MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Silber-Aktien für das Depot

Nachdem ich in der vergangenen Woche allgemein auf den Silbermarkt eingegangen bin, möchte ich Ihnen heute einige aussichtsreiche Silberfirmen vorstellen. Dabei ist die Palette der möglichen Firme sehr groß: Sie können bei einem Silberexplorer sehr früh einsteigen.

Diese Firmen entwickeln neue Lagerstätten sind aber ausdrücklich noch nicht in Produktion. Hier ist das Risiko groß, aber eben auch der mögliche Gewinn.

Auf der anderen Seite gibt es die reinen Silberproduzenten, die eben mit dem Verkauf von Silber schon Gewinne machen und damit eher mit ganz traditionellen Aktien aus anderen Sektoren vergleichbar sind.

Als dritte Gruppe gibt es dann noch größere Rohstoffkonzerne bei denen Silber als Beiprodukt anfällt. Das ist sehr häufig der Fall. So fällt 70% des weltweit produzierten Silbers bei der Produktion von Industriemetallen an.

Nur rund 15% der Produktion stammt aus reinen Silberminen. Eine spannende Firma aus diesem Segment stelle ich Ihnen am Ende vor.

Silberexplorer

Beginnen möchte ich jedoch mit Silberexplorern. Diese Firmen produzieren noch nicht. In vielen Fällen ist es auch gar nicht der Plan des aktuellen Managements, tatsächlich in Produktion zu gehen. Die Strategie sieht meisten so aus: zu Beginn sammelt das Unternehmen an der Börse Kapital ein, um eine Lagerstätte zu entwickeln.

Durch eng definierte Standards gelingt es dann im günstigsten Fall die vorliegende Ressource durch aufwändige Bohrprogramme ständig zu erweitern. Hat die Ressource eine bestimmte Größe überschritten, wird eine solche Firma auch für große Produzenten interessant.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Dem Management geht es dann darum, bei einer möglichen Übernahme einen möglichst hohen Preis zu erzielen.

Ein sehr großer Explorer ist zum Beispiel Bear Creek Mining. Das Unternehmen ist derzeit auf das Corani Vorkommen in Peru konzentriert. Auf Basis eines ausgedehnten Bohrprogramms aus den Jahren 2005 bis 2007 gibt es eine aktuelle Ressourcenschätzung.

Demnach verfügt das Vorkommen über eine Silberressource von 362 Mio. Unzen. Dazu sind dort noch 4,4 Mrd. Pfund Blei und 2,7 Mrd. Pfund Zink vorhanden.

Zusätzlich gibt es jetzt auch schon eine Studie zur Wirtschaftlichkeit des Vorkommens, die die Chancen für einen ökonomischen Betrieb einer Mine als sehr gut einstufen. Zusätzlich zu diesem Hauptprojekt verfügt Bear Creek aktuell über fünf weitere Projekte.

Silberproduzenten

Einige schnell wachsende Silberproduzenten von heute waren die Silberexplorer von früher. Denn in einigen Fällen ist das Vorkommen so groß, dass die Explorer tatsächlich den Schritt bis zur Produktion gehen. Ein Beispiel dafür ist First Majestic Silver.

Auf dem weg wird viel Kapital benötigt. Wenn jedoch das Vorkommen groß genug ist, kann es, wie beim Fall von First Majestic Silver, gelingen genügend Geld einzusammeln. Aktuell verfügt das Unternehmen über drei produzierende Silberminen in Mexiko.

Das weitere Wachstum steht aber laut Angaben von CEO Keith Neumeyer weiter im Fokus: dazu diente auch die Übernahme der Normabec Mine und des Real de Catorce Silber Projekts.

2009 stand de Ausbau der La Encantada Mine im Vordergrund. Dabei hat es First Majestic geschafft, die Minenkapazität von 1.000 auf 3.500 Tonnen pro Tag auszubauen. Dieser Ausbau mit einem Gesamtvolumen von 32 Mrd. Dollar wurde im November 2009 beendet und ab dem 2. Quartal 2010 kann die La Encantada Mine die volle Produktionskapazität bringen.

In Zahlen heißt das: La Encantada ist dann die größte Mine von First Majestic und kann bis zu 4 Mio. Unzen Silber pro Jahr liefern.

Silber als Beiprodukt

Wie gesagt, fällt das meiste Silber als Beiprodukt bei Industriemetallen wie Kupfer oder Zink an. Diesen Umstand macht sich Silver Wheaton zu nutze.

Die Firma kauft eben Kupfer- oder Zinkminen deren Silberproduktion langfristig zu einem festen Preis ab. Und das Beste für die Vertragspartner: sie bekommen das Geld schon vorher.

Auf diese Art und Weise hat Silver Wheaton zahlreiche Verträge abgeschlossen und das zum Teil schon vor einigen Jahren. Aktuell gibt es Vereinbarungen mit 14 aktiven Minen und 5 Projekten in der Entwicklung.

Der Vorteil: Aus einigen Minen erhält Silver Wheaton aktuell das Silber weiterhin noch für 4 Dollar pro Unze und das bei einem Preis von rund 17 Dollar.

Sie sehen die Palette der Silberaktien ist groß. Zusätzlich können Sie Silber aber auch noch physisch in Form von Münzen oder Barren erwerben. Weiterhin gibt es auch Silber-ETFs bei dem Sie direkt auf den Silberpreis setzen und der Emittent dann das Silber tatsächlich physisch hinterlegt.

19. März 2010

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.