Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Tomorrow Focus-Aktie: Internet-Holding kämpft mit sportlichem Marktumfeld

Heute stelle ich Ihnen eine deutsche Internetholding vor, die unter dem Radar der meisten Investoren fliegt.

Nach dem Kursverlust von 50% in den vergangenen 12 Monaten ist die Euphorie um den Titel so gut wie weggeblasen.

Der aktuelle Börsenwert liegt nur noch bei 144 Mio. €. Uninteressant sind die Papiere deswegen aber nicht.

Denn mit Burda als Großaktionär (58,8% aller Anteile), einer Eigenkapitalquote von 83% und der aktuellen Transformation der Geschäfts-Bereiche könnten in Zukunft spannende Änderungen bevorstehen.

Deutsche Internet-Holding mit Fokus auf Online-Reisen

Sollte Ihnen die Tomorrow Focus AG noch kein Begriff sein: Der Konzern hat sich zu einem reinen Online-Reiseanbieter gemausert.

Frühere Geschäfts-Bereiche wie das Dating-Portal Elitepartner oder auch das Ärzte-Bewertungs-Portal Jameda wurden mittlerweile veräußert.

Mit seinen Plattformen wie Holidaycheck und Zoover setzt Tomorrow Focus auf einen provisionsbasierten Ansatz und vertreibt Urlaubs- und Reisepakete übers Internet.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Mit Holidaycheck verfügt das Unternehmen zugleich über eine der führenden nutzergenerierten Plattformen für Hotels- und Reiseziele im deutschsprachigen Raum.

Mehr als 16 Mio. Seitenaufrufe kann das Portal im Monat verbuchen. Vielleicht haben Sie sogar selbst schon das Portal benutzt, um sich Bewertungen zu interessanten Hotels durchzulesen.

Schwaches 1. Quartal

Zum Jahresstart zeigte der Reisemarkt Schwächen, was nicht spurlos an dem Internet-Unternehmen vorbeiging:

Die Erlöse sanken zwar  nur leicht um 1% auf 30,1 Mio. €, aber das sogenannte EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) schrumpfte massiv auf nur noch 0,7 Mio. € (-61%).

Der Grund hierfür ist auch schnell gefunden, denn die Marketing-Kosten lagen im Jahres-Vergleich mit 17 Mio. € um 20% über dem Vorjahres-Niveau.

Alleine im deutschen und niederländischen Raum purzelten die Buchungen um 10% nach unten.

Die niedrigeren Buchungs-Volumen dürften dabei zum Großteil auf politische Unruhen und die Terroranschläge zurückzuführen sein.

Marktanteil konnte vergrößert werden

Trotz der schwachen Zahlen gab es auch einen Lichtblick. Denn Tomorrow Focus hat die Marktposition weiter ausbauen können.

Mittlerweile hat der Konzern im Pauschalreise-Markt einen Marktanteil von immerhin 15%.

Hohe Netto-Liquidität und starke Bilanz

Wenn Sie einen Blick in die Bilanz werfen, dann wird Ihnen auffallen, dass es hier nichts zu meckern gibt. Denn durch die Erlöse der verkauften Geschäfts-Bereiche zeigt sich ein grundsolides Bild:

Da Tomorrow Focus im 1. Quartal seine Schuldschein-Darlehen getilgt hat, ist das Unternehmen mittlerweile komplett schuldenfrei.

Vielmehr verfügt die Firma sogar über ein Cash-Polster von 34 Mio. €. Das sind immerhin 23% des kompletten Börsenwerts. Auch die Eigenkapitalquote zeigt sich mit 83% extrem komfortabel.

Neue Ausrichtung schärft Profil für Investoren

Die neue Ausrichtung des Unternehmens auf den Online-Reise-Bereich ist richtig und sinnvoll. Denn die Anleger lieben klare Konzepte deutlich mehr als unstrukturierte Gemischtwaren-Läden.

Zugleich positioniert sich Tomorrow Focus damit in einem strukturellen Wachstumsmarkt.

Die Online-Buchungs-Quote bei Pauschalreisen liegt derzeit erst bei 28%. Für Sie zum Vergleich: Mittlerweile werden bereits rund 70% aller Flüge und 42% aller Hotels übers Internet gebucht. Genug Wachstums-Möglichkeiten sind also vorhanden.

Jetzt muss der Konzern zeigen, dass er seine Portale gewinnbringend ausbauen und gegen finanzstarke Rivalen wie Expedia bestehen kann.

10. Mai 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rene König. Über 344.000 Leser können nicht irren.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben!

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt