Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Morphosys Aktie: Da ist doch was im Busch . . .

Mit Risiken und Nebenwirkungen hatten die Anleger des Biotech-Unternehmens Morphosys in jüngster Zeit zu kämpfen. Der Ausstieg eines wichtigen Kooperationspartners ließ die Aktie Ende März kräftig abstürzen.

Vorausgegangen war dem Absturz ein rasanter Anstieg: Von Anfang 2013 bis Ende 2014 hatte sich das Papier im Wert verdreifacht von rund 30 auf knapp unter 90 Euro. Das neue Jahr begann allerdings mit einem Dämpfer. Der Kurs des im TecDax gelisteten Unternehmens sackte ab und stabilisierte sich zwischen 75 und 80 Euro.

Celgene zieht sich aus Entwicklungspartnerschaft zurück

Doch dann die Hiobsbotschaft vor wenigen Wochen: Der US-Partner Celgene verabschiedete sich aus der Entwicklungspartnerschaft für den Krebswirkstoff MOR202, in den Forscher wie Aktionäre große Hoffnungen gesetzt hatten. Nähere Details zu den Beweggründen dieser Entscheidung sind bislang nicht bekannt, der Wirkstoff befindet sich noch in einer frühen Testphase.

Womöglich ist auch das schon der Kern des Problems, denn die Konkurrenz ist bei der Entwicklung eines entsprechenden Wirkstoffs bereits weiter vorangeschritten. Denkbar wären auch negative Ergebnisse aus klinischen Studien, allerdings lässt sich darüber bislang nur spekulieren.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


So oder so löste die überraschende Entscheidung von Celgene ein kleines Erdbeben bei Morphosys aus. Die Aktie verlor binnen kürzester Zeit rund 20 Prozent an Wert und rutschte ab auf unter 60 Euro.

2015-04-17 Morphosys

So billig war das Papier schon lange nicht mehr zu haben. Und so zeichnet sich inzwischen wieder ein gegenläufiger Trend ab. Die Aktie konnte sich fangen und notiert nun wieder oberhalb der 60-Euro-Linie.

Ein Grund dafür: Insider schlagen zu. Mitglieder des Morphosys-Managements haben die günstige Gelegenheit genutzt und sich mit Aktien es eigenen Unternehmens eingedeckt.

Kursziel gesenkt, Kaufempfehlung gehalten

Auch die Analysten zeigten sich milde. Zwar wurden die Kursziele angesichts des Absturzes nach unten korrigiert, an ihren Kaufempfehlungen hielten die meisten Experten aber fest. Von einem Verkauf wird hingegen abgeraten.

Im Durchschnitt liegt das Kursziel derzeit bei gut 72 Euro. Die Spanne der Bewertungen reicht dabei von 53 Euro (Commerzbank) bis 78 Euro (Deutsche Bank). Angesichts des aktuellen Werts von knapp 63 Euro besteht also nach durchschnittlicher Analysteneinschätzung durchaus noch Luft nach oben.

Kein Wunder, denn Morphosys forscht auf eigene Faust weiter an dem Krebsmedikament – und hat darüber hinaus noch weitere vielversprechende Projekte in der Pipeline. Dennoch sollten konservativ orientierte Anleger die Risiken bedenken, die in der Branche zum Geschäft gehören.

Die Pharmaforschung erfordert hohe Investitionen und längerfristige Zeitfenster. Geht alles gut, steht am Ende ein großer Erfolg – doch das ist längst nicht immer garantiert.

Im Falle von Morphosys könnte die Lage dann kritisch werden, wenn Details über die Hintergründe des Celgene-Ausstiegs bekannt werden.

18. April 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt