Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Nintendo-Aktie: Folgt nach dem Hype der Absturz?

Wochenlang war Nintendo in den Schlagzeilen, weil Pokémon Go eine weltweite Euphorie auslöste.

Die Nintendo-Aktie hatte ihren Wert innerhalb kürzester Zeit verdoppelt, ist allerdings fast genauso rasant wieder eingebrochen.

Klar: Anleger wollen jetzt wissen, ob sich die Investition noch lohnt.

Dass Pokémon Go nicht mehr die Schlagzeilen beherrscht, ist ein klares Zeichen dafür, dass sich der Mega-Hpye über die ersten Wochen hinaus nicht aufrechterhalten konnte.

Viele User wurden inzwischen von überlasteten Servern und überfüllten Straßen abgeschreckt.

Kann Pokémon Go die Zahlen richten?

Trotzdem kann man nicht leugnen, dass der Konzern mit dem Augmented-Reality-Spiel einen Volltreffer gelandet hat.

Es wurde seit dem Start im Juli bereits häufiger heruntergeladen als jedes andere Handy-Game, und nicht nur in Deutschland führt die App weiterhin die Rangliste im Google-Play-Store an.

Den Jahres-Umsatz, den allein das Spiel und die Einnahmen aus kostenpflichtigen Add-ons generieren wird, schätzen Analysten auf 200 und 500 Mio. US-$.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Ein Umsatzschub würde dem Unternehmen gut tun, denn die letzten Quartals-Zahlen fielen mäßig aus. Besonders die Konsole WiiU fällt mächtig gegen Konkurrent Sony und seine Playstation 4 ab.

Während ca. 220.000 Nintendo Konsolen im Quartal über die Ladentheke gehen, sind es bei Sony 40.000 am Tag.

Der Umsatz fiel entsprechend gering aus: Im Vergleich zum Vorjahres-Quartal musste ein Rückgang von über 30% verbucht werden.

Zukunft der Nintendo-Aktie hängt an gesamter Produkt-Palette

Ob die nächsten Quartale besser ausfallen werden, wird zumindest teilweise auch von Pokémon Go abhängig sein.

Denn im nächsten Jahr wird die neue Konsole NX herausgebracht – das wiedererweckte Interesse an der Pokémon-Saga soll auch hier für Nachfrage-Schübe im Spiele-Bereich sorgen.

Für Nintendo gilt es aber unbedingt, nicht alles auf eine Karte zu setzen. Denn gerade im Winter werden die Zahlen der Pokémon-Go-Spieler noch deutlich zurückgehen.

Um sich langfristig vor Gewinn-Rückgängen abzusichern, baut Nintendo auch andere Produkte aus, die derzeit auf der weltweit größten Spiele-Messe Gamescom vorgestellt werden.

So sind z. B. die Nintendo-Klassiker Super-Mario, The Legend of Zelda und PACMAN ab November im Retro-Stil erhältlich.

Denn mit der Nintendo Classic Mini kann man seiner Nostalgie verfallen und die Superhelden im Originalstil durch ihre Welten manövrieren. Und auch für die WiiU wird eine ganze Reihe an lang erwarteten Spielen auf den Markt kommen.

Nintendo-Aktie pendelt sich ein

Kaum eine andere Aktie hat wohl eine solch kurzlebige Achterbahnfahrt zurückgelegt, wie die Nintendo Aktie im Juli.

Nachdem sich der Kurs kurz nach Veröffentlichung der App mehr als verdoppelt hatte, brach er nach nur 3 Wochen innerhalb von 5 Tagen um mehr als 36% ein.

Grund für den rapiden Absturz waren die Unternehmens-Aussagen, dass Pokémon Go nicht maßgeblich zu einem Gewinn-Anstieg führen, sondern Nintendo hauptsächlich durch Reputations-Gewinne profitieren werden.

Denn produziert wird das Spiel nur teilweise von Nintendo-Beteiligung The Pokémon Company, wichtiger Profiteur dürfte Spiele-Firma Niantic Labs sein.

Derzeit steht die Aktie bei 195 € und scheint sich dort einzupendeln. Auch wenn mit einem weiteren Absturz nicht zu rechnen ist, ein Blick auf die 200-Tage-Linie lohnt sich:

Denn die Aktie liegt derzeit fast 40% darüber – ein potenzielles Zeichen dafür, dass das Papier überkauft ist.

In jedem Fall haben die Schwankungen der letzten Woche eindeutig das Risiko aufgezeigt, das mit der Investition verbunden ist.

19. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt