MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Goldpreis: Kursexplosion im Januar 2012?

Der Goldpreis hat im Spätsommer 20111 sein Allzeithoch erreicht. Seitdem konsolidiert er auf hohem Niveau.

Dass er dabei um etwa 20% zurückfiel, ist aus charttechnischer Sicht ein positives Zeichen. Denn damit baute der Goldpreis seine überkaufte Situation ab. Das schafft eine gute Basis für neue Kursgewinne.

Ein Blick auf den Chart des Goldpreises zeigt, dass hier bald eine Entscheidung ansteht, die den Goldpreis auf ein neues Allzeithoch führen kann.

Für diesen Chart nehme ich den SPDR Gold Shares (GLD), einen Fonds auf Gold.

SPDR Gold Shares (GLD)

Der US-Fonds auf Gold, SPDR Gold Shares (GLD), wurde am 18.11.2004 gegründet. Dieser Fonds spiegelt die Entwicklung des Gold-Preises in etwa 1 : 1 wider. Eine Investition in den SPDR Gold Shares-Fonds entspricht damit einer Investition in Gold. Alle Aussagen für die Kursentwicklung dieses Fonds gelten damit auch für Gold und umgekehrt.

Damit eignet sich dieser Fonds gut für die Charttechnik und ich nutze ihn auch im Optionen-Profi für Trades mit Optionen auf den Goldpreis.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Goldpreis: Januar 2012 mit Ausbruch auf Allzeithoch?

"Chart wurde erstellt mit tradesignal

Der Goldpreis läuft in eine Dreiecks-Formation. Diese ergibt sich daraus, dass der Goldpreis bei zwischenzeitlichen Kursrücksetzern nie das Tief der jeweils vorherigen Kursrücksetzer erreicht, sondern vorher nach oben dreht. Auf der anderen Seite erreichen die darauf folgenden Kursgewinne nie das Hoch der jeweils vorherigen.

Es gibt also immer tiefere Hochs und höhere Tiefs.

Das sich daraus ergebende Chartbild zeigt einen Goldpreis, der in die Spitze eines Dreiecks hinein läuft. Die Spitze dieses Dreiecks habe ich mit Hilfe zweier Trendlinien eingezeichnet:

1. Die aufwärts gerichtete mittelfristige Trendlinie. Die startet Anfang des Jahres beim Jahrestief.

2. Die abwärts gerichtete kurzfristige Trendlinie. Die startet im Sommer, als der Goldpreis sein Jahres- und gleichzeitig Allzeithoch markierte.

Goldpreis: In der Spitze des Dreiecks erfolgt Ausbruch

In der Charttechnik zeigt sich immer wieder, dass ein Kurs, der in ein solches Dreieck hinein läuft, spätestens in der Spitze des Dreiecks mit großer Dynamik ausbricht.

Die Trendlinien habe ich verlängert bis sie sich treffen. Wenn der Goldpreis seine aktuellen Bewegungen fortsetzt, wird das ungefähr im Januar 2012 sein,.

Goldpreis: Kursexplosion im Januar 2012?

Aus charttechnischer Sicht kann dieser Ausbruch nach oben oder unten erfolgen. Ich rechne jedoch mit einem Kursausbruch nach oben, denn die weltweit unsichere Finanzsituation spricht für eine „Flucht in Gold“ und damit einen steigenden Goldpreis. Ein Trade auf den Goldpreis rückt damit näher.

Kurze Info für die Leser des Optionen-Profi: Dieses ist noch keine Empfehlung für den Kauf von Optionen auf den Goldpreis. Ich habe den Goldpreis unter ständiger Beobachtung. Den möglichen konkreten Trade sende ich Ihnen gegebenenfalls rechtzeitig per Optionen-Profi-Eil-Dienst.

Zum guten Schluss: Am 29.11.1802, also heute vor genau 209 Jahren, kam der deutsche Schriftsteller Wilhelm Hauff zur Welt. Er schrieb:

„Es ist besser zufrieden zu sein mit Wenigem, als Gold und Güter zu haben und ein kaltes Herz.“

Dem stimme ich zu. Es geht aber noch besser: Ich wünsche Ihnen, dass Sie Gold und Güter habenund ein warmes Herz.

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

29. November 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi" und "Heißmanns Königsklasse". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.