Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Münchener Rück: Noch mehr Geld für die Aktionäre

Der weltgrößte Rückversicherer Münchener Rück hat vor wenigen Tagen seine Jahresbilanz für 2014 vorgestellt. Dabei wurden die Erwartungen der Analysten weitgehend erfüllt.

Mit einem Nettogewinn von 3,2 Milliarden Euro konnte die hauseigene Prognose von 3,0 Milliarden Euro sogar leicht übertroffen werden.

Der Ausblick für das laufende Jahr fällt allerdings etwas zurückhaltender aus. Angesichts des Niedrigzinsumfelds rechnet man bei der Münchener Rück nur noch mit einem Nettogewinn zwischen 2,5 und 3,0 Milliarden Euro und damit etwas weniger als zuletzt.

Die vergleichsweise große Spanne ist auf die derzeitigen globalen wirtschaftlichen und politischen Unwägbarkeiten zurückzuführen. Außerdem rechnet das Management mit geringeren Kosten für Naturkatastrophen als im vergangenen Jahr.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Dividendenanhebung und Aktienrückkauf

Nichtsdestotrotz: Anleger dürfen sich freuen. Sie werden von dem Dax-Konzern erneut großzügig am guten Geschäftsergebnis beteiligt. Die Dividende wurde von 7,25 Euro im Vorjahr angehoben auf 7,75 Euro je Aktie, was einer Rendite von gut 4 Prozent entspricht.

Doch nicht nur die Dividende spricht für die Aktie. Das Unternehmen hat zugleich einen Aktienrückkauf im Volumen von bis zu einer Milliarde Euro angekündigt. Bis zum Frühjahr 2016 sollen einbehalten werden, sodass sich die Anzahl der bestehenden Aktien reduziert, was wiederum deren Wert steigen lässt. Es ist bereits das dritte größere Rückkaufprogramm seit 2013, das den Kurs der Aktie abstützt.

Analysten empfehlen dementsprechend mehrheitlich, die Aktie zu halten. Allerdings hat die reale Chartentwicklung die durchschnittlichen Kursziele zuletzt bereits übertroffen. Optimistische Studien sehen das Papier bei 195 Euro. Am vergangenen Donnerstag notierte es allerdings bei mehr als 198 Euro.

2015-03-20 Münchener Rück

In den letzten drei Jahren hat die Aktie kräftig zugelegt und ist in diesem Zeitraum um gut 70 Prozent gestiegen. Allein seit Anfang des Jahres kletterte sie um 20 Prozent.

Angesichts dieser Performance, die dem Dax-Boom seit Jahresbeginn ähnelt, könnten Anleger also auch bald damit beginnen, Gewinne einzustreichen. Einzelne Analysten prognostizieren daher einen Kurssturz auf bis zu 145,50 Euro.

Kurzfristige Konsolidierung möglich

Langfristig allerdings scheint der Konzern solide aufgestellt, die Fundamentaldaten können überzeugen. Solange sich das Unternehmen trotz des erwarteten Gewinnrückgangs eine Dividendenanhebung und ein milliardenschweres Aktienrückkaufprogramm leisten kann, besteht wenig Anlass zur Sorge.

Kurzfristig könnte es allerdings einen Kursrücksetzer geben. Insgesamt rechnen Experten damit, dass die Rekordjagd des Dax – und damit auch seiner Einzelwerte – bald in eine Konsolidierungsphase übergehen könnte.

Erste Anzeichen sind bereits in der laufenden Woche zu erkennen: Nachdem der Leitindex zum Wochenauftakt erstmals in seiner Geschichte die Marke von 12.000 Punkten überschritten hatte, ging es von dort aus abwärts auf zuletzt etwas weniger als 11.900 Zähler.

22. März 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt