jahr zuvor. Das möchte ich Ihnen heute an der Bilanz von Goldcorp zeigen, einem der größten Goldproduzenten der Welt.

Das kanadische Unternehmen hat einen ganz großen Fortschritt geschafft: Goldcorp ist die Rückkehr in die Gewinnzone gelungen. Nach einem Verlust von immerhin 87 Mio. Dollar vor einem Jahr schaffte Goldcorp jetzt einen Gewinn von 80 Mio. Dollar.

Bei der Produktion ging es auch deutlich nach oben von 725.000 auf fast 784.000 Unzen. Sehr erfreulich waren auch die weiter gesunkenen Produktionskosten. Hier liegt für die Produzenten der größte Gewinnhebel.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Niedrige Produktionskosten sichern hohe Margen – das gilt nicht nur für Goldcorp

Wenn es den Unternehmen hier gelingt, die Kosten weiter zu senken, schaffen sie es eben auch in einem anspruchsvollen Preisumfeld wie derzeit noch ordentliche Gewinne zu erzielen. Bei Goldcorp sanken jetzt die Gesamtkosten der Produktion weiter auf nur noch 836 Dollar pro Unze.

Sie müssen sich vorstellen, was hier bei den großen Produzenten an Kostensenkungen passiert ist. Noch 2013 lag der Vergleichswert bei den Gesamtkosten der Produktion bei immerhin 1.031 Dollar pro Unze. Damit hat Goldcorp hier in diesem relativ kurzen Zeitraum eine Reduzierung von immerhin knapp 20% geschafft.

Der aktuelle Rückgang war jedoch hauptsächlich aus positive Währungseffekte zurückzuführen. So erzielt Goldcorp die meisten Umsätze in US-Dollar, der 2015 ein starkes Jahr hatte. Die Kosten fallen hingegen in den Produktionsländern in Südamerika in den lokalen Währungen an.

Daher ist es auch nicht verwunderlich, wenn Goldcorp nun für den weiteren Jahresverlauf Gesamtkosten im Bereich zwischen 850 und 925 Dollar pro Unze erwartet – denn die Dollarstärke wird sich wohl  kaum so fortsetzen.

Goldcorp ist auf jeden Fall ein spannendes Beispiel dafür, was aktuell bei Goldproduzenten möglich ist. Eine Sache müssen Sie dabei im Hinterkopf haben: In diesen Tagen kletterte der Goldpreis erstmals seit Ende 2014 wieder über die 1.300 Dollar-Marke.

Dieser Preisaufschwung wird sich auch positiv auf die aktuelle Quartalsbilanz auswirken. Das gilt  nicht nur für Goldcorp sondern auch die vielen anderen Produzenten.

2. Mai 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt