Menü

Sicher investieren: Nestlé aus der Schweiz gegen die Krise

Die Finanzkrise schwelt weiter, wir empfehlen dafür immer noch Aktien-Sachwerte.

Aber: Auch hier hilft nur die genaue Auswahl der richtigen Branchen, meinen wir.

Nahrungsmittel etwa werden auch in der Krise stabil bleiben, sofern die betreffenden Unternehmen ihren Markt beherrschen. Der Schweizer Gigant Nestlé ist ein Garant dafür. Die Schweizer sind das Sicherheits-Investment schlechthin.

Einer der vielen Vorteile des Unternehmens ist die Marktmacht weltweit. Nestlé beherrscht die wichtige Produktentwicklung, in dem an immer neuen Märkten mit Innovationen weitere Umsatzquelle erschlossen werden.

Uns ist der Konzern mit Produkten wie Maggi, Nesquik oder Thomy (für Senf oder ähnliche Würzmitel) bekannt.

Gratis Studie Zum Kostenlosen Download!
3 Top-Aktien für die Börsenrally 2014 . . . Download Hier ➜

Nestlé: Bewertung gleichbleibend günstig

Nestlé zählt zudem zu den Unternehmen, die faktisch immer “gleich” bewertet werden. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist mit aktuell 14 sogar etwas günstiger als sonst oft üblich. Denn:

Nestlé hat traditionell ein KGV in Höhe von 16 bis 17. Damit ergibt sich aktuell noch ein besonderes Potenzial von gut 10%.

Steigen dann die Gewinne, legt der Kurs entsprechend zu, sodass das KGV von Nestle sich wieder anpasst.

Beachten Sie: Nebenher zahlt Nestlé von seinen Gewinnen einen erheblichen Teil als Dividende aus – genau jene 50% des Gewinns, die wir als stabile und verträgliche Auszahlungsquote erachten.

Nestlé: 3,6% Dividendenrendite

Aktuell beträgt die Dividendenrendite bezogen auf den Einstiegskurs von ungefähr 44 Euro 3,6%. Damit erhalten Sie bei einer Investition fast das Doppelte dessen, was die Zinsen langfristiger Anleihen aus Deutschland bringen können.

Achtung: Besonderer Vorteil von Nestlé aber ist aus Sicherheitsgründen die Korrelation zu den Märkten – nur 0,28 beträgt der Zusammenhang zur Entwicklung der Aktienmärkte nach diesem statistischen Wert (der von -1 bis +1 reichen kann).

Das heißt: bewegen sich die Börse im Zuge der Finanzkrise, kann Nestle unabhängig davon steigen oder fallen. Diese Eigenschaft hatte sich schon in der zweiten Hälfte des Jahres 2011 bewährt, als Nestle kaum verlor.

Nestlé: stabiles Kurswachstum

Die Aktie von Nestlé wächst dabei vergleichsweise kontiunierlich. Das bedeutet: Sie können beim Schweizer Konzern darauf setzen, dass dieser auch bei Rückschlägen in den nächsten Wochen fast nicht verlieren würde.

Zusammengefasst:

  • Nestlé ist günstiger bewertet als sonst im historischen Durchschnitt.
  • Der Schweizer Konzern erwirtschaftet stetig über viele Jahre Gewinne – unabhängig von Land und Konjunktur.
  • Die Aktienkursentwicklung hängt nicht an der sonstigen Börsenstimmung.
  • Große Fonds und andere institutionelle Investoren halten den Wert und stabilisieren damit die Entwicklung.
  • Nestlé ist mächtig genug, um bei zuspitzenden Krisen gegenüber möglichen Konkurrenten Marktanteile sogar auszubauen.
  • Der Konzern sitzt in der politisch unabhängigen Schweiz.

GeVestor meint: Die Schweizer werden sich auch in dieser möglicherweise lang anhaltenden Krise bestens halten. Kaufen Sie Nestlé, wenn Sie langfristig investieren wollen.

30. Januar 2012

Von: Jan Aalto. Über den Autor

Jan Aalto ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.