MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Silber: Ende des Allzeithochs kann drei Szenarien folgen

Die Rallye im Silber soll uns heute beschäftigen. Sie ist so steil, dass man im ersten Moment denken mag, sie würde niemals enden. Inzwischen scheint selbst das Allzeithoch nur ein Zwischenstopp zu sein.

Silber: Wann endet die Rallye ohne Ende?

Kaum ein anderer Rohstoff dürfte die Masse der Investoren in den vergangenen Monaten so sehr überrascht haben wie das Silber.

Schon im vergangenen Jahr legte das weiße Edelmetall nicht nur eine hervorragende Performance vor, sondern die dynamische Aufwärtsbewegung startete auch erst relativ spät Anfang September 2010.

Acht Monate hatte das Silber klar im Schatten des Goldes gestanden. Dann setzte eine Rallye ein, die bis zum 31. Dezember 2010 dazu führte, dass das Silber das Gold klar outperformt und in den Schatten gestellt hatte. In nur vier Monaten war Silber zum Investmentstar des Jahres aufgestiegen.

Die Masse der Anleger hatte diesen Aufschwung nicht erwartet. Sie war nicht investiert und viele Investoren zögerten im neuen Jahr angesichts der schon weit vorgelaufenen Kurse noch auf den fahrenden Zug aufzuspringen.

Dabei war Silber mit Preisen um 27 US Dollar aus heutiger Sicht im Januar 2011 noch vergleichsweise preiswert.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Silber hat das Allzeithoch im Visier

Seit Wochen nimmt der Silberpreis stramm Kurs auf die Kursmarke von 50 US Dollar. Hier liegt das alte noch immer gültige Allzeithoch vom Februar 1980. Es scheint inzwischen so, als wolle der Markt dieses Hoch sehen.

Dass markante Hochs von den Märkten immer wieder mit Nachdruck angesteuert werden, ist keine Besonderheit der Edelmetalle. Wir kennen dieses Phänomen ebenso vom Dow Jones oder auch vom DAX.

Auch hier wurde das alte Hoch bei 8.000 Punkten mehrfach angesteuert und auch in diesem Jahr scheinen die 8.000 Punkte für den deutschen Leitindex wieder ein Thema zu werden.

Die entscheidende Frage ist also nicht ob das Allzeithoch erreicht wird, sondern nur wann und wie es anschließend weitergeht. Es kommt dabei nicht auf den exakten Indexstand oder das exakte Preisniveau an, sondern auf eine gewisse Bandbreite.

Ein leichtes Überschreiten des alten Hochs ist deshalb noch lange kein sicheres Zeichen dafür, dass eine Rallyebewegung fortgesetzt wird. Wir Investoren sind also aufgerufen das ganze Geschehen auch beim Silber aus einem etwas größeren Blickwinkel zu betrachten.

Grundsätzlich stehen drei weitere Szenarien zur Verfügung.

Drei mögliche Szenarien für die Zukunft

Im positivsten Fall nimmt der Silberpreis das Allzeithoch und marschiert anschließend stramm weiter. Dann sehen wir schnell Preise von 60 US Dollar und mehr. Das ist theoretisch möglich, aber vor dem Hintergrund der Steilheit des jüngsten Kursanstiegs ist diese Variante aktuell nicht mein Favorit.

Jede gesunde Aufwärtsbewegung enthält auch Korrekturen, so wie auch ein Mensch nicht nur beständig einatmen kann. Es muss auch mal ausgeatmet werden.

Doch die Korrekturen, die wir in den vergangenen Wochen am Silbermarkt gesehen haben, waren nur Minikorrekturen. Sowohl preislich als auch zeitlich fielen sie sehr klein und viel kurz aus.

Das mahnt zur Vorsicht, denn wir wissen aus der Geschichte, dass gerade der kleine Silbermarkt für seine scharfen, oft sehr tief reichenden Korrekturen berüchtigt und gefürchtet ist.

Deshalb rechnen viele Investoren damit, dass der Silberpreis zwar das Allzeithoch aus den 80er Jahren erreichen wird, aber das hohe Niveau nicht dauerhaft wird halten können.

Ein Rückfall des Preises wäre wahrscheinlich und er wird vermutlich auch kommen, denn kein Anlagegut kann ewig steigen.

Die Szenarien zwei und drei unterscheiden sich deshalb vor allem in der Frage wie tief der Silberpreis nach dem Erreichen des Allzeithochs zurückfallen wird. Diese beiden Szenarien werde ich Ihnen morgen im Detail vorstellen.

26. April 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov wuchs in einem internationalen Umfeld auf und entdeckte schon früh sein Interesse am Thema Finanzen. Er publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.