Gratis Studie zum kostenlosen Download:
Neu: 3 Topaktien für das Jahr 2017 . . . Download hier ➜

Top-Flop-Strategie: 2012 noch nicht perfekt – eine Einstiegschance

Wer mehr Rendite erzielen will, hat jetzt aufgrund der schlechten Kursentwicklung Chancen.

Die niedrigen Einstiegskurse gegenüber den Hochpunkten im März nutzen Sie strategisch.

Mit einfachen Strategien sind aller Voraussicht nach hohe Renditechancen möglich, die Sie mit Einzelaktien jetzt relativ kostengünstig erzielen können. Denn Sie müssen bei diesen Strategien lediglich 5 Werte kaufen und diese ein Halbjahr oder ein ganzes Jahr lang liegen lassen. Die beiden Strategien, die wir für Sie auswerten, beziehen sich auf den Dax.


Gratis Studie: Die Zukunft Ihres Depots?....

  • China Mobile (China), größter Mobilfunkanbieter weltweit
  • Vale (Brasilien), größter Eisenerzlieferant der Welt
  • Novo Nordisk (Dänemark), führender Hersteller Insulin der Welt
  • Petrochina (China), zweitteuerstes Unternehmen der Welt
  • Burberry Group (England), führender Luxushersteller der Welt
  • Harley Davidson (USA), legendärster Motorradhersteller der Welt

Hier erfahren wo sich der Einstieg noch lohnt ➜


Die Renditechancen im Dax sind besonders hoch, da die bilanzielle Bewertung, wie hier einige Male dargestellt, besonders niedrig ist. Das KGV vom Dax liegt bei ungefähr 8,3 und damit nahe dem Rekordtief, das im Dezember vergangenen Jahres markiert wurde. Zudem ist das KBV (Kurs-Buchwert-Verhältnis) im Dax mit einem Wert von 1,2 besonders gering.

Strategie 1: Flops kaufen

Die Strategie Nummer eins nennt sich „Flop/Top-Strategie“. Hierbei kaufen Investoren jene Werte, die im vorhergehenden Zeitabschnitt besonders schlecht abgeschnitten haben. Das heißt, im ersten Halbjahr 2012 befanden sich in einem solchen Depot altbekannte gute Werte, die im langjährigen Durchschnitt insgesamt zufriedenstellend abgeschnitten haben.

Nur: im ersten Halbjahr 2012 gelang der große Wurf nicht. Dabei befanden sich die Aktien von Commerzbank, Lufthansa, Metro, RWE oder ThyssenKrupp im Depot. Diese Titel hatten 2011 die schlechteste Bilanz innerhalb des Dax hingelegt. Die Auswahl selbst hat sich bis dato nicht bewährt, auch wenn die Bilanz insgesamt relativ gut ist.

  • Die Methode hat nach den Ergebnissen einer Studie von „HypoVereinsbank“ immerhin zwischen 1989 und dem Jahr 2010, also in 22 Abschnitten, eine jährliche Rendite von 14,4% geschafft.
  • Dies ist weit mehr als das Doppelte dessen, was der Dax schaffte.Nur: Schon 2011 war die Strategie mit einem Minus von 14% vergleichsweise schlecht gelaufen. Freunde der Strategie verweisen darauf, dass dies immer noch ein höherer Profit als mit dem Dax ist. Dieser Sichtweise schließen wir uns jedoch nicht an.
  • Gewinne sind das A und O, selbst wenn der Vergleichsindex noch schlechter abschneidet. Nur: Immerhin hat die Strategie in 17 von 23 Fällen besser abgeschnitten als der Dax selbst und damit ein deutliches Signal gesetzt. Wer jetzt in das Depot investieren möchte, fährt am besten mit einer neuen Auswahl.
  • Dabei kommen gemäß der Strategie in der zweiten Jahreshälfte jene Werte in die Auswahl, die in den ersten 6 Monaten am besten abgeschnitten haben. Dies waren MAN (+19%), Beiersdorf (+19%), Fresenius (+15%), RWE (+14%) sowie Adidas (+14%).vergleichsweise

GeVestor meint: Die Aktien können Sie kaufen und dann ein halbes Jahr halten. Die Gesamtauswertung der Strategie enthält auch die Flop-Werte aus den ersten sechs Monaten. Für Ihre Maximal-Rendite nach der Flop-/Top-Strategie sind jetzt die Top-Aktien ausschließlich maßgeblich.

Die zweite Strategie stellen wir Ihnen in einem nachfolgenden Beitrag vor.

4. Juli 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jan Aalto
Von: Jan Aalto. Über den Autor

Jan Aalto ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt