Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Ölpreis: Ist der Anstieg jetzt schon wieder vorbei?

An den Rohstoffmärkten ist aktuell wieder extrem viel los: Die spannendste Story ist sicherlich die aktuelle Erholung beim Öl. Sie haben es sicherlich auch schon beim letzten Besuch einer Tankstelle gemerkt. Der Benzinpreis ist wieder deutlich angestiegen.

Tatsächlich hat der Rohölpreis in nur wenigen Wochen um mehr als 20 % zugelegt. Ich will an dieser Stelle auf dieses Thema schon kürzlich eingegangen. Doch heute habe ich neue Daten erhalten zur weiteren Einschätzung beim Öl.

Die Internationale Energieagentur aus Paris hat jetzt ihre aktuelle Marktprognose für das laufende Jahr veröffentlicht. Die Öl Experten trauen dem Ölpreis eine weitere leichte Erholung zu – mehr aber auch nicht. Eine Rückkehr zu den alten Hochständen beim Öl aus dem Sommer 2014 mit weit mehr als 100 Dollar erwarten die Experten nicht.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Die IEA macht für den aktuellen Preisverfall eben gleich zwei Faktoren verantwortlich. Zum einen die stark steigende Produktion in den nicht OPEC Ländern. Zum anderen die deutlich nachlassende Nachfrage in China und anderen wichtigen Ländern der westlichen Welt.

Für das laufende Jahr erwarten die IEA-Experten nun einen deutlichen Rückgang bei der täglichen Nachfrage. Im Durchschnitt soll sich die Nachfrage nun bei 93,3 Millionen Barrel einpendeln.

Bislang war die IEA von einem Wert von 94,2 Millionen Barrel Öl ausgegangen. Im Endeffekt geht es hier nur um 900.000 Barrel Differenz. Doch bei einem so engen Markt wie dem Ölmarkt ist das schon eine deutliche Korrektur der bislang geltenden Nachfrageschätzung.

Fundamental bleibt die Lage beim Öl kritisch – das beschränkt auch das Potenzial für den Preis

Insofern ist aus rein fundamentaler Sicht gut erklärbar, dass der Ölpreis eben kein nachhaltig großes Steigerungspotenzial mehr aufweist. Es gibt einfach genug Öl auf der Welt.

Sicherlich war der Preis zuletzt mit deutlich unter 50 Dollar spekulativ nach unten getrieben worden. Doch derzeit fehlen schlicht und einfach die Perspektiven, den Ölpreis wieder auf ein Niveau von 70 Dollar oder mehr zu heben.

Was bedeutet das jetzt für Rohstoffinvestoren? Nach dem jüngsten Anstieg ist jetzt auch erst einmal eine Konsolidierung wieder gut möglich. Viele Börsianer nennen so etwas „technische Korrektur“. Dabei korrigiert der Preis – ohne dass sich an den fundamentalen Daten etwas verändert hat. Das halte ich schon für möglich.

11. Februar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt