MenüMenü

Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

ThyssenKrupp Aktie: In 2012 warten große Herausforderungen

Die ThyssenKrupp AG (WKN 750000) hat das neue Geschäftsjahr 2011/2012 mit deutlichen Verlusten gestartet.

Im Auftaktquartal belasteten die nachlassende Stahlnachfrage und Abschreibungen das Ergebnis. Besonders die verlustträchtigen neuen Stahlwerke – in erster Linie das Werk in Brasilien – fielen negativ zu Buche.

Auch in 2012 ist damit zu rechnen, dass ThyssenKrupp nicht zuletzt durch die Probleme in Brasilien rote Zahlen schreiben wird. Die strategische Neuausrichtung des Konzerns, der Ausbau der Technologiesparte und geringeres Engagement in der Stahlsparte, erscheint sinnvoll, wird allerdings noch Zeit in Anspruch nehmen.

Seit der letzten Analyse der ThyssenKrupp Aktie im Oktober 2011 hat sich der Titel angesichts der Unterbewertung schwach entwickelt. Die Probleme mit den Stahlwerken in Übersee haben seither eher zu- als abgenommen.

Schwaches Auftaktquartal für ThyssenKrupp

Die Zahlen der ThyssenKrupp AG zum Auftaktquartal 2011/2012 waren für viele Beobachter sehr enttäuschend. Während der Umsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode nur um rund zwei Prozent zurückging und der Auftragseingang stagnierte, brach das Ergebnis vor Steuern und Zinsen regelrecht ein.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Das EBIT  lag bei minus 357 Millionen Euro, der Periodenfehlbetrag sogar bei 480 Millionen Euro. Im Vorjahresquartal war noch ein Überschuss von etwa 101 Millionen Euro erreicht worden.

Die Konzernspitze macht einerseits die schwächere Stahlnachfrage und andererseits die hohen Verluste mit den neuen Stahlwerken für das schlechte Auftaktquartal verantwortlich.

Fundamentale Kennzahlen überzeugen – teilweise

Aufgrund der mäßigen Kursentwicklung der ThyssenKrupp Aktie, ist der Titel aus fundamentaler Sicht weiterhin attraktiv. Zwar präsentiert sich das KGV mit etwa 18,6 deutlich schwächer als zuletzt, PEG (0,3), KBV (0,9) und KUV (0,2) sind jedoch nach wie vor herausragend.

Die Eigenkapitalquote ist mit rund 21 Prozent unterdurchschnittlich, die Dividendenrendite mit 2,3 Prozent recht ordentlich. Insgesamt ist die ThyssenKrupp Aktie noch leicht unterbewertet.

ThyssenKrupp: Kurzfristig pfui, langfristig hui?

Das Auftaktquartal von ThyssenKrupp hat die Befürchtungen wahr werden lassen: Einerseits hat die Nachfrage nach Stahl erwartungsgemäß etwas nachgelassen, andererseits hat das neue Stahlwerk in Brasilien erneut herbe Verluste eingefahren.

Da sich letzteres im laufenden Geschäftsjahr wohl nicht ändern dürfte, sind rote Zahlen auch für die kommenden Quartale nicht ausgeschlossen. Das hat zur Folge, dass sich der Konzern zunächst der Brasilien-Problematik widmen muss, bevor die geplante Neuausrichtung von ThyssenKrupp realisiert werden kann.

Langfristig sind die Aussichten für das Unternehmen gar nicht schlecht. Mit einer stärkeren Konzentration auf die Technologiesparte und guten fundamentalen Kennzahlen im Rücken ist erhebliches Aufwärtspotenzial vorhanden. Zunächst liegt der Fokus allerdings auf dem schwierigen Jahr 2012, der schwachen Bilanz und dem Milliardengrab in Brasilien.

Zahl des Tages: 5,937 Milliarden Euro betrugen die Nettoschulden der ThyssenKrupp AG Ende 2011.

Aktueller Kurs der ThyssenKrupp Aktie

Fundamentalanalyse der ThyssenKrupp Aktie

ThyssenKrupp Aktie

* Bewertung nach Schulnotensystem

Die Kennzahlen und Auswertungen richten sich im Kern nach Benjamin Grahams Fundamentalanalyse: https://www.gevestor.de/shop/details/intelligent-investieren.html

27. April 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sebastian Grünewald. Über den Autor

Sebastian Grünewald ist freier Autor und Redakteur mit mehrjähriger Erfahrung. Er vermittelt einer breiten Leserschaft ökonomische Zusammenhänge und Themenfelder wie private Vorsorge und Geldanlage mit einfachen Worten.