Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Nanotechnologie mit Potenzial

Vom Hype in die Vergessenheit: Nanotech-Aktien werden von den Anlegern heute links liegen gelassen.

Zum Teil zu Recht, doch es gibt auch aussichtsreiche Werte.

Was macht die Nanotechnologie (griech. nanos = Zwerg) überhaupt?

Hierbei handelt es sich um die Erforschung, Bearbeitung und Produktion von beinahe unvorstellbar kleinen Gegenständen und Strukturen.

Zum Gebiet der Nanotechnologie  zählt alles, was kleiner als 100 Nanometer ist, ein Nanometer entspricht einem Milliardstel Meter.

Gewaltiges Potenzial (noch) nicht ausgeschöpft

Die Anwendungsmöglichkeiten für diese Technologien sind riesig. Herstellungsprozesse quer durch alle Branchen könnten mit Hilfe der Nanotechnologie grundlegend verändert werden. Das große Ziel: die Veränderung der atomaren Struktur von Materialien.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Das Potenzial der Nanotechnologie ist ohne Frage gewaltig,– wenn der Durchbruch gelingt.

Aber der Weg dorthin scheint noch weit zu sein. Daher haben sich viele euphorisierte Nanotech-Anleger der ersten Stunde enttäuscht zurückgezogen. Dementsprechend schwach fällt die Bilanz der Nanotech-Aktien – bis auf wenige Ausnahmen – aus.

Zwei Nanotech-Werte aus Deutschland mit ganz unterschiedlichen Geschäftsfeldern möchte ich Ihnen im Folgenden vorstellen.

Nanostart: Beteiligungsgesellschaft mit Sand im Getriebe

Beim ersten Nanotech-Wert handelt es sich um eine Beteiligungsgesellschaft: die Nanostart AG. Nanostart beteiligt sich an mehreren kleinen Nanotech-Unternehmen bereits in einem frühen Stadium mit dem Ziel, diese gewinnbringend zu veräußern.

In letzter Zeit ist jedoch Sand ins Getriebe geraten. Die Folge: Die Nanostart-Aktie  verlor innerhalb eines Jahres drei Viertel ihres Wertes.

Die Gründe liegen bei den Beteiligungen: Erstens verzögert sich bei der wichtigsten Beteiligung MagForce die Markteinführung des großen Hoffnungsträgers – einer neuen Krebstherapie mittels Nanotech-Partikeln.

Zweitens musste Nanostart bei seiner Mehrheitsbeteiligung an Holmenkol Wertberichtigungen in Millionenhöhe vornehmen.

Und drittens weitete der Portfoliowert ItN Nanovation seine Verluste zuletzt aus, anstatt wie erhofft den Sprung in die Gewinnzone zu machen.

Das alles drückt auf die Stimmung der Anleger – eine Trendwende ist (noch) nicht in Sicht. Die Nanostart-Aktie ist daher allenfalls für sehr spekulative Anleger geeignet.

Nanogate: Beste Referenzen

Ganz anders sieht es derzeit bei Nanogate aus. Die Geschäfte des Spezialisten für Oberflächenveredelung brummen. Gerade erst hat sich Nanogate einen Großauftrag von BMW zur Beschichtung von Head-up-Displays geangelt.

Zudem zählt das Unternehmen Weltkonzerne wie Audi, Opel und Chrysler zu seinen Kunden. Das will schon was heißen.

Ob Kunststoff, Metall, Keramik, Holz, Glas oder Textilien – Nanogate ist heute schon in der Lage, jede dieser Materialien zu verbessern. Sei es mittels elektrischer Leitfähigkeit, Schmutz- und Wasserabweisung oder antibakterielle Eigenschaften.

Die Nanogate-Aktie hat sich in den letzten Wochen sehr robust gezeigt und notiert in der Nähe ihres Jahreshochs. Im Vergleich zu den Beteiligungen von Nanostart ist Nanogate in seiner Entwicklung schon wesentlich weiter.

Das macht die Aktie nicht nur für Zocker interessant, auch Investoren sollten mal einen Blick darauf werfen.

26. Juni 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt