Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Graphit: Marktbereinigung als Chance

Wenn schon die gängigen Rohstoffe wie Gold und Silber eine harte Zeit durchmachen (und damit auch die beteiligten Firmen), wie schwierig muss die Lage erst bei exotischen Rohstoffen sein.

Ein sehr spannendes Beispiel ist hier Graphit. Dieser Rohstoff ist schon lange im Einsatz und ist extrem vielseitig. Doch Ende 2011 tauchte Graphit quasi über Nacht als Investmenttrend auf.

In wenigen Wochen tauchten viele neue Explorer mit Graphitprojekten auf. Auf der großen Rohstoffmesse Anfang 2012 in Vancouver war Graphit der „Talk of the town“.

Der Boom setzte sich bis ins Frühjahr fort. Viele Aktien kletterten um 100% und mehr und das in nur wenigen Wochen.

Viele Investoren wollten einfach eine neue Story und Graphit bot auch viele Zutaten für eine neue heiße Rohstoff-Story:

Ein enges Angebot von hochwertigem Graphit außerhalb Chinas trifft auf viele neue Anwendungen, für die genau dieses hochwertige Graphit benötigt wird.

Aber im Gegensatz zu den Seltenen Erden, die zu mehr als 85% von China kontrolliert werden, stellt sich die Lage beim Graphit schon deutlich anders da.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Hinzu kommt noch die Möglichkeit der synthetischen Herstellung von hochwertigem Graphit. Das ist zwar deutlich teurer als die natürlich vorkommenden Reserven, aber in einer Krisensituation würde diese Quelle dennoch existieren.

Speziell dieser letzte Punkt wurde in der öffentlichen Diskussion im vergangenen Jahr kaum beachtet.

Ich kam auch erst in einem langen Gespräch mit dem Rohstoffexperten und Graphitkenner Chris Berry darauf. Er verfolgt diesen Markt sehr eng und gehört zu den wirklichen Kennern der Branche.

Graphit-Experte Chris Berry: „Achten Sie auf Firmen, die ihre Kosten im Griff haben“

In diesen Tagen hat er ein aktuelles Update zum Graphitmarkt veröffentlicht, dass Hoffnung für die Zukunft macht – aber erst einmal zum Abwarten auffordert.

Immerhin hat sich ein Graphit Junior Index, den Berry im vergangenen Jahr aufgesetzt hat, mit einem Verlust von 18% im Jahresverlauf deutlich besser gehalten als so mancher andere Rohstoff-Index.

Doch hätten Sie als Anleger mit klassischen Aktien im DAX oder S&P500 eine deutlich bessere Performance erzielt.

Und laut Berry bietet die aktuelle Bereinigung am Markt auch eine Chance: „Eine Branche mit 12 Wettbewerbern ist deutlich einfacher zu überblicken als eine Branche mit 112 Konkurrenten.“

Und wer zu den guten Firmen gehört, zeigt sich aktuell. Die Vorstände, die ihre Kosten im Griff haben, werden diese Krise eher überstehen, als Unternehmen mit hohen Kosten.

Und für Berry gibt es hier eine einfache Formel: „Margen steigen oder fallen, aber der günstigste Produzent will fast immer überleben und zu den Gewinnern zählen.“

Wenn Sie also auf Unternehmen aus dem Sektor schauen, kann ich Ihnen nur raten, detailliert auf die Kosten zu schauen.

Und Berry kommt zudem noch auf das gefeierte Graphen zu sprechen. Dieses neuartige Graphit soll in Zukunft für sehr viele hochwertige Anwendungen im Infrastruktursektor oder bei Biotechunternehmen eingesetzt werden.

Doch genau darin sieht Berry auch eine Gefahr: Diese Anwendungen sind noch zu vage. Und das gilt auch für die Kosten, von denen man nur weiß: Sie werden hoch sein. Berry ernüchterndes Urteil: „Je mehr ich über Graphen erfahre, desto weniger euphorisch bin ich.“

Diese Meinung ist bislang nur selten zu hören – aber Berry ist ein Marktkenner mit einer guten Trefferquote. Daher lautet sein Ratschlag auch: Warten Sie erst mal ab.

Das ist schwierig – aber manchmal ist es eben besser als ein zu großes Risiko einzugehen, und dann Geld zu verlieren.

18. Juni 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt