Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Goldpreis klettert weiter und bleibt doch im Abwärtstrend

Der Goldpreis machte in der vergangenen Handelswoche wieder einmal auf sich aufmerksam.

Daher halte ich heute 2 hoch interessante Ergebnisse meiner Chartanalyse für Sie bereit – ein erfreuliches und ein ernüchterndes für die Fans des „gelben Metalls“.

Die erfreuliche Erkenntnis für Gold-Fans

Beginnen wir mit der positiven Erkenntnis: Der Goldpreis kletterte in der vergangenen Woche auf 1.296,83 USD je Feinunze. Das ist nicht nur ein neuer Jahres-Rekord, sondern zugleich der höchste Stand seit Januar 2015.

Die Tatsache, dass der Goldpreis mit 1.292,91 USD je Feinunze nur wenig unter dem genannten Top, dafür aber deutlich über dem Wochentief von 1.230,18 USD die Handelswoche beendet hat, zeigt, dass die Gold-Bullen die Oberhand haben und behalten dürften.

Weiterhin wurde durch die Bewegung der letzten Handelstage – wie Sie gleich noch sehen werden – im Wochen-Chart ein Aufwärtstrend definiert.

Da es sich um einen (dem Tageschart) zeitlich übergeordneten Trend handelt, ist diese Entwicklung auch in ihrer Bedeutung höher zu gewichten.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Die Schattenseite der Goldpreis-Entwicklung

Damit kommen wir zu dem ernüchternden Analyse-Ergebnis: Trotz der positiven Kursentwicklung befindet sich der Goldpreis unverändert in einem langfristigen Abwärtstrend, der seinen Ausgangspunkt im September 2011 hat.

Schauen wir uns das einmal gemeinsam im nachfolgenden Wochen-Chart des Goldpreises in USD je Feinunze an:

goldpreis in usd wochen-chart-02-05-2016

Goldpreis im Aufwärtstrend und dennoch im (langfristigen) Abwärtstrend

Langfrist-Analyse

Im oberen Chartteil sehen Sie den genannten Abwärtstrend seit 2011. Der Abwärtstrend-Kanal lässt sich dabei in 2 Hälften aufteilen.

Seit der Abwärts-Beschleunigung im 2. Jahresviertel 2013 bewegte sich der Goldpreis im unteren Teil des Abwärtstrend-Kanals.

Der gelbe Kreis macht deutlich, dass es der Goldpreis nun wohl endgültig geschafft hat, in die obere Hälfte des Trend-Kanals zurückzukehren.

Mit Überwindung der Zwischenhochs der ersten Märzhälfte wurde zudem ein Aufwärtstrend definiert (grüne Linien). Das grüne Rechteck markiert die Zielzone des daraus abgeleiteten Aufwärtstrend-Kanals.

Goldpreis hat noch +11% bis +14% Luft nach oben

Diese Zielzone liegt im Bereich zwischen 1.435 und 1.470 USD je Feinunze. Somit hat der Goldpreis, gemessen am aktuellen Kurs, noch etwa 143 USD bis 178 USD bzw. +11% bis +14% Luft nach oben. Denn:

Wie Sie unschwer erkennen können, befände sich der Goldpreis auch bei Erreichen dieser Zielzone noch immer innerhalb des seit 4 ½ Jahren gültigen Abwärtstrends.

Wenig Aufschluss bieten derzeit die Indikatoren Relative Stärke Index (Wilder) und 50-Wochen-Momentum. Beide bewegen sich seit geraumer Zeit seitwärts (blaue Rechtecke).

Immerhin unternimmt der Relative Stärke Index einen, wenngleich bislang eher zarten, Versuch, diese Seitwärts-Bewegung nach oben zu verlassen.

Solange diese Konstellation erhalten bleibt, dürfen Sie mit einer moderaten und daher wenig spektakulären Aufwärtsbewegung rechnen.

2. Mai 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt