Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Tag der Aktie: Wenn Milchmädchen kaufen

Der DAX 30 überbietet erstmals die Marke von 12.000 Punkten.

Das passt doch perfekt: Schließlich ist heute der „Tag der Aktie“!

Den kennen Sie nicht? Machen Sie sich nichts draus: Der wird nämlich heute zum ersten Mal gefeiert.

Publicity-technisch ist das für die Initiatoren natürlich ein „Geschenk des Himmels“. 4 deutsche Online-Broker haben diesen „Tag der Aktie“ einfach mal für heute ausgerufen.

Selbstredend, um für sich selbst Eigenwerbung zu betreiben: Kunden dieser 4 Institute zahlen heute keine Gebühren, wenn sie DAX 30-Aktien oder einen von 8 vorgegebenen, börsengehandelten Indexfonds, sogenannte ETFs (Exchange Traded Funds), kaufen.

Auch die Deutsche Börse AG stimmt in den inszenierten fröhlichen Reigen ein und verzichtet an diesem Tag auf sämtliche Kosten.

Kaufen und bares Geld sparen!

Nun: Es soll ja tatsächlich Anleger geben, die sich von einem solchen Angebot zum Kauf von DAX 30-Titeln oder DAX-ETFs inspirieren lassen. Schließlich kann ja dabei bares Geld gespart werden:

Bei einer Kauforder von DAX 30-Aktien im Volumen von 5.000 Euro lassen sich so bei den 4 beteiligten Onlinebrokern beispielsweise zwischen 18 und 19 Euro einsparen. Das ist doch geradezu phänomenal, nicht wahr?

Wenn Milchmädchen kaufen

Für mich haben derartige Aktionen wie dieser „Tag der Aktie“ ein „G‘schmäckle“, wie es hier in Baden-Württemberg so nett heißt. Es würde mich nicht allzu sehr verwundern, wenn dies erst einmal der Endpunkt der laufenden DAX 30-Rallye ist:

Börsen-Altmeister André Kostolany sprach in diesem Zusammenhang gerne von Milchmädchen-Hausse. Sie kennen den Begriff gewiss von der sogenannten Milchmädchen-Rechnung:

Laut Wikipedia bezeichnet dieser Ausdruck „eine auf Trugschlüssen oder Illusionen beruhende Rechnung und wird abfällig unter anderem für die finanzielle Planung eines Vorhabens verwendet, bei der abzusehen ist, dass diese das Vorhaben niemals tragen wird bzw. bei der unterstellt wird, dass sie das Vorhaben nicht tragen kann.“

Dann schauen wir doch mal, ob hier Illusionen Basis der Rechnung bilden:

Einige Fakten zum DAX 30

Wann immer Sie Aktien kaufen, tun Sie das, um sie zu einem späteren Zeitpunkt mit Gewinn verkaufen zu können. Wenn Sie also heute, bei einem Index-Stand von 12.054 (bisheriges Tageshoch) in DAX 30-Aktien investieren möchten, dann sollten Sie sich über folgende Fakten bewusst sein:

–       Seit dem Jahresbeginn (31.12.14: 9.805 Punkte) hat der deutsche Leitindex +22,9% an Wert gewonnen. Seit 1965, also in den zurückliegenden 5 Dekaden, gab es genau 15 Jahre, in denen der DAX 30 am Ende eine noch höhere Performance erzielte.

–       Seit dem Zwischentief bei 8.354 Zählern Mitte Oktober 2014 (also in exakt 5 Monaten) hat der DAX 30 bis dato 3.700 Punkte bzw. +44,3% zugelegt.

–       Die 200-Tagelinie bildet den Durchschnitt der letzten 200 Schlusskurse ab und verkörpert damit den langfristigen Trend eines Marktes. Stand Freitag (DAX: 11.901) notierte diese Linie bei 9.856, womit der DAX 30 einen Abstand von +20,75% aufgebaut hatte. Gemessen am heutigen bisherigen Tageshoch beträgt dieser Abstand etwa +22,3%.

Bilder sagen bekanntlich mehr als Worte. Daher schauen wir uns das einmal in der nachfolgenden Grafik an:

Nur 11x in 40 Jahren lag der Abstand zur 200-Tagelinie über +20%

dax 30 und der abstand zur 200-tagelinie-16-03-2015

DAX 30 und der Abstand zur 200-Tagelinie: Langsam wird’s heiß!

Die gelben Boxen dokumentieren, dass es seit dem Jahr 1976 lediglich 5 Phasen gegeben hat, in denen der DAX 30 nachhaltig über einen Abstand von +20% hinausgegangen ist.

Tatsächlich gab es in diesen knapp 4 Jahrzehnten bislang nur weitere 5 Phasen (blaue Kreise), in denen der deutsche Leitindex überhaupt einen derart großen Abstand zu seiner 200-Tagelinie generieren konnte. Die aktuelle Phase (grüner Kreis) ist demnach die sechste.

Fazit

Gewiss: Es ist durchaus möglich, dass der DAX 30 erneut in eine Phase eintritt, die es erst 5x in den vergangenen 40 Jahren gegeben hat. Dann dürfen Sie mit einem Abstand von +27% bis +38% zur 200-Tagelinie rechnen.

Beantworten Sie sich nach Betrachtung dieser Fakten ruhig selbst die Frage, ob es Sinn macht, auf dem aktuellen Niveau noch DAX 30-Aktien zu kaufen. Klar:

Wenn Sie einen langen bis sehr langen Zeithorizont bei Ihren Aktien-Investments pflegen, dann wird meine Analyse Sie „kalt lassen“. Allerdings:

Auch dann dürften Sie mit hoher Sicherheit günstiger kaufen, wenn Sie nicht gerade am heutigen „Tag der Aktie“ einsteigen, sondern auf einen ausgeprägten Rücksetzer im DAX 30 warten.

16. März 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt