Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Minenaktien: Gedämpfter Ausblick auf die aktuelle Bilanzsaison

Die Berichtssaison steht jetzt auch bei den Rohstoffen bevor. Der traditionelle Beginn war schon mit den Zahlen vom Aluminiumkonzern Alcoa in der vergangenen Woche.

Das Ergebnis fiel enttäuschend aus – anstatt eines Gewinnes von 0,04 Dollar pro Aktie musste der US-Aluminiumproduzent einen Verlust von 0,13 Dollar pro Aktie vermelden.

Die Experten von BMO Capital Markets hatten erst kurz vor der Veröffentlichung der Bilanz von Alcoa die Gewinnprognose reduziert und zwar von 0,05 auf nur noch 0,01 Dollar pro Aktie. Damit bildete Alcoa keine Ausnahme. Gerade bei einigen weiteren Rohstoffwerten aus dem Bereich der Industriemetalle kam es jetzt zu Revisionen bei den Gewinnschätzungen.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Dazu gehört der schon seit längerer Zeit unter Druck stehende Rohstoffkonzern Freeport McMoran oder auch der Platinproduzent Stillwater Mining. Bei beiden Unternehmen erwarten die Experten nun einen Verlust für das vierte Quartal 2015.

Doch für 2016 besteht Hoffnung für die Minenbranche

Dennoch gibt es für BMO Capital Markets auch zwei kleine Hoffnungsschimmer für die gesamte Minenbranche – wenn auch das Gesamtumfeld von den Analysten weiterhin als sehr herausfordernd aufgefasst wird. Positiv ist nach Ansicht von BMO aber die Aussicht auf weitere Produktionskürzungen aufzufassen.

Das ist vor allem beim Stahl, der Kohle und vielleicht auch beim Eisenerz zu erwarten. Sollte es dazu kommen, würde weiterer Druck von der Angebotsseite genommen. Die Chance auf steigende Preise wegen einer Einschränkung des Angebots würde dann klar zunehmen.

Zudem sehen die Experten noch immer Einsparpotenzial bei vielen Minenfirmen, umso die Kosten weiter zu senken. In der gesamten Branche dürften die Produktionskosten allein schon wegen eines Aspekts sinken: Den niedrigen Ölpreis. Vor allem in großen Tagebauminen sind riesige Trucks im Einsatz – deren Benzinverbrauch spielt immer auch eine Rolle für die Produktionskosten.

In den nächsten Tagen bleibt es bei den Quartalsberichten der Rohstoffbranche noch ruhig. Doch in der kommenden Woche stehen dann etliche Bilanzen auf dem Programm.

So wird laut der aktuellen Planung Freeport McMoran am kommenden Dienstag, den 26. Januar 2016 die aktuelle Bilanz vorlegen. Das ist ohne Frage ein erster wichtiger Hinweis auf die Entwicklung bei großen Rohstoffproduzenten im vierten Quartal 2015.

20. Januar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt