MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Setzen Sie doch auf ETFs

Exchange Traded Funds oder auch kurz ETFs sind eine Erfolgsgeschichte: Mittlerweile sind in an der Börse über 1.000 verschiedene Anlageprodukte gelistet.

Der Vorteil für Sie als Investor: ETFs bieten Ihnen eine günstige und transparente Möglichkeit auch in exotische Bereiche zu investieren.

Bei der großen Auswahl ist es klar, dass es auch spezielle Rohstoff-ETFs gibt. Heute möchte ich Ihnen zwei Möglichkeiten für Goldminen vorstellen. Dabei deckt der ComStage ETF NYSE Arca Gold Bugs den Bereich der großen Goldminen ab. Beim Market Vectors Junior Gold Miners ETF stehen wie der Name schon sagt eben eher die kleineren Werte im Fokus.

Beide Werte bieten eben auf jeden Fall den Vorteil auf eine große Anzahl an Unternehmen aus den speziellen Sektoren zu setzen. Damit ist eine gute Risikostreuung gewährleistet.

Aber das ist auch gleich das Problem bei diesen ETFs: Durch die breite Streuung wirken sich extrem gute Kursentwicklungen bei Einzelwerten eben nur geringfügig auf die Einzelergebnis aus.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Minenwerte haben schwaches Jahr hinter sich – Kommt jetzt die Trendwende?

Zudem sind ETFs passive Investments. Hier sucht eben kein Fondsmanager attraktive Aktien heraus. Vielmehr bilden die ETFs gängige Indizes aus dem Sektor ab. In einem so speziellen Sektor wie Goldminen kann sich aber die Expertise eines erfahrenen Fondsmanagers schon lohnen.

Das verdeutlicht auch ein Blick auf die Performance der beiden ETFs: So steht der ComStage ETF im laufenden Jahr bei einem Minus von 6,2%. Der Market Vectors Junior Gold Miners ETF hat auf Jahressicht sogar mehr als 30% an Wert verloren.

Doch bietet die aktuell niedrige Bewertung nicht eine Chance? Um diese Frage erschöpfend beantworten zu können, muss man sich die einzelnen Positionen in den beiden ETFs schon genauer anschauen.

Beim Comstage ETF NYSE Arca Gold Bugs stehen die Topnamen der Branche auf den ersten Positionen. Das liegt daran, dass der Arca Gold Bugs Index eben die 16 wichtigsten Goldminen zusammenfasst. Wichtigste Voraussetzung für die Aufnahme in den Index ist jedoch, dass es sich bei den Goldwerten um ungehedgte Produzenten handelt.

Mit Hedging bezeichnet man in diesem Sektor den Verkauf einer zukünftigen Produktion zu einem vorher festgelegten Preis. Bei niedrigen Goldpreisen war diese Strategie bei den Produzenten sehr beliebt, um die Einnahmen zu sichern.

Seit einigen Jahren haben fast alle großen Produzenten die Hedgingpositionen fast komplett abgebaut. Die größten Positionen im Index sind Goldcorp, Barrick Gold und Newmont.

Im Market Vectors Junior Gold Miners ETF sind knapp 80 Werte enthalten. Die größte Gewichtung haben B2Gold (3,8%),

Perseus Mining (3,5%) und Silvercorp Metals mit 2,8%. Regional steht klar Nordamerika mit einem Anteil von zwei Drittel im Fokus. Das ist aber auch nicht überraschend, denn diese Region ist speziell bei den Juniorwerten aus dem Goldsektor stark vertreten.

Beim Vergleich der beiden ETFs ist auf jeden Fall die größere Schwankungsbreite bei den Juniorwerten zu beachten. Neben diesem passiven Ansatz lohnt sich aber auch der Blick auf aktiv gemanagte Fonds im Sektor. Welche Chancen es da gibt, erfahren Sie noch in dieser Woche in einer weiteren Ausgabe.

4. September 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.