Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Mit schwerem Gerät zu mehr Rendite?

Gute Produkte mit Alleinstellungsmerkmalen, die von Kunden geschätzt werden, sind das A und O für Unternehmen. Caterpillar bietet genau das. Caterpillar (CAT) ist der weltweit größte Hersteller von Schwerfahrzeugen für den Bau, Bergbau sowie die Land- und Forstwirtschaft.

Daneben werden Dieselmotoren für Lkws, Schiffe und Lokomotiven sowie Turbinen und Generatoren für die Stromerzeugung angeboten. Der Finanzbereich umfasst Kundenkredite, Leasingverträge und Darlehen.

Probleme in einigen Kern-Sparten

CAT hat durchwachsene Ergebnisse für das 4. Quartal präsentiert. Der Gewinn brach um knapp ein Fünftel auf 757 Mio $ ein und hat damit die Markterwartungen klar verfehlt. Die Umsätze lagen dagegen mit 14,2 Mrd $ im Rahmen der Erwartungen. Aufgrund der niedrigen Preise für Öl, Kupfer,


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Kohle und Eisenerz halten sich die Kunden derzeit mit Investitionen in neue Maschinen zurück. Besonders zu kämpfen hatte der Baumaschinenhersteller in den vergangenen Monaten mit den Absätzen im Bereich Resource Industries (-22%) sowie in der Sparte Construction Industries (-9%).

Restrukturierungskosten belasten CAT

Neben der Nachfrageschwäche aus dem Rohstoffsektor leidet CATs Wettbewerbsfähigkeit unter dem starken Dollar. Produkte von Konkurrenten aus Japan und Europa sind preiswerter. Hervorzuheben ist die starke Umsatzsteigerung des Bereichs Energy & Transportation mit +22%.

Der CEO rechnet für 2015 nur mit einer leichten Verbesserung der Weltwirtschaft und stellt sich auf ein hartes Jahr mit Kostensenkungsmaßnahmen ein.

Den Ausblick hat er aufgrund der aktuell niedrigen Rohstoffpreise und der damit einhergehenden niedrigeren erwarteten Nachfrage nach schweren Raupen oder Maschinen aus den Bereichen Bergbau-, Bau- und Landmaschinen gesenkt. CAT erwartet einen Gewinn pro Aktie von 4,60 $ mit Berücksichtigung von Restrukturierungskosten.

Besser auf Alternativen setzen

Wir erwarten auf Sicht von 6 bis 12 Monaten eine unterdurchschnittliche Kursentwicklung. Trotzdem: Auf eins ist bei CAT Verlass, und das ist die Dividende, die schon seit 81 Jahren ausgezahlt wird und in den letzten 21 Jahren jedes Jahr angehoben wurde.

Dennoch belastet natürlich der Rückgang bei Umsatz und Gewinn. Ob das Aktienrückkaufprogramm diese negativen Folgen ausgleichen kann, wagen wir zu bezweifeln. Anleger sollten von CAT vorerst die Finger lassen. Zu unsicher ist derzeit die Ertragslage.

Dieses Beispiel zeigt auch wieder eindeutig, dass gute Produkte und eine starke Marke allein noch kein gutes Investment garantieren. Auch die Dividende macht eine schwache Geschäftsentwicklung kaum wett. Anleger sollten Vorsicht walten lassen und sich andere Investments als Alternativen suchen.

18. März 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt