MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Kommentar zum Tag der Wahrheit in den USA – Konjunkturdaten um 14.30

Baugenehmigungen verrraten über die Konjunkturdaten viel – die USA müssen berichten

Wie die Konjunktur in den USA verläuft, wird sich heute um 14.30 Uhr erneut zeigen. Es wird berichtet: die Baugenehmigungen in den USA werden heute für den Monat April verkündet. Die Frage wird sein, wie hoch angesichts der niedrigen Zinsen der erhoffte Impuls sein wird.

Im Vormonat hab es Baugenehmigungen im Volumen von 590.000 Einheiten. Im April sollen und müssten es zumindest genausoviele sein. Ansonsten zeigt der Daumen für die Konjunktur trotz niedriger Zinsen nach unten. Dies hätte Konsequenzen für heute, morgen und die nächsten Wochen.

Aktien richten sich nach den USA

Denn Investoren an den Aktienmärkten werden sich in den nächsten Wochen verstärkt an den USA ausrichten. Dort werden mit den niedrigen Zinsen und weiteren Anleihen, die an den Markt kommen, aktuell die letzten Patronen verschossen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Die gute Konjunktur in Deutschland, am Freitag vergangener Woche verkündet, hat dann keine große Bedeutung mehr für uns. Die Verbraucherpreise in den USA steigen gegenüber den Vormonaten bereits und sind jetzt schon bei mehr als 3% offiziellem Preisauftrieb.

Daher erwarten die Märkte Zinserhöhungen im Lauf des Jahres. Wenn die Baugenehmigungen aktuell nicht schon zumindest ihr Niveau halten, ist das daher in den Augen der Investoren ein Krisenzeichen.

Nächste Daten: 15.15 Uhr

Schon eine dreiviertel Stunde später erhalten wir heute die Daten zur Industrieproduktion in den USA. Auch dies ist wichtig – niedrige Zinsen, eine robuste Konjunktur in Asien und zumindest in Teilen Westeuropas müssen für eine hohe Nachfrage und damit Produktion sorgen.

Kommt es auch hier zur Enttäuschung, wird es einen zweiten Grund für sackende Aktienkurse geben. Damit müssen wir für die nächsten Stunden und Tage rechnen. Die Industrieproduktion im April wird leicht gesunken sein – diese Signale gibt es jetzt bereits an den Märkten.

Achtung: Auch ein „stabiles“ Verbrauchervertrauen wie vom vergangenen Freitag ist nur eine Scheinsicherheit. Das Vertrauen ist mit den etwa 70 Punkten auf einem historisch vergleichsweise niedrigen Stand. Damit aber ist den Aktienbörsen nicht gedient.

GeVestor.de meint: Erschrecken Sie nicht, wenn die Aktienkurse heute leicht verlieren sollten – und in den nächsten Tagen noch nachgeben. Die US-Konjunkturdaten vom vergangenen Freitag sowie heute nachmittag sind dann „schuld“. Ihre beste Abwehrstrategie:

Überstehen Sie diesen Tag der Wahrheit zu Konjunkturdaten mit a) soliden Aktien aus dem Langfristportfolio unserer Empfehlungen. Nestlé ist ein Beispiel. b) setzen  Sie im Zweifel geeignete Stop-Loss-Kurse.

17. Mai 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.