Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Mobileye-Aktie: Israelischer Software-Konzern auf dem Weg zum Roboter-Auto

Autonomes Fahren gilt als eines der absoluten Trendthemen dieses Jahrhunderts. Die Automobil-Industrie bereitet sich intensiv auf das automatisierte Fahren in der Zukunft vor.

Doch selbständiges Einparken und automatische Spurwechsel sind längst keine Zukunfts-Visionen mehr. Fast wöchentlich können über die Visionen der Großkonzerne lesen, die sich in Stellung bringen.

Ob Volvo, Ford oder Google – nahezu alle führenden Automobil-Konzerne und auch führende Technologie-Unternehmen wollen auf der zukünftigen Erfolgswelle mit reiten.

So auch der israelische Mobileye-Konzern, der mit seiner Software bereits in der Unfall-Vermeidung im Auto eine führende Rolle einnimmt.

Mobileye liefert das Auge fürs Auto

Das an der Nasdaq notierte Unternehmen liefert nämlich die Technologie für fahrerlose Autos. Die Chips und Algorithmen des Konzerns nutzen Kamera-Bilder, um Straßen-Markierungen auszuwerten und Unfälle zu vermeiden.

Damit bieten die Israelis auch preiswerte Lösungen für halb-autonomes Fahren an. Mobileye kalibriert Fahrzeug-Bremsen mit Kameras und Radaren, um Fußgänger, Ampeln und Straßenschilder erkennen zu können.

Beeindruckendes Kunden-Portfolio

Unterdessen ist die Kunden-Basis der Israelis beeindruckend.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Knapp 90% der führenden Automobil-Hersteller haben mit dem Unternehmen bereits Verträge abgeschlossen, um die Systeme zur Kollisions-Vermeidung in ihre neuen Fahrzeug-Flotten zu integrieren.

Das Unternehmen arbeitet direkt mit BMW, Audi, Honda und General Motors zusammen.

Es verkauft seine Systeme aber sonst auch über Automobil-Zulieferer wie Magna International oder TRW Automotive, die durch ZF Friedrichshafen übernommen wurden.

Beeindruckendes Wachstum in den vergangenen Jahren

Die Geschäfts-Entwicklung von Mobileye ist dabei durchaus beeindruckend. Lagen die Erlöse in 2011 bei gerade mal 19 Mio. Dollar erwirtschafte der Konzern im Jahr 2015 immerhin 240 Mio. Dollar.

Dabei gelang dem Unternehmen zuletzt erstmals der Sprung in die Gewinnzone. Unterm Strich erlösten die Israelis 68,45 Mio. Dollar bzw. 29 Cent je Aktie. Das entspricht einer robusten Gewinn-Marge von 28,50%.

Auch im abgelaufenen 2. Quartal setzte sich die Erfolgsgeschichte weiter fort. Während die Erlöse auf 83,5 Mio. Dollar (+58% zum Vorjahres-Quartal) kletterten, explodierte der Gewinn regelrecht um 75% auf 26,9 Mio. Dollar.

Jahresprognose bekräftigt

Für das Gesamtjahr zeigt sich Firmenchef Zv Aviram ebenfalls zuversichtlich und peilt Umsätze zwischen 344 bis 350 Mio. Dollar an (Zuwachs zwischen 43-45%).

Beim Gewinn erwartet die Software-Schmiede 70 bis 71 Cent je Aktie (+140%).

Mobileye bringt sich mit Kooperationen in Stellung

Unterdessen hat Firmenchef Aviram eine klare Vision: Er will mit seiner Firma auch bei den selbstfahrenden Autos eine führende Rolle spielen.

Neben einer Kooperation mit Intel und BMW haben die Israelis jetzt eine Partnerschaft mit Delphi, einem der weltweit bedeutendsten Automobil-Zulieferer, bekannt gegeben.

Beide Konzerne bündeln ihre Kräfte, um bis 2019 ein System für komplett selbstfahrende Autos zu entwickeln.

Der US-Konzern Delphi bringt in die Partnerschaft u. a. seine Software-Algorithmen für die Steuerung der Autos ein, die israelische Firma Mobileye einen Chip zur Verarbeitung von Sensoren-Daten.

Das Ziel sei eine Komplett-Lösung, die Autobauer schnell und ohne hohe Investitionen in diverse Fahrzeug-Plattformen integrieren könnten, kündigten die Unternehmen an.

Gewaltiges Potenzial, aber sportliche Bewertung

Das zukünftige Absatz-Potenzial scheint immens. Zuletzt überschlugen sich Experten-Studien mit Wachstums-Prognosen. Dies hat aber auch die Bewertung der Aktien nach oben getrieben.

So handeln auch die Mobileye-Papiere aktuell mit dem 44-Fachen des erwarteten Gewinns. Der gesamte Börsenwert liegt mittlerweile bei über 10 Milliarden Dollar.

Vor dem Hintergrund des Zukunftsmarkts is das nicht ganz verwunderlich. Fehlschläge sollte sich der Konzern bei diesem Bewertungs-Niveau allerdings besser nicht leisten.

30. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rene König. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt