Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Schuldenfreie Unternehmen aus Deutschland: Cenit AG

Gleich 2 Krisengipfel lähmen die Investoren: Zum einen versuchen die Politiker, die Ukraine-Krise doch noch friedlich zu lösen, zum anderen wird eine Lösung für die griechische Schuldenkrise gesucht. Unter dem Strich bewegte sich daher heute der DAX nicht und notiert fast unverändert bei gut 10.750 Punkten.

Am gestrigen Tag habe ich Ihnen hier im „Schlussgong“ über eine Studie der US-amerikanischen Unternehmensberatung McKinsey berichtet, die das Ausmaß der weltweiten Verschuldung zeigt.

Besonders interessant an dieser Studie ist, dass nicht nur die Staatsverschuldung, sondern auch die Verschuldung der Unternehmen und der privaten Haushalte untersucht und betrachtet wurde. Abschließend gab es das positive Fazit, dass es um den Grad der Verschuldung deutscher Unternehmen sehr gut bestellt ist.

Denn die Unternehmen in Deutschland haben unterm Strich ihre Lehren und Schlüsse aus der Finanzkrise gezogen und in der Folge die richtigen Entscheidungen getroffen.

Ich möchte Ihnen heute und in den nächsten Wochen im Rahmen einer kleinen „Schlussgong“-Serie einige schuldenfreie Unternehmen aus Deutschland vorstellen. Den Anfang macht das in Stuttgart ansässige Software- und Prozessberatungshaus Cenit AG.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Cenit und der attraktive Kundenstamm

Das Unternehmen Cenit wurde im Jahr 1988, also vor 27 Jahren, von ehemaligen IBM-Mitarbeitern gegründet und beschäftigt heute rund 720 Mitarbeiter. Im Jahr 1998 ging das Unternehmen an die Börse. Cenit ist klein, aber mit einem Jahresumsatz von rund 120 Mio. Euro auch nicht zu klein.

Das Unternehmen verfügt über einen attraktiven Kundenstamm. Mit Audi, BMW, Daimler, Porsche und VW deckt Cenit fast die gesamte deutsche Automobilbranche ab. Aus dem internationalen Bereich kommen noch große Namen wie General Motors und Fiat hinzu.

Ähnlich gut ist Cenit auch in der internationalen Luftfahrtbranche positioniert. Dort beliefert der IT-Dienstleister die beiden großen Konkurrenten Airbus und Boeing, aber auch Unternehmen wie Bombardier und MTU.

In der Finanzbranche zählen Allianz, Axa, HDI, Sparkassen Versicherung, W&W, Commerzbank, Credit Suisse, Cortal Consors, Schwäbisch Hall und auch UBS zu den Kunden. Prominente Kunden aus anderen Branchen sind Apollo Optik, Swatch und der Medienkonzern ProSiebenSat1.

Cenit kooperiert mit SAP, Dassault und IBM

Zugang zu diesen Großkunden hat Cenit, weil das Unternehmen von der ersten Stunde an auf große Softwaregiganten als Kooperationspartner gesetzt hat. So ist Cenit sehr eng mit Dassault, SAP und auch IBM verbunden.

Die großen Softwareriesen erstellen die Basissoftware und Cenit „veredelt“ das Produkt und bietet die passenden Beratungsdienstleistungen an. Die Zusammenarbeit mit dem französischen Softwareunternehmen Dassault wurde erst vor wenigen Tagen vertieft. Die neue Form der Kooperation löste direkt einen kleinen Kurssprung an der Börse aus.

Das Unternehmen ist komplett schuldenfrei

In den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2014 ist Cenit solide gewachsen. Der Umsatz kletterte um 2,4% auf 91,4 Mio. Euro. Stark überproportional legte der operative Gewinn (EBIT) um 18,6% auf 6,7 Mio. Euro zu. Der Gewinn je Aktie stieg von 0,48 auf 0,57 Euro.

Vorbildlich ist auch die Bilanz von Cenit. Das Unternehmen ist schuldenfrei und verfügt über ein Bankguthaben von 26,5 Mio. Euro (und das bei einem Börsenwert von nur gut 110 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote liegt bei knapp 60%. Zur Einordnung: Werte ab 30% gelten bereits als solide.

Aufgrund des Gewinnwachstums und der hohen Cash-Reserven ist es relativ wahrscheinlich, dass Cenit die Dividende im laufenden Jahr erneut erhöht. Ein Sprung von 0,35 auf 0,40 Euro pro Aktie wäre sehr gut finanzierbar. Daraus leitet sich eine Dividenden-Rendite von gut 3% ab.

Ausblick: In der nächsten Zeit werde ich Ihnen hier im „Schlussgong“ weitere Unternehmen aus Deutschland vorstellen, die schuldenfrei sind und über eine hervorragende Bilanz verfügen.

Denn: Je solider ein Unternehmen finanziert ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Unternehmen auch große Krisen weitgehend unbeschadet übersteht.

11. Februar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rolf Morrien. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt