Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Gute Produkte, durchwachsene Aktie

Die Hälfte aller Computer-Profis wird auf die Frage nach dem besten Hersteller für Laptops mit Sicherheit Lenovo nennen.

Auch wenn die Geräte nicht mehr ganz so robust gebaut werden, wie noch zu Zeiten von IBM, steht Lenovo doch ganz klar für absolute Spitzenklasse.

Nicht wenige Besitzer eines Laptops von Lenovo schauen nach einem Sturz aus 1,5 m zunächst einmal, ob das Parkett eine Macke hat.

Gehäuse, aber auch Bildschirm und andere Komponenten von Lenovo-Laptops halten i. d. R. eine Menge aus. Doch macht ein gutes Produkt zugleich auch eine gute Aktie?

Lenovo Group Ltd. ist der weltweit größte Hersteller im Markt für Personalcomputer (PCs). Der Marktanteil liegt bei 21,2%. Es werden vor allem Desktops und Notebooks (ThinkPads) vermarktet.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Im Heimatmarkt China ist Lenovo Marktführer mit einem Marktanteil von gut 35%. Lenovo ist auch am Markt für Smartphones und Tablets tätig.

Einmal-Aufwendungen belasten

Lenovo sah sich im abgelaufenen Geschäftsjahr mit schwierigen Marktbedingungen konfrontiert, hatte jedoch auch mit hausgemachten Problemen zu kämpfen:

Während der welweite PC-Markt um knapp 12% schrumpfte, schnitt Lenovo mit einem Minus von 6% relativ gut ab. So wurde der Marktanteil auf 21% ausgebaut.

Damit blieb Lenovo die Nr. 1 vor HP mit 19,5%. Im Geschäft mit Smartphones in China schlug das Marketing völlig ins Leere.

So brach der heimische Absatz von Smartphones im 4. Quartal um 85% ein. Auch in Nordamerika blieb das Geschäft hinter den Erwartungen zurück.

Die schwache Geschäfts-Entwicklung in China und Nordamerika ließ den Marktanteil bei Smartphones um 1,1% auf 4,6% schrumpfen. Hinzu kamen Einmal-Aufwendungen im Zusammenhang mit Restrukturierungen und Übernahmen.

Lenovo rutscht in die roten Zahlen

So rutschte Lenovo in die roten Zahlen. Das Kostensenkungs-Programm zeigt bereits Wirkung. Im 2. Halbjahr lag der operative Gewinn um 116% über dem Wert des 1. Halbjahres.

Im 4. Quartal erzielte Lenovo einen Gewinn von 180 Mio. $, verglichen mit 100 Mio. $ in der Vorjahres-Periode.

Wenngleich die Gewinn-Zahlen im Schlussquartal ermutigend waren, bleiben wir angesichts der enttäuschenden Umsatz-Entwicklung bei Smartphones und dem negativen Branchentrend bei PCs zurückhaltend gestimmt.

Es bleibt abzuwarten, ob es Lenovo gelingt, Marktanteile im Geschäft mit Smartphones zurückzugewinnen. Eine Erholung des PC-Marktes wird von Marktforschungs-Instituten immerhin für Ende 2016 sowie für 2017 erwartet.

2. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt