Menü

Öl 2011 und 2012: Finanzkrise schwächt den Aufschwung

Wenn Sie eine sehr langfristige Aktien-Investition suchen, werden Sie auch in der Finanzkrise 2011 und 2012 noch in einigen Branchen mit günstigsten Kursen fündig.

Einer dieser Sektoren ist „Öl“.

Öl wird knapper, selbst wenn es einige Funde gibt – gelegentlich. Damit aber steigen die Chancen für Unternehmen, die Öl fördern, verarbeiten und vertreiben. Langfristig finden Sie hier beste Renditechancen.

Rendite hängt vom Einstiegskurs ab

Genau deshalb aber bietet Ihnen die Finanzkrise die guten Chancen: die Einstiegspreise sind niedrig. Dies sehen Sie am Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) großer Unternehmen aus der Branche. Oder an deren Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV), das die Substanz der Konzerne widerspiegelt.

Je mehr Angst die Börsen vor dem möglichen Konjunktureinbruch der westlichen Wirtschaft(en) haben, desto größer wird auch die Angst vor einem fallenden Ölpreis.

Denn: der Ölpreis hängt auf Sicht von 2,3 Monaten (maximal) an der Konjunktur und den Erwartungen. Die meisten Öllager halten nicht über einen längeren Zeitraum.

Da aber die Konjunktursorgen aktuell wachsen, verharrt der Ölpreis auf seinem aktuellen Niveau von 110 US-Dollar pro Fass. Dieser Preis spiegelt allerdings die langfristige Knappheit nicht wider, so dass wir die aktuelle Situation inklusive der Krisenstimmung nutzen.

Royal Dutch Shell: KGV weniger als 8

So hat das britisch-niederländische Unternehmen „Royal Dutch Shell“ ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) in Höhe von 7,8. Dieser Wert liegt sicher 20 bis 25% unter dem „normalen“ Wert, den eine solche Aktie kosten darf.

Zudem aber kann das Unternehmen mit einem sehr günstigen Kurs-Buchwert-Verhältnis glänzen (KBV). Dieses liegt bei nur 0,97.

Da Royal Dutch damit über viel Substanz verfügt und die Ölpreise langfristig steigen werden, bietet es sich an, langfristig in ein solches Unternehmen zu investieren. Achtung:

Sie können sowohl Royal Dutch als auch andere Unternehmen auswählen. Aus Österreich etwa bietet sich die Aktie von „OMV“ an:

  • OMV hat ein KGV in Höhe von nur 5,5
  • Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) liegt bei 0,77.
  • Beide Werte zusammen zeigen einen künftig möglichen Börsenwert in Höhe von 30% und mehr über dem aktuellen Kurs an.
  • Auch die Dividendenrendite von 3,8% ist attraktiv. Dafür braucht der österreichische Konzern nur 24% seines Gewinns. Das Potenzial für noch höhere Dividenden ist daher groß.
  • Das Gewinnwachstum schätzen Analysten jährlich auf 7,8%. Dieser Wert wird Ihnen helfen, wenn Sie langfristig über Jahre investieren.

GeVestor meint: Wer jetzt in Öl investiert und davon stark profitieren möchte, wird vor allem mit Blick auf die Jahre 2014 bis 2016 investieren. Einstiegspreise wie in der aktuellen Finanzkrise 2011 wird es bis dahin dann nicht mehr geben.

Allein die Dividenden werden Sie für aktuell immer noch mögliche Rückschläge entschädigen.

20. Oktober 2011

Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.