Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Apple: Kult-Unternehmen ohne Schwung

Wer mit seinem Smartphone etwas ausdrücken möchte, der kauft sich ein iPhone.

Wie alle Produkte von Apple, schwingt beim iPhone noch immer etwas mit: Produkte von Apple gelten als einfach zu bedienen, schlicht designt und cool.

Doch aus dem einstigen Überflieger-Unternehmen ist inzwischen eine ganz normale Aktiengesellschaft geworden.

Selbst wenn Sie ein neues iPhone in Verzückung versetzt – der Kursverlauf von Apple ist ziemlich unspektakulär. Ist die Aktie dennoch ein gutes Investment?

Apple Inc. designt, produziert und vermarktet PCs und Server sowie Hard-/Software und Kommunikations-Lösungen. Kunden-Zielgruppen sind primär die Bereiche Bildung, Konsum, Unternehmen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Die Produkt-Palette umfasst Desktop-Geräte (Macintosh, iMac), Notebooks (iBooks, Titanium), Peripherie- sowie Multimedia-Geräte und Handys (iPod, iPad, iPhone).

Apple-PCs und das Mac OS X halten eine Sonderstellung im Wintel-Markt (Microsoft-Windows und Intel).

Gute Dividende, schwache Aussichten

Unsere Befürchtungen, dass das iPhone seinen Zenit überschritten hat, wurde jetzt Gewissheit. Das erste Mal seit 2007 setzte Apple im Vergleich zum Vorjahres-Quartal weniger iPhones ab.

Der Absatz ging im 2. Quartal um 16% auf 51,2 Mio. Stück zurück und der Umsatz um 13% auf 50,56 Mrd. $. Beim iPad und Mac waren die Absatz-Zahlen um 19 bzw. 12% rückläufig.

Regional verbesserte sich der Umsatz nur in Japan. Mit einem Umsatzplus von 20% entwickelten sich zumindest die Services positiv. Unterm Strich verdiente Apple satte 10,5 Mrd. $, aber es waren immerhin 22,5% weniger.

Die Quartals-Dividende wurde dennoch erhöht und zwar von 54 auf 57 Cent pro Aktie. Problematisch ist Apples hohe Abhängigkeit vom iPhone und die stagnierende Nachfrage nach PCs, Tablets und Wearables.

iPhone hat Zenit überschritten

Auch die Konkurrenz schläft nicht: Die Qualität aus Fernost ist nicht zu unterschätzen, lässt sich aber für einen deutlich geringeren Preis erwerben.

In den aufstrebenden Ländern wie Indien und China muss Apple mit Hürden seitens der Telekommunikations-Anbieter und -netze kämpfen, in den USA ist der Markt gesättigt.

In China fällt der Absatz um 26%. Hoffnungen sollen die Apple Watch und das kürzlich vorgestellte iPhone SE machen. Für diese werden die Verkaufs-Zahlen aber nicht veröffentlicht.

Der Ausblick für 2016 bleibt aufgrund der wie befürchtet schlecht ausgefallenen Quartalszahlen verhalten. Ob der Einstieg von Star-Investor Warren Buffett mit 1 Mrd. $ der Aktie nachhaltig Auftrieb verleiht, ist fraglich.

Lassen Sie also besser die Finger von der Aktie!

3. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt