Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Ist das der Turnaround? Deutscher Weltmarktführer endlich wieder mit schwarzen Zahlen

Kurs-Explosion heute bei Heidelberger Druckmaschinen!

Nachdem das Unternehmen erstklassige vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2015/2016 (endete am 31. März) präsentierte, stieg der Aktienkurs in der Spitze um über 11%.

Hatte der Maschinen-Bauer im vorherigen Geschäftsjahr noch ein Minus von 72 Mio. € erzielt, so liegt diesmal der Gewinn nach Steuern bei 28 Mio. €.

Den Umsatz konnten die Heidelberger auf 2,51 Mrd. € steigern, währungsbereinigt auf 2,42 Mrd. € – mit einer Steigerung um 4% traf das Wachstum die Erwartungen der Analysten.

Die ausführlichen Konzern-Zahlen folgen am 8. Juni. Doch bereits jetzt bleibt festzuhalten:


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Die strategische Neuausrichtung scheint zu greifen, das Unternehmen den Weg zu nachhaltiger Profitabilität und Wachstum erfolgreich eingeschlagen zu haben.

Starker Personal-Abbau

Nach fünf Verlust-Jahren in Folge hatte das im SDAX notierte Unternehmen vor 2 Jahren eine schwarze 0 erreicht, musste im vergangenen Jahr aber wieder einen Verlust von 72 Mio. € hinnehmen.

Der Weltmarktführer reagierte auf den Negativtrend mit einem starken Abbau der Mitarbeiterzahl von 20.000 auf rund 11.500.

Zudem stellte Heidelberg sein Geschäftsmodell um und machte sich unabhängiger vom unbeständigen Marktgeschehen. Der Fokus liegt nun verstärkt auf den Bereichen Services und Verbrauchs-Materialien.

Auch die Entscheidung, wieder auf den Wachstumstreiber Digitaldruck zu setzen, scheint sich allmählich wieder auszuzahlen.

Was mir zusätzlich gefällt:

Heidelberg reduziert deutlich seine Zinslast. Dank der soliden Liquiditäts-Position zahlt das Unternehmen zum 10. Juni 2016 seine noch ausstehende Hochzins-Anleihe mit einem Restvolumen von rund 50 Mio. € aus Barmitteln vorzeitig zurück.

Die Anleihe wird mit einem Coupon von 9,25% verzinst und hatte eine ursprüngliche Laufzeit bis 2018.

20% unter 12-Monats-Hoch

Sie sehen: Das Unternehmen ist mittlerweile wieder in der Lage, neben Investitionen in Wachstums-Bereiche wie Digital und Services gleichzeitig auch die Finanzierungs-Struktur weiter zu stärken.

Auch für die kommenden Monate sieht es positiv aus. Der Auftrags-Eingang liegt nach einem guten Schlussquartal im Berichts-Zeitraum mit 2,49 Mrd. € leicht über dem Vorjahreswert (2,43 Mrd. €).

Analysten sehen daher auch im heutigen Kursfeuerwerk erst den Beginn einer nachhaltigen Kurs-Erholung.

Aktuell notiert die Heidelberg-Aktie rund 20% unter dem 12-Monats-Hoch aus November 2015.

10. Mai 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Philipp Ley
Von: Philipp Ley. Über den Autor

Philipp Ley ist ausgebildeter Wirtschaftsjournalist mit Stationen u. a. bei n-tv, Financial Times Deutschland, Rheinischen Post und der Aktien-Analyse. In den vergangenen zwölf Jahren hat er zudem als Kommunikations- und Investor-Relations-Berater zahlreiche Geschäftsberichte erstellt: für kleinere aufstrebende Unternehmen ebenso wie für Börsenschwergewichte.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Philipp Ley. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt