Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Jahresrückblick: Die deutsche Immobilienbranche

Angesichts der Nullzins-Politik der Notenbanken rückte der deutsche Immobilienmarkt zuletzt verstärkt in den Fokus nationaler und internationaler Investoren. Im Jahr 2014 ist das Transaktionsvolumen bei gewerblichen Immobilien um fast ein Viertel auf 37,5 Mrd. Euro gestiegen.

Dies berichtet Frank Pöschke, der Deutschland-Chef des US-Immobilien-Spezialisten Jones Lang LaSalle (JLL). Pöschke geht davon aus, dass sich der Ansturm auf gewerblich genutzte Immobilien in Deutschland auch im kommenden Jahr fortsetzen wird. Er rechnet mit einem Investitionsvolumen von bis zu 40 Mrd. Euro.

Die Immobilien-Experten beobachten ein verstärktes Interesse ausländischer Investoren. Der Anteil ausländischer Investoren, der zuvor im Jahresdurchschnitt bei 45% lag, stieg zuletzt auf 75% an. Asiatische und insbesondere chinesische Investoren zeigten jüngst starkes Interesse an deutschen Gewerbeimmobilien.

Investoren gehen keine zu großen Risiken ein

Trotz der unverändert steigenden Preise deuten sich keine Probleme im Bereich der Kreditfinanzierung an. Die Banken möchten Kredite platzieren und akzeptieren niedrige Margen, wenn die Risiken überschaubar sind.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Und überschaubar sind die Risiken derzeit. Denn: Es sind nur vereinzelt Finanzierungen von 80% des Immobilienwertes (also hohe Kredithebel) zu beobachten. Angesichts der Tatsache, dass dieser Markt immer stärker von Pensionsfonds und Family Offices bestimmt wird, ist dies nicht verwunderlich.

Denn Pensionsfonds und Family Offices wollen in erster Linie eigenes Geld investieren und sind nicht an einer möglichst hohen Kreditfinanzierung interessiert. Zur Erläuterung: Family Offices befassen sich mit der Verwaltung privater Großvermögen.

Keine Anzeichen für eine Blasenbildung

Aber nicht nur der relativ niedrige Kredithebel bei den Immobilienkäufen spricht gegen eine Blasenbildung. Das Investitionsvolumen im Bereich der Gewerbeimmobilien in Deutschland liegt im Jahr 2014 bei ca. 37,5 Mrd. Euro und damit noch immer deutlich unter dem Vorkrisenniveau von 2007 (54,7 Mrd. Euro).

Dies ist ein Anzeichen dafür, dass wir uns lediglich dem Vorkrisenniveau annähern und nicht etwa eine Blasenbildung zu beobachten ist.

Zudem hätten nach Angaben des JLL-Deutschland-Chefs Frank Pröschke globale Kapitalsammelstellen (vor allem Pensionsfonds) jährlich etwa 9% mehr Gelder zur Verfügung und stünden damit unter einem erheblichen Anlagedruck.

Und gerade diese Investoren bringen einen ordentlichen Eigenkapitalanteil mit, der für die Banken ein geringes Risiko und damit einen Anreiz zur Kreditvergabe bedeutet.

Fazit: Gewerbeimmobilien bleiben auch 2015 spannend

Der gewerbliche Immobiliensektor in Deutschland war im laufenden Jahr 2014 spannend und wird es auch im kommenden Jahr bleiben.

Wer als Privatanleger nur kleinere Summen anlegen will, kann mit ausgewählten Immobilien-Aktien von diesem Trend profitieren.

30. Dezember 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rolf Morrien. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt